COVID-19: Current situation

Via Ferrata «Eterna» Serauta/Marmolada


Published by zigertiger , 21 July 2021, 20h41.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike: 3 August 2003
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Via ferrata grading: TD
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 5:00
Height gain: 1240 m 4067 ft.
Height loss: 100 m 328 ft.
Route:Passo Fedàia - NE-Flanke Punta Serauta - Via Ferrata «Eterna» - Punta Serauta - Seilbahn nach Malga
Access to start point:Per Auto zum Passo Fedaia
Access to end point:Seilban-Talstation Malga, per Bus zurück zum Passo Fedaia
Accommodation:Canazei

Der «Ewige» -- wahrlich eine Herausforderung als erster Klettersteig... Immerhin in fachkundiger Begleitung mit erfahrenen, «alten» Bergfüchsen ;-) Hansruedi und meinem Vater. 
In anderen Quellen wird die Route im Gedenken an die Alpini auch als «Brigata Cadore» bezeichnet.
Die Route führt direkt entlang der Regionsgrenze Südtirol-Trentino -- Venetien.


Die Tour ist lang, anstrengend, schwierig und (war 2003) in schlechtem Zustand - was will man mehr? Sehr lange ist's her, aber neuere Tourenberichte deuten darauf hin, dass die Via Ferrata «Eterna» nichts von ihrer Abenteuerlichkeit eingebüsst hat. Siehe zum Beispiel hier (2009). In der Zwischenzeit dürfte aber sicher die eine oder andere Passage erneuert worden sein, siehe Fotos hier.

Start ist der Passo Fedàia (2057m) und zunächst geht es auf einem schönen Wanderpfad zum Wandfuss. Der Einstieg auf etwa 2580m ist gleich relativ knackig.
Der erste Teil des Klettersteigs führt die Ostflanke der Punta Serauta (Marmolada) hoch. Dieser Klettersteig zeichnet sich dadurch aus, dass viele Stahlseile wohl nicht mehr viel mehr als ihr Eigengewicht halten, Stangen talwärts gebogen und teilweise sogar etwas «lotterig» sind! Die Anlagen stammen teilweise noch aus dem ersten Weltkrieg!
Wenn man sich in gutem Fels wohlfühlt, ist das aber grundsätzlich kein grosses Problem, man kann meist ohne Halten am Seil klettern, II, evtl. stellenweise maximal III.
Der zweite Teil dann auf oder am Grat zur Punta Serauta (2964m). Die Sicherungspunkte sind oft weit auseinander. Man muss viel Luft unter dem Hinterteil vertragen können, sonst ist dieser Klettersteig kein Vergnügen...
Ziel ist die Seilbahnstation Serauta (2900m).

(Mein Zeitbedarf ist eine grobe Schätzung, weil die Tour schon zu lange zurück liegt...)

(weitere Routenbeschreibung: hier, ich empfehle das eindrückliche Video)

Hike partners: zigertiger


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»