Überschreitung Ruchstock 2814m


Published by adrian , 3 February 2011, 23h17.

Region: World » Switzerland » Nidwalden
Date of the hike: 3 February 2011
Ski grading: D
Waypoints:
Geo-Tags: Ruch- und Walenstockgruppe   CH-NW   CH-OW   CH-UR 
Height gain: 1420 m 4658 ft.
Access to start point:Wolfenschiessen, Oberrickenbach, Seilbahn Chrüzhütte
Accommodation:Urnerstafel
Maps:Stans 245 S

Mit der Seilbahn hoch nach Chrüzhütte, auf Route 531a über Bannalper Schonegg auf den Ruchstock, bei der Felsstufe können Pickel und Steigeisen nötig sein.
Abfahrt auf der Aufstiegsroute oder vom Gipfel auf Route 531b zuerst nordseitig flach abfahren, dann in den sehr steilen Nordhang einfahren und später durch den Westhang abfahren. Auf Höhe 2320m anfellen und auf Route 532 auf den Lauchernstock. Abfahrt bis Urnerstafel.

Erstaunlicherweise genug und gut Schnee im Gebiet. Gute Aufstiegspur bis auf den Gipfel. Felsstufe gut machbar, ohne Pickel, Steigeisen. Vom Gipfel die Abfahrt ist zur Zeit ebenfalls gut machbar, ein ganz kurzes Stück müssen die Ski getragen werden. Aufstieg Lauchernstock ebenfalls in vorhandener Spur. Da die Aufstiegsspuren teilweise hart und steil sind, mit Harrscheisen.
Dieses Wochenende bestimmt gute Bedingungen für den Ruchstock, für den Lauchernstock wie für die Überschreitung.

Ausnahmsweise konnte ich unter der Woche frei nehmen und obwohl der Wetterbericht nicht optimal war, nutze ich die Gelegenheit um auf Tour zu gehen. Trotz der Wolken – es muss nicht immer kitschig blauer Himmel sein - war es ein bombastischer Tag mit zwei Gipfeln und einer knackigen Abfahrt.
Die ersten Höhenmeter konnte ich wiederum mit der Seilbahn hinter mich bringen und dann weiter mit den Ski hoch, los ging’s Richtung Ruchstock. Schnee war genug vorhanden und so konnte ich problemlos den Gipfel besteigen. Sogar die Felsstufe präsentierte sich heute sehr zahm, Pickel und Steigeisen waren nicht nötig.
Auf dem Gipfel war es kalt und es wehte ein bissiger Wind, so dass die Gipfelrast kurz ausfiel. Aber ich hatte ja sowieso noch mehr vor, diesmal sollte es eine Überschreitung werden und so fuhr ich auf der andern Seite runter. Eine Abfahrt die es in sich hat und nur bei guten Bedingungen, wie sie zur Zeit herrschen, machbar ist. Zuerst ist es noch flach, doch dann folgt die Einfahrt in den sehr steilen Nordhang. Zur Zeit muss man die Ski die ersten paar Meter tragen und dann folgt eine Passage die doch einiges an Überwindung kostet den Schwung auszulösen. Stürzen verboten! Weiter unten folgt dann der Westhang der etwas flacher aber immer noch steil genug ist. Unten angekommen hatte ich noch nicht genug, erneut Felle rauf und noch den Laucherenstock bestiegen. Ein Gipfel der im Schatten des Ruchstocks steht und auf dem ich noch nie das Vergnügen hatte. Der Aufstieg ist teilweise recht steil und es bedingt ebenfalls sichere Verhältnisse.
Zum Schluss noch die Abfahrt, das ist ja das schöne an Skitouren, dass der Abstieg mit Ski effizienter und gelenkschonender ist als zu Fuss.

Hike partners: adrian


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T6 III
AD+
6 Apr 07
Ruchstock – Wissigstock · Delta
D+
WT5
16 Mar 12
Lauchhasenruchstöcke · Zaza
D-
29 Mar 17
E ruchi Trilogie · Polder

Post a comment»