Bantiger - Winterwanderung ab Haustür


Published by laponia41 Pro , 4 December 2010, 10h00.

Region: World » Switzerland » Bern » Bern Mittelland
Date of the hike: 3 December 2010
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 3:00
Height gain: 450 m 1476 ft.
Height loss: 450 m 1476 ft.
Route:9 km
Access to start point:[SBB Bolligen

Sieh, das Gute liegt so nah!
Das kann man in meinem Fall wohl sagen. Zu Fuss ab Haustür bin ich in wenigen Minuten in der freien Natur auf einem der vielen Wege, die auf den Bantiger führen. Auch wenn ich wegen meinem alljährlichen Samichlaus-Einsatz ein bisschen gestresst bin, reicht die Zeit allemal für eine "Besteigung" meines Hausberges.

Mit oder ohne Schneeschuhe war vorerst die Frage. Weil die meisten Wege gepfadet sind und der lockere Schnee kaum Widerstand bietet, liess ich die sperrigen Dinger zu Hause. Ich entschied mich für eine Route mit möglichst viel freier Sicht und urtümlichen Waldpassagen. Über Bantigen und die Stierenweid stieg ich hinauf zum Triangulationspunkt und über die vielen Treppenstufen auf die Aussichtskanzel des Bantigerturms. Leider war nun der ursprünlich blaue Himmel mit einer grauen Dunstschicht überzogen, aber was soll's, ich weiss ja genau, was man von hier alles sehen könnte.

Auf den Spuren der Rehe
Im Abstieg beging ich den Pfad über den Chatzenstyg. Ich begegnete keinem Menschen und konnte erst noch eine frische Spur in den Schnee legen. In diesem Punkt bin ich ein bisschen eitel: ich will eine eigene Spur legen und diese mit ständigem Zurückblicken sehen. Was mir aber wie vor einigen Tagen in der Areuse-Schlucht auffiel, waren die Wildspuren im markierten Wanderweg. Für mich ist das ein Zeichen, dass das Wild gar nicht so ein gestörtes Verhältnis zu uns Menschen hat. Es liebt ganz offensichtlich die Berner Wanderwege, weil man da nicht tief einsinkt und immer wieder mit gelben Täfelchen darauf aufmerksam gemacht wird, dass man auf dem richtigen Weg ist. Einen Gefallen taten mir die Rehe aber nicht: sie zeigten sich nicht und liessen sich nicht fotografieren, vielleicht, weil sie gar keine Lust hatten, auf Hikr zu posieren.

Lothar
Unterhalb des Chatzenstygs kam ich durch Waldparzellen, die im Dezember 1999 durch den Sturm Lothar fast total zerstört wurden. Damals lag Schnee wie heute. Das Begehen der Wälder war vorübergehend verboten. Ich erhielt jedoch vom damaligen Gemeindepräsidenten den Auftrag, die Schäden fotografisch zu dokumentieren. Ich konnte nur mit Mühe bis zum Bantigerturm vordringen und vom Turm aus die verheerenden Schäden überblicken. Meine Fotos lagern im Archiv der Gemeindeverwaltung Bolligen.

Der Wald wächst allmählich wieder auf. Allerdings müssen die jungen Bäume mit Drahtkörben vor den wuchernden Brombeeren und Wildfrass geschützt werden. Heute kann man aber feststellen, dass die Natur durch dieses Ereignis gewonnen. An Stelle der Fichten-Monokultur wird vielfältiger Mischwald aufgezogen.

Die Friedenslinde
Über Ferenberg und das Gässli kam ich dann zur Friedenslinde. Wie auf einer Tafel erklärt wird, wurde sie nach der Beendigung des 2. Weltkrieges gepflanzt. Sie ist seit 1945 zu einem stattlichen Baum herangewachsen, aber ganz so stattlich und solid ist der Frieden auf unserem Planeten leider nicht.



Hike partners: laponia41


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T1
15 Nov 07
Schnee - wo bleibst du? · laponia41
T1
T1
T1
T1

Comments (3)


Post a comment

Mel says:
Sent 4 December 2010, 18h35
aha, du kommst in dem fall auch aus der gegend? :-)

... und hast mich nebenbei noch auf eine gute idee gebracht: als schneeschuh-anfängerin warum nicht einmal in bekanntem gelände üben gehen? mal schauen, wie lange sich der schnee noch hält...

laponia41 Pro says: RE: Eigentlich ein Emmentaler, aber
Sent 4 December 2010, 20h02
in Bolligen ein Faktotum. Als Schneeschuh-Anfängerin würde ich dir allerdings eher den Jura empfehlen, Ausgangspunkt zum Beispiel Les Prés d'Orvin oder Les Rasses (Neuchâtel). Gerne gebe ich dir präzisere Typs über meine PM.

Gruss Peter

Mel says: RE: Eigentlich ein Emmentaler, aber
Sent 4 December 2010, 22h49
merci für den tipp! près d'orvin kenn ich auch vom sommer her. werde mich zu gegebener zeit gerne für details bei dir erkundigen :-)


Post a comment»