Die Bedrohungen


Publiziert von Stani™, 3. August 2009 um 16:42. Diese Seite wurde 2370 mal angezeigt.

Hier eine Email dass Ich jetzt bekommt habe. Der Bericht darüber fängt so an: "Alpine Wandertour zu einer der schönsten SAC-Hütten". Hmmm, wirklich so schön?

Das ist die Email:


from Toni Mettler <toni.mettler@xxxxxxx.xx>
to admin@hikr.org
date Mon, Aug 3, 2009 at 4:22 PM
subject Lauteraarhütte
 
 

Hallo Leute.

Über die Alpine Wandertour zu einer der schönsten SAC Hütten die Ihr im Internet veröffentlicht habt entspricht einiges nicht den reellen Tatsachen.

Ich möchte dass der Schreibende sich mit mir in Verbindung setzt.

Wenn die Beschreibung nicht nach unseren Angaben beschrieben wird, haben sie kein recht im Internet solche unwahren Geschichten zu publizieren

Wird die Wegbeschreibung nicht nach unseren Angaben neu angepasst, werden wir, der SAC Zofingen rechtliche Schritte einleiten.

Der Hüttenwart der Lauteraarhütte

Toni Mettler

Tel. 033 XXX XX XX





Kommentare (32)


Kommentar hinzufügen

whannes hat gesagt:
Gesendet am 3. August 2009 um 17:14
Lieber Herr Mettler

Auch wenn die Beschreibung des erwähnten Berichts vielleicht nicht optimal ist, so finde ich doch die Androhung rechtlicher Schritte ziemlich unangebracht und völlig übertrieben (wir sind ja hier nicht im Amerika wo man gleich für alles den Anwalt holt).

Auf jeden Fall täte es ein Kommentar am Ende des Berichts auch. Sie könnten sich ja dazu als HIKR registrieren und persönlich und eigenhändig zur Qualitätsverbesserung beitragen.

Die Benutzer dieser Seite sind im
Übrigen durchwegs keine naiven und blindgläubigen Leute sondern mündige Berggänger, die in der Lage sind, die Qualität eines Berichts vernünftig zu beurteilen.

Freundliche Grüsse,
whannes

Sputnik Pro hat gesagt: Traurig ...
Gesendet am 3. August 2009 um 18:17
... dass es Leute gibt wie Herr Mettler die versuchen, sich wichtig zu machen und gleich mit dem Gericht drohen. Zum Glück haben wir aber in der Schweiz Pressefreiheit und jeder darf schreiben was er will (ausser er verunglimpflicht bewusst konkrete Personen).

Ich habe den Bericht über die Hütte gerade gelesen und weiss echt nicht was daran schlecht oder unwahr sein sollte, finde ihn sogar gut gschrieben und schön mit Fotos dokumentiert. Auf jeden Fall soll "benudle" den Bericht so stehen lassen, wäre ja superlächerlich wenn Herr Mettler eine Routenführung eines Gebirgsweges einklagen möchte (Etwas für die Kolumne "Absurdistan" im "Blick am Abend").

Wenn ich das Lauteraarhorn in den nächsten Jahren besteigen werde, mache ich nun bestimmt einen grossen Bogen um die Lauteraarhütte!

Viele Grüsse,

Спутник

Bolivar hat gesagt: Naja!
Gesendet am 3. August 2009 um 18:42
Hier haben wir den Beweis, dass die Höhenkrankheit auch schon in tieferen Lagen beängstigende Formen annehmen kann. ;-)

felixbavaria hat gesagt:
Gesendet am 3. August 2009 um 18:52
Nun, der Sinn dieser Seite liegt ja wohl kaum darin, die offizielle Beschreibung von der SAC-Seite zu kopieren?
Vielmehr sind es doch gerade die subjektiven Eindrücke von der Route, die die Berichte hier interessant machen.
Davon abgesehen kann ich keine große Abweichung zur offiziellen Beschreibung feststellen, abgesehen von der Gehzeit.

danueggel hat gesagt: Der Ton macht die Musik
Gesendet am 3. August 2009 um 19:03
Ein einfacher Hinweis an den Autor hätte doch genügt...der Rechtsweg ist doch kein Allheilmittel !!!

