Kanisfluh-Überschreitung „lite”


Published by Ben77 , 23 November 2022, 00h50.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Date of the hike:13 November 2022
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:30
Route:Wanderparkplatz Gasthof Edelweiß/Öberlealpe - Feuersteinvorsäß (noch oberhalb davon) - Sonnenspitze via Südrippe - Runder Kopf via Südostflanke & oberer Ostgrat - Holenke via oberste Nordflanke - Hählesattel - Hähle - Wanderparkplatz Gasthof Edelweiß/Öberlealpe
Maps:freytag & berndt WK 375

Abgespeckte Variante der hier auf Hikr bereits gut dokumentierten Tour.
 
Eckdaten:
- Startpunkt Parkplatz Öberlealpe auf 1485 m – daher bereits gute Ausgangshöhe
- kürzerer Zustieg zum Gipfelkamm nicht über den äußeren östlichen Rand der Südflanke, sondern über eine die gesamte Flanke durchziehende und größtenteils gut begehbare Rippe, die direkt bis zum Gipfel der Sonnenspitze hinaufreicht
- Auslassung der Überschreitung der Graterhebung „Metzlerköpfle”
- Zustieg zum obersten Ostgrat des Runden Kopfs nicht über den klammen T6-Abschnitt in der Nordflanke, sondern über einen felsigen Durchlass in der Südostflanke – dadurch nur T5/II und weniger ausgesetzt
- Aufstieg zur Holenke nicht per Felskraxelei am Ostgrat (wohl II+), sondern nordseitiger Schleife über derzeit z.T. schneebedeckte Grasbänder & -stufen (T5/I)
- Auslassung des Aufstiegs zum Hohen Stoß, dem westlichsten Gipfel des Kamms
 
Mittels der Auslassungen und der Umgehungen der schwierigsten Stellen blieb einzig der Felsabstieg vom Runden Kopf als unvermeidbare Krux. Sie erfordert volle Konzentration aufgrund der Steilheit durchweg und der Ausgesetztheit im oberen Abschnitt. Erschwerend kommt hinzu, dass der Fels – oder besser gesagt: der gesamte Gipfel – abwärts geneigt ist und man zum Teil nach Tritten fischt, da man sie eventuell nicht gleich richtig sieht, während man sich gleichzeitig nicht gerade an Bierhenkeln festhält. Das war für mich auf jeden Fall sehr nervenaufreibend. Geübte Kraxler werden damit weit weniger Probleme haben. Diese Passage hebt die Gesamtbewertung aus meiner Sicht aber leider wohl mindestens auf T5+.
 
Folgende Berichte dienten als Vorlage und sollten unbedingt mit zurate gezogen werden:

- Kanisfluh – Die klassische Überschreitung (Ali 2015)
- Über die Kanisfluh (Nik Brückner 2016)
- Kanisfluh-Überschreitung für Faule (paul_sch 2017)
- Kanisfluh – Überschreitung zum 50ten (Nyn 2021)
 
In jedem dieser Berichte findet man interessante Details und Aussagen, die für eine Gesamtbeurteilung der Tour wertvoll sind. Wenn man kaum Berührungsängste mit T6-Steilgrastouren hat, genügt aber sicher auch eine der ersten beiden Beschreibungen. Wobei es Ortsunkundige (wie wir) dem Bericht von paul_sch verdankten, eine so vorteilhafte Starthöhe genutzt zu haben, und dem von Nyn, dass wir um die Möglichkeit eines alternativen Aufstiegs zum Runden Kopf wussten, wie er übrigens auch vom Heidelberger Gipfelsammler erwähnt wird.

Hike partners: Ben77


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5+ II
T6 II
T6 II
4 Jul 20
Ein Samstag im Juli mit drei Touren im Bregenzerwald · Heidelberger Gipfelsammler Ötzi II
T5+ III
T6 II
22 Jun 16
Über die Kanisfluh · Nik Brückner

Comments (2)


Post a comment

Nyn says:
Sent 23 November 2022, 07h30
Sehr schön und mMn ideale Spätherbsttour.
Ist die (geteerte?) Zufahrt (von der Damülser Straße?) bis zum Wanderparkplatz Gasthof Edelweiß/Öberlealpe also doch (kostenfrei?) möglich. Ich habe im Netz schon danach gesucht - aber nirgends etwas Genaues dazu gefunden.
Der Stoß (fehlt mir noch) + eine Runde über den Krobschrofen/KlippernNord (vgl Niks+yuki Tour) würden sich ab da ideal anbieten.

VG, Nyn

Ben77 says: RE:
Sent 23 November 2022, 20h28
Hallo Nyn, ja, ich fand auch die Farben und das braune Gras super. Allerdings ist es im Herbst zumindest bei den nordseitigen Passagen natürlich gefährlicher, da dort Schnee liegt bzw. das Gelände klamm ist.

Diese Zufahrt ist geteert, ja! Eine Mautstelle ist uns nicht aufgefallen.

Mit der Runde Hoher Stoß - Klipperen ergäbe sich tatsächlich eine wilde Kombi in einem ansonsten fast reinen Wandergebiet. Laut dem Bericht von Nik ist die Stelle hinauf zur Klipperen ja aber nicht ohne. Bis zu dem Durchlass sicher gut machbar. Danach gäb's schlackernde Knie bei mir...

VG
Ben


Post a comment»