COVID-19: Current situation

1 Mark pro Kilometer-120km Gewaltmarsch im bayerischen Alpenvorland


Published by trainman , 28 November 2010, 17h56.

Region: World » Germany » Alpenvorland
Date of the hike: 7 May 1977
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 20:45
Height gain: 170 m 558 ft.
Height loss: 170 m 558 ft.
Route:München-Gauting-Starnberg-Tutzing-Seeshaupt-Ammerland-Starnberg-München Laim+15km auf der Aschenbahn
Maps:Kompass Karte Starnbergersee-Ammersee

Auf einer Party in meiner Studentenzeit im Frühjahr 77 kam die Diskussion auf,wie weit man zu Fuss in 24 Stunden gehen kann.Ich traute mir 120km zu,nachdem mein Vater in seiner Jugend 100km geschafft hatte.Mein Spezi Charly bot mir im Fall des Erfolgs 120DM an und seinem Bruder Toni,der die Herausforderung annahm noch etwas mehr.Damit war der Gewaltmarsch beschlossen,Gehen bis zum "geht nicht mehr".
Am 7.Mai um 3.00Uhr früh begann in München die ungewöhnliche Aktion.Über Obermenzing,Gauting ging es zunächst mit 7-7.5km/h nach Starnberg und weiter nach Tutzing.Nach 42km wurde mein Begleiter Toni allmählich etwas langsamer,aber er hielt tapfer durch bis km 53  kurz vor Seeshaupt,wo er endgültig am Ende war.
Nachdem die Aktion von mehreren Leuten mit 2 Autos und einem Mofa überwacht wurde(um Schummeleien mit Bus und Bahn zu verhindern)wurde Toni bald darauf in einem VW Käfer abtransportiert.Auf der Langstrecke gelten halt andere Gesetze als in der Leichtathletik,wo Toni mich klar deklassiert hätte.
Alleine unterwegs steigerte ich wieder das Tempo und bis zum Km 90  fühlte ich mich fit wie beim Start.
Dann allerdings erschienen plötzlich an beiden Füssen große Blasen mit ca.3cm Durchmesser,die das Gehen erheblich beeinträchtigten.Mit einem scharfen Stück Blech aus einer Cola-Dose schnitt ich die Blasen auf und marschierte weiter,allerdings mit reduzierter Geschwindigkeit.Toni hatte sich inzwischen etwas erholt und begleitete mich noch zwischen km100 und 105.Im Sportstadion Laim angekommen warteten noch 15km auf der Aschenbahn.Das Angebot Charly's nach 110km zur Auszahlung der Prämie auch ohne die letzten 10km lehnte ich ab,ich wollte die volle Strecke gehen.Um 23.45Uhr legte ich dann die letzte 400m-Runde im Jogging-Tempo zurück--geschafft.
Fazit: Mit speziellen Salben,die Blasen verhindern,besseren Socken und Schuhen wären auch über 130km möglich gewesen,nachdem die Muskeln und Sehnen keine Probleme machten und der Muskelkater am nächsten Tag relativ harmlos war.

.

Hike partners: trainman


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

maawaa says: Super !
Sent 28 November 2010, 18h55
" Ich war jung und brauchte das Geld " fällt mir dabei ein... :)

Eine tolle Wanderung ! Die " was schaffe ich in 24 Stunden " - Idee ist schon sehr faszinierend !

Grüsse, Marco

Zaza says:
Sent 28 November 2010, 19h07
Frisur und Autos gefallen mir besonders...die guten alten Siebziger Jahre! Da bekomme ich gleich Lust, wieder mal "Münchner Geschichten" zu schauen...

Gruess, zaza


ADI says:
Sent 29 November 2010, 08h01
Trainman = Ironman! Aber NICHT bei Schnee....


Beste Grüße, Conte

trainman says: RE:
Sent 30 November 2010, 23h48
Bei Schnee und kaltem Wetter ist trainman leider "deaktiviert",da hilft nur ein Fitness-Studio
Beste Grüsse trainman

Gemse says: Blasen
Sent 23 January 2011, 03h30
Hallo Trainman,

Gegen Blasen hilft nur Antihydral, siehe mein Bericht vom Nijmegenmarsch.

Liebe Grüße
Karl


Post a comment»