"Benudle" hat auf jeden Fall äusserst nachsichtig gehandelt, was ich sehr löblich finde, ich persönlich wäre mit Herrn Mettler gerne bis vor den EGMR gezogen !!!

Das Klagefundament entbehrt jeder Grundlage, genau aufgrund solcher lächerlicher Prozesse (was es ohne das Handeln von "benudle" wohl geworden wäre) verlieren unsere Gerichte eine Unmenge an Zeit und Nerven, wo doch ein einfaches Wort sicherlich die gleiche Wirkung gehabt hätte !!!

Fassungslos
danueggel

P.S: Für Drohungen und Beleidigungen bin ich jederzeit gerne empfänglich...


marmotta hat gesagt: Lächerlich!
Gesendet am 3. August 2009 um 19:14
Da muss man also künftig aufpassen, dass man über einen Hüttenzustieg nichts schreibt, was dem Hüttenwart nicht passt bzw. muss seinen Bericht allenfalls mit diesem abstimmen! Bei allem Verständnis für die Ängste des Hüttenwarts, dass ihm ob des Routenbeschriebs von benudle die Gäste ausbleiben - aber das kann ja wohl nicht sein!

Hikr.org soll ja -nach meinem Verständnis- gerade Raum lassen für subjektive Empfindungen hinsichtlich der Schwierigkeiten einer Tour bzw. einer Route. Sonst könnte man tatsächlich den Beschrieb aus der jeweiligen Führerliteratur kopieren, und selbst die dortigen Schwierigkeitsangaben unterliegen keiner strengen Gesetzgebung, so empfindet manch einer vielleicht eine "sehr leichte Kletterei" als für ihn zu anspruchsvoll und umgekehrt. Es dürfte wohl klar sein und bedarf keiner Diskussion, dass auf hikr.org niemand bewusst Unwahrheiten über tatsächliche Verhältnisse (z.B. das Vorhandensein oder Nicht-Vorhandensein von Gletscherspalten u.ä.) verbreitet.

Meiner Meinung nach hat der betreffende Hüttenwart seiner SAC-Sektion mit diesem Vorgehen einen Bärendienst erwiesen - zumindest die Mehrheit der hikr-Leser dürfte künftig nach Möglichkeit einen Bogen um die Lauteraarhütte machen...

marmotta

chaeppi Pro hat gesagt: RE:Lächerlich!
Gesendet am 3. August 2009 um 19:37
Der Herr Toni Mettler hat wohl einen Flick ab. Soll er doch prozessieren. Anscheinend hat er als Hüttenwart ein genügendes Einkommen um sich solche Spässe erlauben zu können. Ich wünsche ihm viel Erfolg und Spesen.

chaeppi

dabuesse hat gesagt:
Gesendet am 3. August 2009 um 20:26
Da kann ich nur sagen, der Herr Mettler hat "än Egge ab"!
Schon nur die Arroganz, dass sich "der Schreibende sich mit mir in Verbindung setzt"....
benudle lass dich nicht unterkiegen von so einem Typ der wohl nichts besseres zu tun hat als ein paar sinnlose Rechtsstreite zu führen! Die Unterstützung der Community scheinst du wohl auch zu haben.

Vielleicht sollte man das alles mit Humor nehmen und den nächsten Hikr Treff in der Lauteraarhütte veranstalten:) Hehe der würde Freude haben....

KraxelDani hat gesagt: Unglaublich...
Gesendet am 3. August 2009 um 20:31
Da wünsch ich Stani und Anna einfach starke Nerven, damit hikr.org auch zukünftig ohne Zensur funktioniert. Natürlich auch benudle. Mich würde dann auch interessieren, was er am Bericht geändert hat / ändern musste. Immerhin wurde auch das zitierte EMail heute bereits verändert indem EMail-Adresse und Telefonnummer unkenntlich gemacht wurden, was ich aber auch verstehen kann.

Hatte auch schon mal weniger Gutes zu einer Übernachtung zu berichten: Klick. Und jeder darf einen Kommentar anfügen, dass er trotzdem sehr zufrieden gewesen war oder dass unterdessen andere Leute wirten.

Stani™ Pro hat gesagt: RE:Unglaublich...
Gesendet am 3. August 2009 um 20:37
>Mich würde dann auch interessieren, was er am Bericht geändert hat / ändern musste.

