COVID-19: Current situation

Rigi Chräbel - Blatten - Zingel -Rigi Kulm


Published by Happl , 20 October 2013, 20h22.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:19 October 2013
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Time: 3:30
Height gain: 1050 m 3444 ft.
Route:Chräbel-Dächli-Blatten-Alp Zingel-Rigi Kulm
Access to start point:ab Arth-Goldau mit der Arth-Rigi-Bahn bis Chräbel
Access to end point:Arth-Rigi-Bahn oder Vitznau-Rigi-Bahn

Für einmal zeigt sich der Herbst auch am Wochenende von seiner besten Seite: sonniges Wetter, etwas Föhn und gute Fernsicht. Also hab ich meinen Rucksack gepackt, die Wanderschuhe geschnürt und bin mit dem Zug nach Arth-Goldau gefahren...

Heute ist Grosskampftag für die Rigi-Bahnen: bei der Talstation warten schon viele Leute auf den nächsten Zug. eine nostalgische Komposition mit dem gut 100jährigen Triebwagen Nr 6 bringt mich gemütlich hoch bis Chräbel, der Talstation der Luftseilbahn auf die Rigi-Scheidegg.

Chräbel 759m - Dächli 947m (200m Aufstieg T2+ 45 Minuten)
Ich überquere die Gleise und die Wiese und wandere dann gemütlich durch den herbstlichen Wald. Kurz vor der Brücke über die Rigiaa die "Schlüsselstelle": eine kurze matschige Stelle mit Drahtseil gesichert, geht es doch rechts ins Tobel hinunter. Dann die Brücke, welche von einem armen Teufel bewacht wird. Noch ein paar feuchte Stellen, dann kommt man aus dem Wald und hat einen ersten herrlichen Blick ins Swiss Knife Valley und rüber zu Rossberg/Gnipen. Noch ein paar Höhenmeter und ich erreiche das Restaurant Dächli, welches heute leider erst ab 16 Uhr geöffnet hat.

Wegen der "Schlüsselstelle" und den feuchsten Stellen bei der Rigiaa bewerte ich diese Etappe mit T2+. Heute bei trockenen Verhältnissen bereiteten diese keine Probleme.

Statt von Chräbel aus könnte man auch von Goldau (zum grossen Teil über asphaltierte Strasse) oder von Oberarth aus zum Dächli gelangen. Das wären dann 250 bzw. 300 Höhenmeter mehr.

Dächli 945m - Blatten 1280m (335m Aufstieg T2+ 1 Stunde)
Ein paar Höhenmeter über Dächli bei der Bergstation der Materialseilbahn zweigt links der Weg durch das Hochmoor Richtung Fruttli ab. Heute nehme ich den rechten Weg. Zuerst geht's einfach auf einem breiten, befahrbaren Weg durch den Wald. Doch schon bald kommen heiklere Stellen: mehrmals muss ein Bächli überquert werden und an zwei-drei Stellen ist der Hang abgerutscht und man muss über ein schmales Wegli. Das letzte Stück vor Blatten geht man auf einer breiten Forststrasse.

T2+ wegen den heikleren Stellen. Bei nassen Verhältnissen oder nach Gewitter oder Schneeschmelze könnten diese Stellen ziemlich schwierig sein.

Blatten 1280m - Alp Zingel 1525m (245m Aufstieg T1 45 Minuten)
Der Wald ist hinter mit und ich wandere in der Herbstsonne über verlassene Alpweiden hoch.

Von der Alp Zingel führt eine Alpstrasse um den Berg herum nach Chlösterli. Gut zu wissen, falls der Schlussaufstieg auf Rigi Kulm nicht machbar sein sollte.

Alp Zingel 1525m - Rigi Kulm 1798m (275m Aufstieg T3+ 1 Stunde)
Der Weg führt rechts hoch zum Grat, wo man einen herrlichen Blick über den Zugersee hat. Ich bleibe rechts, kein erkennbarer Weg, ziemlich stotzig und wegen der vielen Kuhtritte etwas mühsam. Ob es weiter links besser gewesen wäre?

Ich klettere auf einen Felsen und mache eine Viertelstunde Pause mit einem herrlichen Blick zu Rossberg/Gnipen und übers Swiss Knife Valley. Sogar den Säntis kann man erkennen!

Jetzt aber weiter. Doch wo ist der Einstieg auf den Nord-Ost-Grat? ah, da ist ein Durchgang im Drahtzaun. War es bis hierhin eine gemütliche Bergwanderung, ändern sich die Verhältnisse schlagartig: der Weg ist ausgesetzt und steil, mehrmals muss ein kurzes Stück durch Nagelflug geklettert werden (keine Ketten, Drahtseile oder Eisentritte) und es geht tief hinunter. Und dann nur noch übers Geländer (oder gescheiter durchs Törli) und ich bin oben beim Sendeturm.

Das letzte Teilstück ist nur für schwindelfreie und trittsichere Berggänger. Bei Nässe oder Schnee ist von einer Begehung abzuraten!!

Viel Volk hier oben und der Käsekuchen und das Kafi Chrüüter im Restaurant bei der Bergstation locken. Also nichts wie weg von hier...

Fast ein Jahr später bin ich wieder über diesen Weg auf die "Königin" gewandert... *Rigi Fruttli - Blatten - Zingel - Rigi Kulm

Fazit
Eine herrliche Bergwanderung bei idealen herbstlichen Bedingungen auf einen bekannten Aussichtsberg mit viel Volk. Schwierige letzte knapp 100 Höhenmeter, welche nicht unterschätzt werden dürfen.

GPS-Track, Fotos
GPS-Track auf TrackMyTour
weitere Fotos auf Facebook

Edit 2014-10-04 Schwierigkeiten angepasst (alles eine halbe Stufe einfacher)
Edit 2014-10-04 Link zur fast identischen Tour ein Jahr später

Hike partners: Happl


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
12 May 18
Rigi Kulm via Blatten · mbjoern
T3+
T3
T3
30 May 21
Rigi ab Dächli · D!nu
T3

Post a comment»