"Wiesenrutschen" am Präbichl - so richtig ausgezahlt hat sich's nicht


Published by mountainrescue , 1 November 2012, 12h27. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Ennstaler Alpen » Eisenerzer Alpen
Date of the hike: 1 November 2012
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 1:15
Height gain: 435 m 1427 ft.
Height loss: 439 m 1440 ft.
Route:Präbichl Kristallstube - Bergstation Polstersessellift

Man sollte halt bei der ersten sich bietenden Möglichkeit gleich die Tourenschi schnappen und nicht, weil's auch relativ früh im Jahr ist, zuwarten - denn - besser wird's nicht! ;-) (Montag - Mittwoch wären die "schöneren" Tage gewesen)

Nachdem ich heute endlich frei hatte, beschloss ich auf den Präbichl ein bissi "Schneeschauen" gehen.

In der Früh regnete es im Tal ziemlich stark und bei der Zufahrt zum Präbichl wurde es zwar etwas weniger, aber ganz hörte es nicht auf. Erster Blick in die Arena - nass, patzig und schwer. Zweiter Blick von der Latschenstube Richtung Polster, naja, auch nicht viel besser. Einsam und verlassen lag der Parkplatz da, aber jetzt war ich da, also die Schi angeschnallt und Richtung Polstersessellift gestartet.

Auch hier war auf den ersten Metern der Schnee ziemlich schwer, patzig und kaum blieb ich stehen, stollte er extrem an. Auch die Schneedecke nach nicht unbedingt "dick" - egal, ich hatte sowieso meine "Stein und Wiesenschi" mit.

Je höher ich kam, desto besser wurde sowohl die Schneelage, als auch der Schnee selbst, denn die Schneekanonen hatten im oberen Bereich schon einen schönen "Teppich" gelegt.

Der Nebel und der Wind wurde nach oben hin immer stärker. Zuerst hatte ich vorgehabt bis zum Polster aufzusteigen, jedoch war es sowieso nicht mit Schi möglich und der Wind und die schlechte Sicht "erleichterten" mir meine Entscheidung bei der Bergstation.

Schnell die Felle abgezogen, Helm auf, Schi an und nix wie runter. Dort wo die Schneekanonen schon im Einsatz gestanden waren, ließ es sich ganz leidlich schwingen. Im unteren Bereich war jedoch kräftiges "Umspringen" gefragt und dann ging es auch ganz gut.

Fazit der Tour: Im Großen und Ganzen muss man aber schon festhalten, dass es sich nicht ausgezahlt hat - aber was tut man nicht alles um endlich wieder die Tourenschi "ausmotten" zu können. :-))

Egal - Hund und Herr haben sich zumindest etwas bewegt und die Vorfreude auf den Tourenwinter steigt langsam und sicher :-)))


Hike partners: mountainrescue



Geodata
 13632.gpx Track der Tour

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»