COVID-19: Current situation

Trans Swiss Trail Nr. 2, Porrentruy-Mendrisio Etappe 1 Porrentruy-Saint-Ursanne


Published by marnermot , 15 August 2013, 22h48.

Region: World » Switzerland » Jura
Date of the hike:25 August 2012
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-JU 
Time: 4:30
Height gain: 620 m 2034 ft.
Height loss: 600 m 1968 ft.
Route:Porrentruy–St-Ursanne
Access to start point:cff logo Porrentruy
Access to end point:cff logo Saint-Ursanne

Als begeisterte Wanderer haben wir in den Jahren 2011 und 2012 den schönen Zürichsee-Rundweg (Route Nr. 84) vollständig abgeschritten. Ehrgeizig wagten wir uns danach an ein grösseres Projekt, die Nationale Route Nr. 2, die von Porrentruy bis nach Mendrisio führt. Allein schon die Faszination, dass diese völlig verschiedenen Städte sozusagen durch einen einzigen Strang verbunden sind, bewog uns, diese Strecke unter die Füsse zu nehmen. Als stolze Besitzer des SBB-Generalabonnements bereiteten uns ja die An- und Abfahrtswege zu den Etappenorten keine Probleme. Wenn die Distanzen zu den entfernteren Orten dann später im Kanton Tessin grösser werden, müssen wir uns halt wieder anders organisieren, wie auch immer, on verra! In loser Folge werden wir über die Etappen berichten.

Am 25. August 2012 gings also los in Porrentruy mit unserem Mammut-Wanderprojekt! Wir erwischten gerade das Wochenende, an dem die «Braderie bruntrutaine», ein lautes und fröhliches Stadtfest, stattfand. Natürlich hätten wir nun gleich hier absacken können, doch rissen wir uns, nachdem wir ein wenig dem Treiben zugesehen und daran teilgenommen hatten, diszipliniert los und machten uns auf den Weg, unser weit entferntes Ziel im Südtessin vor Augen.
 
Um es gleich vorweg zu sagen, die Route ist vorbildlich beschildert. Die Wegweiser mit der «2» sind an praktisch allen wichtigen Abzweigpunkten zu sehen und bieten eine wichtige Orientierung. Dass wir nun ausgerechnet den aller-allerersten Hinweispfeil übersahen, weil gerade dort vor der Hausfassade jemand seinen Marktstand aufgestellt hatte, ja dafür konnte nun wirklich sozusagen niemand etwas dafür… Hier half uns jetzt das ausgezeichnete Gratis-App SchweizMobil weiter. Rasch wurde die Karte mit dem gepunktet dargestellten Routenweg eingeblendet, und wir befanden uns wieder am richtigen Ort. Dieses wirklich empfehlenswerte Tool ergänzt die traditionelle Wanderkarte und sollte uns auch nachher noch viele gute Dienste leisten.
 
Der Weg erwies sich als kurzweilig und abwechslungsreich. Schattige Waldpartien wechselten ab mit grossen Weiden, auf denen Rinder und Pferde grasten. Bei Les Chainions erreichten wir, nun doch ein bisschen ins Schnaufen gekommen, die  Maximalhöhe des Tages von 884 M. ü. M., bevor es wieder teilweise recht steil hinunter Richtung Seleute ging. Dieses charmante Dörfchen hatte sich vor noch nicht langer Zeit zusammen mit Saint-Ursanne und ein paar weiteren Ortschaften zur politischen Gemeinde Clos-Du-Doubs vereinigt. Nach einer kurzen Gegensteigung fiel der Wanderweg wieder ab Richtung den Doubs hinunter. Schliesslich erreichten wir die überaus hübsche Kleinstadt Saint-Ursanne, wo wir in einer Gartenbeiz unsere erste Etappe feierten.

Hier ist die Liste der bisherigen Berichte über unser Trans-Swiss-Trail-Wanderprojekt.

Hike partners: marnermot


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»