Über Pässe und Weiden 3.Teil


Published by Aemmitauer , 5 September 2014, 07h12. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike: 7 August 2014
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 8:30
Height gain: 1405 m 4608 ft.
Height loss: 934 m 3064 ft.
Access to start point:cff logo Bourg-St-Pierre
Access to end point:cff logo Lourtier von dort zu Fuss in die Hütte
Accommodation:Cabane Brunet
Maps:1345 Orsière 1346 Chanrion

Ein Esel zuviel

Die heutige Etappe ist im Führer als einfache Tour auf guten Wegen beschrieben, was uns (mich) jedoch nicht daran hindert, eine anspruchsvolle Bergtour daraus zu machen.

Wir starten in Bourg-Saint-Pierre und gehen den Wanderweg dorfauswärts. Durch den Forêt de la Croix steigt der Weg angenehm an, so dass wir ein zügiges Tempo anschlagen können. Recht bald begrüsst uns die Sonne, welche über die Bergspitze des le Mérignier herüberscheint.

Unterhalb von Boveire d' en Bas überschreiten wir den Torrent d' Allèves und folgen dem Weg in nördlicher Richtung über schöne Weiden.

Nach Le Coeur wechslen wir noch ein paar Worte mit einem Wanderer aus Basel, welcher fast den gleichen Weg in umgekehrter Richtung unterwegs ist.

Bei Punkt 2341 steige ich in vollster Überzeugung nach Osten auf, in der Meinung, dass wir bereits den Punkt 2453 erreicht hätten. Den Einwand von Domino, hier gehe es zum Col de Lâne, ignoriere ich, da ich ja weiss, dass wir ab dem kleine See bei Plan Sevéreu wieder in Richtung Col de Mille gehen können. Leider kommt kein See, und ich muss kleinlaut eingestehen, dass ich ein l'âne (Esel) bin.

Da wir nun bereits die Geröllfelder im Vorfeld des Col de Lâne erreicht haben, beschliessen wir die Tour etwas abzuändern, das Ziel bleibt jedoch das Gleiche.

Zuerst ist der Weg recht gut markiert, jedoch schon bald verlieren sich die Spuren. Viel falsch machen kann man nicht, der Pass ist ja gut einsehbar. Über Steilgras und kleine Schutthänge erreichen wir den Sattel, jedoch den Östlichen. Was nun? Der Abstieg auf das Firnfeld erscheint nicht so einfach, die Überschreitung des Punktes 3082 wäre zwar im Aufstieg kein Problem, was danach folgt, ist jedoch nicht einsehbar.


Wir beschliessen, den Punkt 3082 auf seiner Westseite zu umgehen. Über kleine Bänder und Stufen gelingt das ohne Probleme, auch wenn es zwischenzeitlich recht "luftig" wird. 

Nun treffen wir auch den blauweiss markierten Bergweg wieder. Im Abstieg gilt es ein Altschneefeld abzusteigen, was im Rückwärtsgang recht angenehm erfolgt.

Bald geht es an den Gletscherseen vorbei über die Seitenmoräne des Glacier du Petit Combin weiter in Richtung Cabane Brunet.

Die Wolken ziehen sich schon länger zusammen, jedoch ignorieren wir die ersten paar Tropfen, und schaffen es ohne Regenzeug zur Hütte, wo wieder die Sonne vom Himmel lacht.

Nach einem kühlenden Fussbad im Hüttenseeli heisst es Quartier beziehen, und eine erste Stärkung vor dem Abendessen weckt die Lebensgeister wieder.

Wetter: Zuerst sonnig, danach leicht gewitterhaft, warm

Fotos:Domino


Hike partners: Aemmitauer, Domino


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»