COVID-19: Current situation

Riedmattstock - Miesenstock


Published by Makubu , 26 July 2020, 07h54.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:19 July 2020
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Entlebucherflühe - Fürstein   CH-OW   Pilatusgebiet 
Time: 5:45
Height gain: 930 m 3050 ft.
Height loss: 930 m 3050 ft.
Access to start point:Luzern - Sarnen - Stalden - Langis

Die Wanderung vom Riedmattstock zum Miesenstock ist kurzweilig und empfehlenswert. Bei der Vorbereitung habe ich mit weniger Wanderzeit gerechnet. Es geht aber öfters mal hinauf und hinab. Ein erstes Mal geht's nämlich schon beim Start hinunter zur Ochsenalp. Insgesamt brauchte ich, mit einer kurzen Pause auf dem Riedmattstock, drei ein Viertel Stunden bis zum Miesenstock. Die Schwierigkeit ist meistens mit T2 zu bewerten. Kurze Abschnitte gehen gegen T3.

Start beim Parkplatz in Langis an der Glaubenbergstrasse. Wie erwähnt, geht's zuerst nun abwärts, und man kann auch schon da und dort die moorigen Wege geniessen, die in diesem Gebiet so häufig sind. Bei der Ochsenalp folgt man erst einem Strässchen, bis es schliesslich auf einem schmaleren Wanderweg über Wiesen zur Alphütte bei Seli geht. Hier hat man einen schönen Blick gegen den Sarnersee und zum Stanserhorn. Weiter steigt man über die Wiese auf, in den Sattel zwischen Selispitz und Riedmattstock. Beim Selispitz lagert eine grosse Kuhherde. Deshalb lasse ich ihn links liegen und wende mich direkt dem Riedmattstock zu. Von nun an wandert man alles auf der Kammhöhe. Nach einem kurzen, überraschend steilen Abstieg, mit Blick auf das "halbe" Gipfelkreuz, geht's am Gegenhang zum Riedmattstock hinauf. Hier mache ich eine kurze Pause, trage mich im Gipfelbuch ein und trinke was.

Dann wandert man wieder hinunter, und zwar in den Sattel zwischen Riedmattstock und Nollen. Von hier aus führt der Weg in angenehmer Steigung auf den Nollen hinauf und man hat den Schlussaufstieg vor Augen. Erst dem Grat entlang, gegen oben leicht in die Südflanke ausweichend gelangt man zur geräumigen Gipfelwiese des Miesenstocks. Beim Gipfelkreuz wimmelt es nur so von Gefleuch, sodass ich mir weiter unten in der Wiese einen Platz für die Pause suche. Später entdecke ich, dass es beim Kreuz am Westende des Miesenstocks ein schönes Bänkli gehabt hätte.

Es folgt der Abstieg zum Trogenegg. Jetzt könnte ich direkt wieder Langis ansteuern. Ich will aber dem Sattelbeizli noch einen Besuch abstatten, dort hatte es mir vor einem Monat so gut gefallen. Eine Suppe und dazu ein Bierchen und zum Mitnehmen einen fantastischen Mandelgipfel. Am Wegweiser ist die Zeit bis Langis angegeben: 1h 50min. Also steige ich wieder auf zum Trogenegg. Von hier aus geht's hinunter zum Sattel bei Punkt 1742m. Im jetzt folgenden Schlussabschnitt geht's leider viel auf Teersträsschen, später knapp neben der Glaubenbergpassstrasse zurück zum Parkplatz bei Langis.

Hike partners: Makubu


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»