COVID-19: Current situation

Ruchstock 2814m, Überschreitung


Published by Freeman , 27 March 2011, 23h29.

Region: World » Switzerland » Nidwalden
Date of the hike: 9 March 2011
Snowshoe grading: WT5 - Alpine snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: Ruch- und Walenstockgruppe   CH-NW   CH-UR   Chaiserstuelgruppe   Bauen - Brisen - Bürgenstock 
Time: 5:30
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Route:Bergstation LFCH - Bannalper Schonegg - Ruchstock - Hasenstöck - Schwarzgraben - Urnerstaffel - Bergstation LFCH
Access to start point:cff logo Oberrickenbach LFCH
Access to end point:cff logo Oberrickenbach LFCH
Accommodation:Bannalphütte SAC Sektion Lägern, Chrüzhütte, Urner Staffel
Maps:1:25'000 Blatt 1191 Engelberg, 1:50:000 Blatt 245S Stans

Der Ruchstock thront als höchster Gipfel über der Bannalp und gilt als eher anspruchsvolles Ziel. Besonders die Überschreitung will durchdacht sein, egal ob im Sommer oder Winter. Ein lohnendes Ziel ist der Ruchstock allemal aber die Höhenmeter wollen erst einmal verdient werden.

Natürlich fahren wir mit Zug und Bus bis nach Oberrickenbach und lassen uns sogleich mit der Gondelbahn hochseilen. Bei der Bannalphütte der SAC Sektion Lägern sehen wir noch schnell vorbei ob der Hüttenwart anwesend ist. Leider ist er heute Mittwoch nicht auf der Hütte aber eine Gruppe Gäste haben es sich trotzdem gemütlich gemacht.

Wir stapfen weiter der Bannalper Schonegg entgegen. Auf der Schonegg weht uns eine scharfe Brise um die Ohren und wir ziehen gleich weiter um die Wilden Böllen an eine windstille Stelle um kurz Pause zu machen. Der Talkessel in Richtung Ruchstock liegt noch fast vollständig im Schatten. Beim Aufstieg weht uns wieder ein kalter Wind ins Gesicht und wir fühlen uns wie in einem Kühlschrank.

Im Nordostaufstieg bei der bekannten Felsstufe sehen wir zwei Tourenskifahrer hochgehen und ein anderer Tourenfahrer bereits wieder herunterkommen. Wir behalten unsere Schneeschuhe an den Füssen und steigen dem Seil nach ohne Probleme hoch.

Die Rundsicht auf dem Gipfel ist prächtig und wir machen viele uns bekannte Bergspitzen aus. Was uns bei der Überschreitung im Abstieg erwarten wird wissen wir jedoch noch nicht so genau. Steil soll es sein, zumindest haben wir dies gelesen. Wir sehen uns die Sache erst einmal von oben an und besprechen ob wir den Abstieg hier wagen sollen.

Der Schnee ist hart gefroren und der Pickel leistet gute Dienste. Noch besser wäre es gewesen auch die Steigeisen mitzunehmen. Nach einem kurzen Abstecher auf den höchsten Punkt der Hasenstöcke stürzen wir uns in die pulverigen Hänge runter bis zum Urner Staffel.

Eine super schöneund eindrückliche alpine Schneeschuhtour. Sollte nur bei sicheren Verhältnissen unternommen werden! Herzlichen Dank Sebi für deine Begleitung.


Hike partners: Freeman


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Felix Pro says: doch, doch ...
Sent 29 March 2011, 14h44
eine eindrückliche SS-Tour; v.a. der Abstieg sieht doch gar "stotzig" aus - Bravo!

lg Felix


Post a comment»