COVID-19: Current situation

Pfannenstiel Winterbike


Published by Vauacht , 27 December 2013, 16h46.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike:27 December 2013
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: CH-ZH 
Time: 2:45
Height gain: 521 m 1709 ft.
Height loss: 521 m 1709 ft.
Route:37.7km
Access to start point:Bike aus dem Keller holen und losfahren :)
Access to end point:Rasant :)
Accommodation:Im eigenen Bett! Wie schön!

Die Freude ist gross: Der Winter meldet sich zurück! Neuschnee und tolles Wetter war für heute mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu erwarten. Somit fing ich gestern mit der Tourenplanung an und überredete mein Gfröhrli Regina zu einer Winterwanderung bei grompeligem Wetter auf den Pfannenstiel. Natürlich nicht ohne Hintergedanken: Ich wollte vor Ort die Verhältnisse für meine traditionelle Pfannenstiel-Winterbiketour abchecken!

Biketour? Im Schnee? Oft löst diese Kombination Kopfschütteln und verwunderte Blicke aus. Völlig zu Unrecht! Treffen nämlich 5-15cm Neuschnee auf gut vereiste Waldwege, dann entsteht eine Piste auf der man mit dem Bike perfekt fahren kann! Fast schon wie ein Skitourengänger kann man um die Ecken stieben, der Grip ist perfekt, die in Sonne getauchte Winterlandschaft auf dem MTB zu erfahren einfach immer ein Highlight!

Meine fast schon traditionelle Winterbiketour auf den Pfannenstiel (mein MTB Hausberg übrigens) fängt zu Hause an und führt via Fällanden, Schwandlen, Stuelen, nach Ebmatingen. Dort steil nach Chalen hoch und noch steiler durchs Wassbergholz zum ersten Etappenziel: Das Wehrmännerdenkmal in Forch. Ab Ebmatingen waren die Waldwege entweder aper oder in perfektem Winterzauberzustand. Top!

Motiviert durch die viele Sonne und die tollen Wege gings gleich runter nach Forch und dann im Gegenanstieg via hinter und vorder Guldenen zu Pt. 842, der Guldener Höchi, meinem persönlichen Wintergipfel des Pfannenstiels.

Im Sommer fahre ich jeweils weiter zum Turm, im Winter jedoch setze ich mich oft nur auf die verschneite Bank und kehre in mich. Die wenig besinnliche Adventszeit hat arg an mir genagt. Nicht alles was einem schwer auf den Schultern lastet trägt man im Rucksack mit sich herum.

Doch heute fühle ich mich wieder etwas leichter und mache mich auf den Weg zurück zum Wehrmännerdenkmal. Dazu konnte ich perfekt mit ordentlichem Tempo den Winterwanderweg zweckentfremden. Verdutzte Gesichter inklusive :)

Von Forch gehts dann via Hasenbüel und Binz zum Lorenchopf. Auf den 33m hohen Turm hinauf kann man die Oberschenkel nochmals so richtig brennen lassen! Belohnt wird man mit einer fast allumfassenden Aussicht vom Säntis, über Tödi, bis zu den ganz grossen des BO und sogar des Wallis. Pow wow!

Letztes Ziel ist der Zürichberg wo man sich dann zwischen Gucci-Sonnenbrillen und Pudeln mit rasierten Ärschen durchzwängen muss.

Meine Pfannenstiel Runde ist eine wirklich runde Runde die ich jedem vorbehaltlos weiterempfehlen kann, ob Sommer oder Winter.

In einer Zeit in der meine schöne Schweiz von so viel Neid und Unzufriedenheit zerfressen wird frage ich mich oft ob diese Leute denn das ganze Schöne was wir hier haben einfach nicht mehr sehen oder einfach nicht sehen wollen.

Hike partners: Vauacht


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Nicole says: Du siehts es!
Sent 27 December 2013, 16h56
Die SCHÖNHEIT unserer Schweiz!


Vauacht says: RE:Du siehts es!
Sent 27 December 2013, 17h16
Du aber auch :)


Post a comment»