Stucklistock 3313m via N-Couloir Gr. Griessenhorn, NE-Flanke


Published by Lulubusi , 22 March 2015, 13h22.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:20 March 2015
Ski grading: TD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 8:30
Height gain: 1800 m 5904 ft.
Height loss: 1800 m 5904 ft.
Access to start point:via Wassen ins Meiental nach Gorezmettlen
Accommodation:im Tal
Maps:LK 1:25000 BL1211 Meiental / LK 1:50000 BL255S Sustenpass

Stucklistock 3313m von Norden via N-Couloir „Gross Griessenhorn“ – NE-Flanke

Heute wollte ich wiedermal etwas steiles fahren. Die Verhältnisse stimmten schliesslich dazu. Also begab ich mich zum Stucklistock. Um auf diesen Gipfel zu kommen, gibt es mehrere Varianten. Die Normalroute die selbst schon recht steil ist und diverse andere Möglichkeiten die noch etwas mehr an Hangneigung aufweisen. Ich wähle den Berg komplett von Norden anzugehen, was mir die ein langes Couloir und eine etwas kürzer Steilwandabfahrt bescherte. Idealer Ausgangspunkt dazu ist Gorezmettlen, nordwestlich von Färnigen, an der Sustenpassstrasse liegend.

 

Aufstieg

Von Gorezmettlen P.1560 folge ich der Susten Passstrasse Tal einwärts und überquere den Gorezmettlenbach.  Bei der Strassenverzweigung im Steinstössiwald, kurz vor dem ersten Tunnel, halte ich mich links und folge der Fahrstrasse in den Talgrund. Hier, bei P.1646, ermöglicht eine Brücke einen bequemen Möglichkeit die Meienreuss zu überqueren.

Nun in Süd, Südwestlicher Richtung über die steilen Hänge „30-35°“ der Lassalp gegen den Griessenfirn.

(Tipp: im Talgrund etwas nach Osten zum Graben aushohlen. Dies ermöglicht den flachsten Zugang zur Lassalp. Die Aufstiegsroute beschreibt so ein grosses S)

Bei P.2150 steige ich auf die rechter Hand liegende Seitenmoräne hoch und folge dieser bis ca. 2460m. Hier wende ich mich nach Süden, direkt gegen das N-Couloir des Gross Griessenhorn „40-45° auf 400Hm.

Mit den Ski möglichst weit aufsteigen, dann zu Fuss.

Auf eine Höhe von ca. 2700m Felsen etwas links umgehen und danach wieder in direkter Linie bis etwa 2900m aufsteigen. Nun nach links gegen P.2976 aus dem Couloir, zum Hangfirn, aussteigen.

Über den hier flachen Hangfirn, geht es jetzt südwärts an den Fuss der Stucklistock NE-Flanke. In direkter Linie, wieder mit aufgebundenen Skis, über die sehr steile „50-53° auf 150Hm“, kurz auch etwas darüber, zum Nordgrat hoch.

Nun folgt man grundsätzlich dem Nordgrat. Ich konnte heute in die Nordwestflanke hineinqueren und den Gipfel direkt in seiner Falllinie angehen.  Yepp, Stucklistock 3313m

 

Abfahrt

Vom Gipfel fahre ich ca. 10m in die Nordwestflanke hinein und biege direkt unterhalb der Gipfelfelsen nach rechts gegen eine kleine Rippe ab und fahre durch die selbige zurück zum unscheinbaren Übergang, der mir wieder den Zugang zur NE-Flanke ermöglicht.

Von hier im Bereich der Aufstiegsroute bis an den Fuss des Griessenfirn. Am Ende des Gr. Griessenhorn N-Couloir fahr ich P.2355 entgegen und fahre schliesslich links (orographisch) der alten Moräne und des Grabens der bis in den Talgrund hinunterzieht, möglichst in den von der Sonne beschienen Hänge hinunter. Hier findet sich wunderbarer Sulz. Die im Schatten liegenden Passagen sind auch am frühen Nachmittag noch hart gefroren.

Via Griessen erreiche ich den Talboden. Kurz vor dem Talboden fährt man direkt im Graben, eng und steil in den Talboden ab. „20m ca. 40°“

 

Zum Schluss über den Talboden zur Brücke bei P.1646, über die Meienreuss, an geeigneter Stelle zur Sustenpassstrasse und dieser zurück nach Gorezmettlen folgen.

 

Ausgangspunkt

Gorezmetteln 1560m im Meiental

 

Ziel

Stucklistock 3313m

 

Allgemeine Info

Zeit für die gesamt Tour (Aufstieg und Abfahrt) inkl. Pausen. Ich war recht speditiv unterwegs und bin vom Gipfel alles mit Ski abgefahren.

 

Anforderung

Lange, anspruchsvolle Tour. Ab 1700m konstant steil, selten unter 35°. N-Couloir „40-45° auf 400Hm“ kurz auch etwas mehr. Stucklistock NE-Flanke „50-53° auf 150Hm“ kurz auch etwas mehr. Firne sind Spaltenarm. Schwierigkeit am Bergschrund, dessen Überquerung, hängt sehr stark von den angetroffenen Verhältnissen ab. Bei guter Sicht stellt die Routenfindung kein Problem dar.

 

Hangrichtung

Nord, Nordost, Nordwest

 

Lawinengefahr

Auf der gesamten Tour Lawinengefahr. Tour verlangt absolut sichere Verhältnisse.

 

Material

Übliche Skitourenausrüstung, Harscheisen, Eispickel, Steigeisen, ev. Helm.

 

Fazit

·         Lange, anspruchsvolle, sehr abwechslungsreiche alpine Tour

·         Steile bis sehr steile Tour

·         Toller Aussichtsgipfel in mitten der Urner Hochalpen

·         Eher selten gemachte Tour.

·         Eine sehr lohnende Tour, auch auf Normalroute

·         Super schöne und lange Abfahrt

·         Alles in allem eine grandiose Tour!

 

Genaue Route

Gorezmettlen P.1560, P.1613, Steinstösswald, P.1646, Lassalp, Griessenfrin, N-Couloir Gross Griessenhorn, Hangfrin, Stucklistock NE-Wand, Nordgrat oder NW-Flanke, Stucklistok

Auf selber Route zurück.

 

Alternativ

Chli Griessenhorn

Rorspitzli


Hike partners: Lulubusi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

II TD+
16 Feb 08
Stucklistock (3313 m) · Naesi
II D+
30 Apr 05
Stucklistock · Delta
PD+ II D
II D
20 Mar 16
Stucklistock (3313 m) · Laura.
PD+ II

Comments (4)


Post a comment

Dolmar says: Super
Sent 22 March 2015, 17h57
tolle Tour, Gratuliere.

Gruß
Dolmar

Lulubusi says: RE:Super
Sent 23 March 2015, 07h55
Danke

danski says: Via Eccezionale
Sent 22 March 2015, 20h23
Gratulation zur Wiederholung der Linie, die wir wegen der ausserordentlichen Schönheit "Via Eccezionale" http://www.hikr.org/tour/post49636.html getauft haben. Für mich auch nach Fleckistocks NE-Flanke, Top of Meiental! :)

Lulubusi says: RE:Via Eccezionale
Sent 23 March 2015, 07h56
Danke, eine wahrlich geniale Tour.
Hab schon mit der Fleckistock NE-Flanke geliebäugelt.


Post a comment»