Rund um den Kranzberg


Published by Gemse , 21 September 2011, 10h30.

Region: World » Germany » Alpen » Wetterstein-Gebirge
Date of the hike:20 September 2011
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 960 m 3149 ft.
Height loss: 960 m 3149 ft.
Route:Isarhorn - Mittenwald - Lautersee - Ferchensee - Elmau - Wamberg - Kaltenrunn - Klais - Isarhorn (36,7 km)
Access to start point:cff logo Mittenwald Mit dem Auto BAB95 bis Garmisch-Partenkirchen, weiter auf der B2 21km bis Mittenwald
Access to end point:dito
Accommodation:Gasthöfe in Mittenwald, Klais, Kaltenbrunn, Lautersee und Wamberg

Nach einem kleinen Rundkurs über die Buckelwiesen am Samstag und anschließend 2 Tagen Dauerregen soll heute eine ernsthaftere Radtour ins Haus stehen: Rund um den Kranzberg.
 
Start ist am Campingplatz Isarhorn etwa 3 km nördlich von Mittenwald um 11:50 Uhr. Von hier fahre ich nach Mittenwald (912m) und durch den Ort hindurch bis ans Südende.
Kurz vor dem Ortsende biegt die Straße rechts ab nach Leutasch. Dieser folge ich etwa 300m. Die Straße nach Leutasch biegt hier scharf links ab, ich fahre geradeaus weiter in Richtung Lautersee. Mäßig steil führt die Straße hoch. Nach etwa 2 km erreiche ich den Lautersee (1010m).
 
Ich fahre links oberhalb des Sees weiter hoch zur Ferchenseehöhe auf 1100m. Sie bildet die Wasserscheide zwischen Isar und Loisach. In Wolfratshausen treffen sie sich wieder.
Von der Ferchenseehöhe fällt der Fahrweg unentwegt hinab nach Elmau, wenn man sich nicht verfährt. Rasch fahre ich am Ferchensee (1065m) vorbei. Kurz hinter dem Ferchensee treffe ich auf eine Wegegabelung. Ich schaue: der Wegweiser nach Elmau zeigt nach rechts. Ich prüfe aber nicht was auf dem linken Wegweiser steht, denn der hätte am Ferchenbach entlang nach Elmau geführt.
Ich biege rechts ab und kurz danach steigt der Fahrweg ständig ansteigend hoch. Am Anfang dachte ich mir nichts dabei und fuhr weiter. Nach etwa 2 km merke ich, dass ich eindeutig falsch war, da ein Wegweiser nach rechts anzeigte, dass es hier hoch zum Hohen Kranzberg geht. Nun wusste ich, dass ich auf der Forststraße, die kurz unter dem Kleinen Kranzberg vorbeiführt, bin. Endlich ist die Steigung zu Ende und weiter führt der Weg etwa 1 km waagrecht unter dem Kleinen Kranzberg entlang. An einer erneuten Wegegabelung zeigt ein Wegweiser nach rechts hoch zum Kleinen Kranzberg (nur noch 20 Min zu Fuß).
Die Forststraße führt jetzt links steil hinunter. Ich erreiche den Ferchenbach und fahre weiter bis Elmau (1000m), das ich nach 15 km ab Start erreiche.
Für eine Pause ist mir dies noch zu kurz und so radle ich weiter Richtung Partnachklamm. Ich wollte durch die Partnachklamm und weiter nach Garmisch. Jedoch 1,2 km nach Elmau machte ein großes Verbotsschild dem Vorhaben ein jähes Ende. Die Durchfahrt durch die Partnachklamm ist verboten. Als braver Staatsbürger befolge die Weisung. Ich biege rechts ab auf einem guten Forstweg in Richtung Eckbauer. Dieser Weg hatte nur einen Nachteil, es ging wieder hoch und zwar ziemlich steil. Hier versagten meine verhältnismäßig schmalen Reifen, sie rutschen durch. Also absteigen und die 4 km hochschieben und das bei einem Fahrrad mit 24 kg Gewicht. Aber irgendwann bin ich doch oben auf dem Sattel auf 1170m. Hier zweigt ein Weg nach links ab zum Eckbauer und nach rechts nach Wamberg. Ich entscheide mich für die Strecke nach Wamberg, da ich weiß, da geht’s nur noch runter.
Nach kurzer Fahrt wird der Weg schmal, ist äußerst steil und ausgewaschen. Also absteigen und schieben und das bergab. Nach gut 2 km wird der Weg wieder breit und besser und so kann ich die letzten Meter nach Wamberg herunterfahren. Um 2:30 Uhr erreiche ich das Wirtshaus von Wamberg (926m) und lege hier eine Pause ein.
 
Nach einer 3/4 Std. starte ich wieder. Weiter geht es auf der Fahrstraße hinunter. Diese Straße hat es in sich. Zum einen ist sie stark verschmutzt und teilweise sehr steil (vermutlich bis zu 20 % Gefälle). Nach 2 km Gefälle erreiche ist den tiefsten Punkt für heute (834m). Jetzt geht es wieder hoch zur B2 Garmisch – Mittenwald.
Immer parallel zur stark befahrenen Bundesstraße führt ein schöner geteerter Radweg. Über Kaltenbrunn und Klais führt der Radweg immer schwach ansteigend auf einer Länge von 15 km wieder zurück zum Campingplatz. Die Umrundung des Kranzberges ist geschafft.
 
Fazit: 
  • leider kein optimales Wetter, alle Berge in Wolken
  • zum Fahren angenehme Temperatur bei etwa 10 – 15 Grad C
  • Wege teilweise nicht gut zu fahren
 
Statistik:
  • Streckenlänge 36,697 km
  • Länge der Aufzeichnung 4:55:15 Std.
  • höchste Geschwindigkeit 35,03 km/h
  • max. Höhe 1170,06 m
  • min. Höhe 834,56
  • reine Fahrzeit 3:01:41 Std.
  • Speed 12,3 km/h
 
Radfahrer:  Karl

Tour 72 <--- Tour 73 ---> Tour 74   (Tournummern nach Einstellungsdatum der Touren)


Hike partners: Gemse


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 7601.gpx 2011.09.20 Um den Kranzberg

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Felix says: Viel Schnee zum Herbstbeginn ...
Sent 22 September 2011, 05h29
Lieber Karl, da hat's ja bei euch noch mehr geschneit als bei uns ...
Viel Glück auf deinen Fahrten!

Herzlich grüsst dich aus dem Emmental

Felix

Gemse says: RE:Viel Schnee zum Herbstbeginn ...
Sent 22 September 2011, 07h55
Hallo Felix,

das ist bei uns so üblich. Wir haben meist gegen Ende September einen kurzen Wintereinbruch. Aber deshalb haben wir Anfang Oktober trotzdem noch heiße Tage mit schönen Altweibersommer.

Viele sonnigen Grüße aus Mittenwald

Dein Karl

PS: heute soll es auf den Wank gehen (ein Berg bei GAP)


Post a comment»