Nichts

>Immerhin wurde auch das zitierte EMail heute bereits verändert indem EMail-Adresse und Telefonnummer unkenntlich gemacht wurden, was ich aber auch verstehen kann.

Ich habe die Telefonnummer und die E-mail gelöscht, weil ich denke dass so besser ist.

bulbiferum Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. August 2009 um 21:11
Ich habe gerade den Bericht von benudle gelesen und dann zum Vergleich die offizielle Beschreibung der Lauteraarhütte.

So wie ich das sehe, bin zwar kein Jurist, hat sich benudle nichts vorzuwerfen. Auf der offiziellen Seite ist so gut wie keine Information über den Hüttenweg zu finden. Sogar der absolut notwendige Hinweis, dass es sich um eine blauweiss markierte Route handelt fehlt. Herr Mettler sollte schnellstens seine Hausaufgaben machen, bevor er mit juristischen Schritten droht.
Lasst euch von dem Kerl nicht ins Bockshorn jagen.

Im übrigen werde ich die Story in unserer SAC Sektion selbstverständlich verbreiten. Ich glaube nicht, dass das der Sektion Zofingen und dem Hüttenwart Bonuspunkte einbringen wird.

Bulbiferum

darkthrone hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. August 2009 um 21:35
Also für mich ist die Reaktion von Herr Mettler auch absolut unverständlich.

Sollte Herr Mettler doch über einen so detaillierten Wegbeschreib froh sein, denn der Beschrieb auf der offiziellen Hütte sagt überhaupt nichts aus und jemand der noch nie zur Hütte gewandert ist kann sich kein Bild des Aufstieges machen. Er weiss nur dass es sehr, sehr, sehr viele und ganz schöne Blumen auf dem Weg gibt. Mir scheint Herr Mettler sollte eher seine Energie der Botanik widmen anstelle gleich mit Gericht und Klagen zu drohen,

Zum Glück sind solche Hüttenwarte die Ausnahme und es gibt sehr viele Hütten in die man Dank der Gastfreundlichkeit gerne zurückkehrt.

Mich würde mal interessieren ob diese Meinung welche Hr. Mettler vertritt auch vom Vorstand des SAC Zofingen vertreten wird.

Sabi hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. August 2009 um 22:17
Danke an benudle für den tollen Bericht. Wenn ich nur den Bericht der offiziellen Seite kennen würde, würde ich denken, dass das ein gemütlicher Wanderweg in einer wunderschönen alpinen Landschaft mit schönen Blumen ist. Was ja nicht der Wahrheit entspricht und gefährlich wäre, wenn jemand keine Erfahrung hat.

Ivo66 Pro hat gesagt: Welche rechtlichen Schritte?
Gesendet am 3. August 2009 um 22:45
Ja da scheint beim guten Herr Mettler etwas die Stammtisch-Mentalität zum Vorschein gekommen sein. Gottseidank ist die Schweiz ein Rechtsstaat. Um rechtliche Schritte gegen jemanden einleiten zu wollen, braucht es nämlich etwas mehr als ein persönliches Ärgernis, sondern Rechtsgründe, Nachweise über Missachtung von gesetzlichen Bestimmungen und Beweise etc. etc. Das ist gar nicht immer so einfach... und das ist auch gut so.

Der Bericht von Benudle schildert seine persönlichen Eindrücke über eine Route, die ich zwar nicht persönlich kenne, welche aber sicher nicht zum Spass weiss-blau-weiss markiert ist.

Also: Ruhig zurücklehnen - eigentlich haben wir dem Herrn Mettler schon mehr Aufmerksamkeit geschenkt, als er verdient.

Und allen weiterhin ungetrübte Freuden in der herrlichen Bergwelt.

Ivo

halux hat gesagt: Lächerlich
Gesendet am 4. August 2009 um 08:48
Erst einmal vielen Dank an benudle ist ein super guter Bericht. Ich hoffe es werden noch viele von diesen folgen.

Ich versuche mir vorzustellen, was her Toni Mettler mit seiner Email wirklich erreichen wollte. Nun es ist sicherlich nicht das, was er nun erreicht hat. Er sollte benudle dankbar sein, wenn schon jemand so positive über dieses Gebiet schreibt.

