Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

2 x 4000er Fehlgeschlagen ( Breithorn und Allalin )


Published by Razerback , 30 January 2013, 15h41. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:26 January 2013
Mountaineering grading: F
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Access to start point:Saas Fee
Access to end point:Saas Fee
Accommodation:Saas Fee oder Zermatt

Die Verhältnisse auf das letzte  Wochenende sahen sehr vielversprechend aus.
So entschlossen wir uns in das schöne Wallis zu fahren und dort einmal etwas aussergewöhnliches zu unternehmen.
Saas Fee war für beides unser Ausgangspunkt.
Nun um nicht lange um den kalten Brei herum zu reden ging alles in die Hose.
Am ersten Tag fahrt nach Zermatt bei bestem Wetter fuhren wir mit der Bahn auf das kleine Matterhorn.
Kurz noch ein Kafi und Abmarsch Richtung Btreithorn.
Die Verhältnisse waren perfekt. Trotzdem Seilten wir uns wie man es machen sollte an mit allem drum herum. Nach ca. 1 Std. dann kam der Einbruch von meiner Partnerin. Wahrscheinlich der zu schnelle Höhenunterschied ( Akklimatisation ) oder einfach der falsche Tag. So kehrten wir, leider ist falsch gesagt mit ein paar schönen Bildern und Impressionen zurück nach Zermatt und Saas Fee.
Zweiter Tag neuer Versuch..
Allalin war angesagt.
Mit dem Alpenexpress rauf und Metroalpin auf Mittelallalin.
Dort starteten wir bis wir in den Einstieg der Gletscherzonen kamen.
Dort war das ganze aber so extrem verblasen das ein Aufstieg in die Spaltenzone uns zu gefährlich erschien.
Getrübt und frustriert vom zweiten Misserfolg kehrten wir um auch hier wieder mit wenigstens ein paar schönen Bildern.
Ich habe mir lange überlegt ob ich diesen Bericht schreiben soll.
Aber es hat mir wieder einmal gezeigt dass der Berg die Regeln stellt und ein trotzen nichts bringt sonder nur Gefahren für alle darstellt.
Der Berg bleibt.... und wir kommen wieder.

 


Hike partners: Razerback, Nasrin


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

Fraroe says:
Sent 30 January 2013, 18h28
Der gute Berggänger ist der, der auch mal stopp sagen kann. Bei den auf dem Foto herschenden Wetterverhältnissen ist auch ein gemütlicher Teil im Drehrestaurant am fenster ein Erlebnis.


Razerback says: RE:
Sent 30 January 2013, 18h56
Ja das ist so. Aber trotzdem...In Moment.. Man hat hat sich das alles so im Kopf vorgestellt..

mabon says:
Sent 30 January 2013, 23h23
Kann auch sein, dass es zwischenmenschlich-energetische Gründe waren, die es verhindert haben. Man schiebt halt immer gerne die äußeren Umstände auf das Scheitern; oft sind es aber psychische, unbewusste, interpersonale Dinge, die das auslösen. Nur mal so. :-)

Razerback says: RE:
Sent 30 January 2013, 23h32
In diesem Fall war das nicht der Fall.
Aber sicher eine möglichkeit.

MaeNi says: Egal...
Sent 31 January 2013, 08h29
....welche Gründe den Gipfelerfolg verhindert haben - ihr seid gesund und munter wieder zu Hause. Manchmal soll es halt nicht sein. Ist uns auch schon des öfteren passiert...ja nu. Die Berge rennen uns ja nicht davon. Gut - die Erosion nagt sicherlich an ihnen, aber das tangiert unsere restlichen Berg- und Lebensjahre nicht wirklich...:-)

In diesem Sinne auf weitere Touren, egal ob mit oder ohne Gipfelerfolg, Hauptsache unfallfrei und genussreich!

Herzliche Grüsse
N&M


Post a comment»