Via delle Variante - Monte Generoso


Published by saebu , 31 October 2011, 22h31.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike:23 October 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   I   Gruppo Monte Generoso 
Route:Rovio - Perostabbio - Via delle Variante - Via Ferrata Angelino - Baraghetto - Monte Generoso
Access to start point:cff logo Rovio, Paese
Accommodation:www.parkhotelrovio.ch oder das Selbstversorger Hüttli Perostabbio [Schlafsack empfehlenswert]

Via delle Variante; ein einsamer, interessanter und ausgesetzter Weg direkt durch die steil abfallende Westwand hinauf auf den sehr touristischen Monte Generoso.
 
Nach einer angenehmen Nacht und einem stärkenden Frühstück im Parkhotel Rovio 495m machen wir uns gemütlich an den langen Aufstieg zum Monte Generoso. Zuerst geht’s monoton auf dem mit verblassenen Markierungen und einzelnen Steinmandlis markierten Pfad durch den verwilderten Wald via Punkt 638m hinauf nach Perostabbio 1’233m, wo wir ein kleines offenes selbstversorger Hüttchen vorfinden. Hier weist ein Schild auf die Ernsthaftigkeit dieses Aufstiegs hin. Aber der Hinweis: gefährlicher Weg, von einer Begehung wird abgeraten! beeindruckt uns nicht sonderlich, denn es ist trocken und wir sind uns ausgesetzte Begehungen gewohnt. Also machen wir uns voller Vorfreude an den Weiterweg. Auf etwa 1’500m beginnt die ansteigende Querung über ausgesetzte Grasbänder zum Grat bei Punkt 1’694m. Einige Felsstufen werden in einfacher Kraxlerei und mittels Drahtseilen recht einfach überwunden….ein sehr empfehlenswerter, eindrücklicher und einsamer Aufstieg. Leider ist die Sicht nicht optimal und der Tiefblick Richtung Lago di Lugano geht etwas verloren. Ostseitig umgehen wir nun auf dem Bergweg den Baraghetto bis zu Punkt 1’659m. Hier beginnt nämlich die Ferrata de Angelino, welche auf den Baraghetto 1’694m hinauf führt. Ein kurzer aber etwas heftiger italienischer Klettersteig, welcher mit 2 ausgesetzten und abdrängenden Leitern für weiche Knie sorgt. Vielleicht ist auch die Kälte schuld, dass dieser Steig so einfährt…..irgendwie fühle ich mich sehr „gstabelig“ und ungeschickt und bin sehr froh, dass wir das Klettersteigmaterial mitgetragen haben ;o).
Vom Baraghetto geht’s nun alles dem Grat entlang zum meistens sehr gut besuchten Aussichtsgipfel vom Monte Generoso 1’701m. Wegen des nicht optimalen Wetters ist heute hier nicht all zu viel los. Leider auch mit der Fernsicht nicht, die man von hier oben geniessen könnte! Deshalb machen wir uns bald an den sehr Knie schonenden Abstieg mit der Generoso Bahn zurück nach Capolago ;o)

Hike partners: saebu, Steimandli


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»