Schade um die schöne Lauteraarhütte!
Der SAC Zofingen könnte sich ja auch Gedanken machen, wie das wäre mit einem neuen Hüttenwart…………….

whannes hat gesagt: RE:Lächerlich
Gesendet am 4. August 2009 um 10:25
... und Bewerber gibt es ja dazu, soviel ich weiss, mehr als genug!

Peti hat gesagt: Trinkgeld
Gesendet am 4. August 2009 um 18:31
Wahrscheinlich hast du benudle dem Hüttenwart kein Trinkgeld gegeben und nun kommt die Retourkutsche.
Tipp: Ab ins Tessin dort hat es einfach traumhafte Capannas und Rifugios und da bist du immer herzlich willkommen!!

Peti

Steinadler hat gesagt: Charakterstärke??
Gesendet am 4. August 2009 um 19:53
Die Schwierigkeit einer Tour liegt im Auge des Betrachters! Was dem einen leicht erscheint, ist für den Anderen schwer. Dies sollte auch einem Hüttenwart der Lauteraarhornhütte einleuchten. Gegen den Bericht gibt es nichts einzuwenden.

Wenn Herr Mettler ernsthaft ein Problem mit der Wegbeschreibung zu seiner Hütte hat könnte er - wenn er dann auch nur über ein Quantum an Charakterstärke verfügen würde - den betreffenden Autor kontaktieren und seine Anliegen oder Bedenken mit gesundem Menschenverstand anbringen.

Die Finanzkrise und die Schweinegrippe lässt die Menschen seltsam handeln. Wobei ich nun denke, dass in Zukunft die fehlenden Leute in der Lauteraarhütte nicht auf die Wegbeschreibung zurückzuführen sind, als vielmehr auf die Reaktion des Hüttenwartes.

Sollte ich einmal eine Tour in dem Gebiet machen, werde ich das Zelt nehmen.

Antje hat gesagt: RE:Charakterstärke??
Gesendet am 4. August 2009 um 22:44
Herr Mettler könnte auch hier auf hikr.org eine Wegbeschreibung gemäss seinen Vorstellung, Steckenwahrnehmung.... hinzufügen......gern mit Bildern von den betreffenden Wegabschnitten....:-)

Antje

Taka hat gesagt: blödsinn!
Gesendet am 7. August 2009 um 19:52
Mal abgesehen davon, dass ich bei sowas nur den Kopf schütteln kann und auch die Problematik nicht erkennen kann, kenne ich mich zwangsläufig auch noch mit der entsprechenden Gesetzesgrundlage aus:

Eine Website mit vorliegender Struktur stellt lediglich die Plattform zur Meinungsäusserung zur Verfügung. Für deren Inhalte ist immer nur der Verfasser verantwortlich! Eine Abmahnung inkl. einem ggf folgenden Rechtsstreit kann lediglich zwischen Kläger und Verfasser erfolgen. Die Plattform ist in vorliegendem Fall erst nach Urteilsspruch durch einen Richter zum entsprechenden Agieren verpflichtet, im schlimmsten Fall zum Löschen der betreffenden Inhalte angehalten.

Nun ja, auch ich würde dem Hüttenwart empfehlen, sich hier zu registrieren und a) einen eigenen Bericht nach seinem Gusto zu verfassen und b) unter dem beanstandeten Bericht einen Kommentar mit seiner subjektiven Meinung zu posten mit dem Link auf seinen eigenen Bericht.


Gruss Taka


whannes hat gesagt: Abmahnung ?
Gesendet am 8. August 2009 um 01:03
Das gibts doch in der Schweiz gar nicht ;-) !

halux hat gesagt: In welchen SAC-Hütten man besser nicht übernachtet
Gesendet am 10. August 2009 um 15:19
Zur Zeit ist im Tagesanzeiger ein Bericht über SAC Hütten:

SAC Hütten
ist doch recht interessant was da so geht. Die Lauteraarhütte ist nicht namentlich aufgeführt, wobei noch die Möglichkeit besteht dort einen Kommentar zu platzieren.

