COVID-19: Current situation

von Ste-Croix über den Chasseron nach Fleurier


Published by tomseone , 19 January 2011, 17h09.

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Jura
Date of the hike:26 December 2010
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD   CH-NE 
Time: 6:30
Height gain: 630 m 2066 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:15 km
Access to start point:Ste-Croix: Zug via Yverdon les Bains
Access to end point:Fleurier: Regelmässige Regionalzüge von und nach Neuchatel
Accommodation:Hotel Le Chasseron: http://www.chasseron.ch/

1-Tages Schneeschuhtour, die auch mit einem Aufenthalt im Hotel le Chasseron gemütlich auf 2 Tage ausgedehnt werden kann. 

1. Tag ca. 2½h, Aufstieg zum Hotel Le Chasseron, 600m
Bei schönstem Wetter starteten wir in Ste-Croix. Ein paar Minuten durch das Dorf und dann am Ende der Route du Sand unsere Aldi Schneeschuhe montiert, die wir, wegen schlechter Qualität der Spannvorrichtung, mit einfachen Stoffgurten und Rucksackschnallen abgeändert haben. Erste Bewährungsprobe.
Den Hügel hoch über freies Feld bis rechter Hand eine schmale steile Schneise im Wald sichtbar wird (20min). Diese führt uns auf ein kleines Plateau mit ein paar Hàusern. Dann den Winterwanderweg entlang auf dem uns freudig mehrere Schlittelfamilien entgegen kommen rauf nach Les Avattes, wo wir auf der Restaurant-Terrasse eine Pause  einlegen. Bis hierher war es herrlich warm und Pulloverwetter. Doch nun beim langsamen Aufstieg zur Crêt de Gouilles pfeift uns ein eisiger Wind entgegen. Ein wohl ständiger Begleiter hier oben, denn es liegt hier kaum Schnee und die braun gelben Grasbüschel schauen müde aus der Schneedecke. Wir kämpfen uns auf der leicht schräg abfallenden Krete langsam Richtung Le Chasseron, wo wir mit kalten Ohren und klammen Fingern dann endlich in die warme Restaurantdstube sitzen dürfen.
Wir übernachten hier und geniessen zum z’Nacht ein feines Fondue. Das Hotel ist nichts berauschendes, aber es ist einfach viel schöner auf der Höhe oben zu übernachten, als irgendwo untern im Tal. Keine Geräusche ausser dem Wind.
 
2. Tag, ca. 3/½ Std., ca. 60m Aufstieg, knapp 900m Abstieg nach Fleurier im Val de Travers.
Am Morgen hat sich das Nebelmeer über dem Neuenburgersee ausgebreitet und wir fühlen uns fantastisch hier oben die Sonne hinter einem von hunderten Alpengipfel gegenüber aufgehen zu sehen. Am Morgen früh hatte es windige Minus 17 Grad.
Wir verlassen das Hotel und bleiben auf der Höhe bis es dann langsam runtergeht. Wir halten uns rechts und gelangen dann durch ein kurzes Waldstück zur La Bullatonnes und kurz danach zur SAC Hütte Les Illes. Nach der Hütte geht’s links auf eine kleine Ebene, wo der Sommerwanderweg verläuft. Wir gehen aber weiter den kleinen Hügel hoch in Richtung eines kleinen Funkmastes. Kurz nach dem Mast halten wir uns links und steigen durch ein kleines Waldstück hinunter Richtung Les Cernet Dessus, um dann gleich auf der anderen Seite wieder hoch zu steigen. Dann stapfen wir langsam durch ein kurzes Waldstück und schwach bewaldete Felder Richtung Grand Beauregard. Von da aus führt uns der normale Wanderweg durch den Wald hinab bis nach Fleurier im Val de Travers.
Die abgeänderten Schneeschuhe haben sich bestens bewährt.

Hike partners: tomseone


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»