Meeraal hat gesagt:
Gesendet am 12. August 2009 um 21:22
Ich selbst kenne den Weg zwar nicht, gehe aber davon aus, dass der Bericht das subjektive Empfinden des Verfassers wiederspiegelt. Da niemand persönlich beleidigt oder angegriffen wird, dürfte es auch keinerlei Rechtsgrundlage für ein Vorgehen gegen den Verfasser geben, womit ein Prozess erst gar nicht zustande kommen dürfte.
Da sich aufgrund des Abschmelzens der Gletscher die Wegverhältnisse zur Zeit schneller ändern denn je, sollten wir alle, - der Hüttenwirt mit eingeschlossen - dankbar sein für jeden Bericht, der die aktuellen Verhältnisse beschreibt.
Ich persönlich habe mit Hütten weniger Probleme, weil ich sie nur in Notsituationen (z.B. Schlechtwettereinbruch) nutze oder wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Der Grund dafür ist, dass ich überfüllte Berghütten und größere Menschenansammlungen einfach nicht mag. Da laufe ich lieber ein paar Stunden länger und mache die Tour dafür an einem Tag oder ich schleppe ein paar Kilos mehr und suche mir meinen Platz zum Übernachten selbst, wenn das irgendwie möglich ist.
Ansonsten ist diese Diskussion für mich ein schönes Beispiel dafür, dass wir hier eine Gemeinschaft sind, die zusammenhält, wenn es Probleme von außen gibt.

Gruß,

Meeraal

Runner Pro hat gesagt: naja...
Gesendet am 13. August 2009 um 22:23
mir ist der Weg nicht bekannt, aber klar ist, dass der beanstandete Wegbeschrieb nicht viel von den Schönheiten gem. "offizieller" Website zur Lauteraarhütte widergibt sondern vielmehr eine rechte Anstrengung durchblicken lässt! Nun ja, das interessiert mich als Berggänger tatsächlich mehr, als die Hinweise auf Fauna und Flora - die geniesse ich dann nämlich während des Aufstiegs wohingegen ich mich durch einen sachlichen Bericht unter Hinweis auf etwaige Mühen und Gefahren bereits zuhause auf das Kommende vorbereiten kann! In diesem Sinne: besten Dank für den Bericht. Und das Theater der Sektion Zofingen verstehe ich nicht...

Gelöschter Kommentar

Delta Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. August 2009 um 08:28
Immerhin ein etwas kritischer Kommentar zum beanstandeten Bericht. Ich möchte mich diesem anschliessen: Selbstverständlich ist das Vorgehen des Hüttenwartes daneben und nicht nachvollziehbar, besonders die Drohungen. Selbstverständlich ist es jedem erlaubt, seine Eindrücke so zu beschreiben wie er sie empfunden hat.
Allerdings ist es schon wichtig, die Wortwahl im grünen Bereich zu halten. Ich selbst kenne den Weg in die Lauteraarhütte und "senkrecht ein Geröllfeld hinauf" geht es nirgends. Ebenso sollte man ein T3 nicht als "mörderisch" bezeichnen, auch wenn dies in dem Moment dem Eindruck des Schreibenden entspricht. Dass der Hüttenwart aufgebracht ist, wenn sein Weg als Selbstmordkommando beschrieben wird, ist nicht unverständlich.
Deshalb sollte man, ohne jetzt dem Autor des Berichtes einen Vorwurf zu machen, bei der Formulierung seiner Erinnerung der Tour sich die Frage stellen, inwiefern diese objektiv ist, und damit anderen Leuten auch etwas bringt. Das Wort "mörderisch" wirkt nur abschreckend und keinesfalls informativ. Im Zusammenhang der Lauteraarhüttte ist es wirklich sogar falsch.
Auf jeden Fall möchte ich den Autor ermutigen, weiterhin Erlebnisberichte auf Hikr zu schreiben, da verschiedene Ansichten, Meinungen und Eindrücke zur Vielfalt der Seite beitragen.
Gruss Delta

Anna hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. August 2009 um 14:11
Hoi zäme

Was mir in dieser Geschickte gestört hat sind die Bedrohungen. Normale Leute diskutieren. Mit Leuten die Bedrohungen senden, gibt es nichts mehr zu diskutieren.

Dieser Bericht ist vielleicht ein bisschen überrissen, aber der Autor hat vielleicht wenig Erfahrung in den Bergen, er hat erzählt was er gefüllt hatte und das ist seines Recht. Hikr.org ist eine Website für persönlichen Tourenberichte, nicht für offiziellen Tourenvorschlagen. Wenn man mit einem Bericht nicht einverstanden ist, kann immer einen Kommentar oder seinen Bericht schreiben. Der Autor hat auch Recht das Wort "mörderisch" zu benutzen, dass, meiner Meinung nach, benutzt er nicht literarisch aber figural. Er hat T3 als Schwierigkeit gegeben, nicht mehr. Es bleibt die Frage: wer hat ein T3 mit weiss-blau-weiss markiert?

Grüsse Anna

Gelöschter Kommentar

Anna hat gesagt: RE:@Anna
Gesendet am 19. August 2009 um 19:15
>Natürlich kann man (fast) alles schreiben, aber man muss sich dann eben nicht über die Resonanz wundern ;-)

Genau, wir können das auf diese Seite sehen: die komische E-Mail von Herr Mettler hatte eine grosse Resonanz. (Fast) alle Leute haben viel gelacht ;-)

>Weiss-blau-weiss ist die Route markiert, da man ja noch über einen Gletscher muss.

Das funktioniert nicht, leider. Auf die offizielle SAC-Skala weiss-blau-weiss ist zumindest T4 und Gletscher auch starten mit T4. Da die SAC-Hütte, die die Route markiert hat, auch sicher seine SAC-Skala kennt, dann kann ich mich nur vorstellen dass die Hütte keine mehr rote Farbe dabei hatte. Vielleicht sollen wir eine Spende initialisieren?

Gruss, Anna

PS: Wenn du mir antworten möchtest, benutze bitte den Kopf "Darauf antworten", so die Diskussion ist einfacher zu lesen für die zahlreichen Leser.

Gelöschter Kommentar

benudle hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. August 2009 um 20:46
Hallo zusammen

Wenn ich gewusst hätte, was dieser Bericht für Ärger verursacht, ich hätte es wohl bleiben lassen. Weil es absolut nicht in meinem Interesse ist, dass keine Leute mehr auf diese Hütte gehen, habe ich den Bericht wieder vom Netz genommen.

Wir waren zu siebt auf der Tour, allesamt mit total unterschiedlichen Kenntnissen am Berg. Den Bericht habe ich zusammen mit meinen Kameraden verfasst und wir haben uns auf diesen Text geeinigt. Das ist also sozusagen die durchschnittliche Meinung von 7 Leuten.

Trotz allem bin ich irgendwie nicht verwundert, ob der Reaktion von Herrn Mettler. Ich habe die Tour vor über 10 Jahren schon 2 x gemacht, damals war noch Vreni Kübli die Hüttenwartin. Und es hat sich sehr sehr viel geändert, besonders in Sachen Freundlichkeit. Und auch das ist die 100%ige Meinung von alllen sieben Leuten.

Ich werde mich in Zukunft hüten, noch weitere Berichte über Hüttentouren zu schreiben, denn ich möchte niemandem mehr zu Nahe treten.

Dem Herrn Mettler wünsche ich einen erfolgreichen Sommer mit vielen vielen Gästen, die er hoffentlich etwas netter empfängt als uns.

Benudle.

Anna hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. August 2009 um 20:46
>Das Gletscher mit T4 starten finde ich nicht das gelbe vom Ei.

Das ist in der Definition der T-Skala, die du hier lesen kannst: www.hikr.org/post238.html. Gletscher gehören zu T4-T6.

>Ah, auf der Homepage der Haslitalhütten steht bei dieser Hütte u. a. "geeignet für Schulen + Familien". Logisch wird das nun in Frage gestellt, wenn man solche "mörderischen" Berichte liest.

Eigentlich, glaube ich dass war der Fall von einer Familie...
Aber, ich bleibe der Meinung dass man nicht das Wort "mörderisch" literarisch lesen soll, aber mehr als anspruchsvoll oder auch "cool".

>Wobei ich ehrlicherweise auch sagen muss, es gibt sicher geeignerete Hütten für Schulen + Familien als diese!!!

Ich verstehe auch nicht die SAC Sektion. Ein guter Kommentar würde genug die ganze Sache zu erklären. Und vielleicht soll sie sich mehr kümmern um Alpinwanderer und Bergsteiger von allen Altern zu interessieren als Schulen und Familien.

LG, Anna


Kommentar hinzufügen»