COVID-19: Current situation

Test eines E-MTB mit Erkundung der Umgebung


Published by joe , 28 April 2020, 14h05.

Region: World » Switzerland » Aargau
Date of the hike:16 April 2020
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AG 
Time: 1:15
Height gain: 255 m 836 ft.
Height loss: 255 m 836 ft.

Habe mal wieder ein E-MTB getestet. Dabei wollte ich auch einen kleinen Hügel erklimmen, der mir immer wieder bei der Fahrt mit dem Rennvelo zur Arbeit aufgefallen ist. Dieser befindet sich zwischen Auenstein und Veltheim. Der Gipfelname war mir bis dahin nicht bekannt.


Route:

Von Biberstein auf der schmalen Fahrstrasse über Kohlgruben und Wilhof nach Auenstein. Nun, etwas kompliziert zu beschreiben, über die Veltheimerstrasse Auenstein verlassend, befindet sich auf einer niedirgen Anhöhe ein kleines Waldgebiet. Die Karte auf map.geo.admin.ch hilft hier weiter. Dort angekommen stelle ich fest, dass hier der Berg, vermutlich nannte er sich Jakobsberg, ziemlich abgegraben wurde. Auch hier wird also der Rohstoff für Zement abgebaut und mit Unterstützung von Fliessbänder in die nahe Fabrik transportiert. Im Internet habe ich dann gelesen, dass es sich hierbei um eine geplante Erweiterung des Abbaugebietes handelt.

Nun weiter nach Veltheim. Ich habe dort beim Bäcker gesehen, dass die Corona-Osterhasen noch zu haben sind. Mein Corona-Osterhasen, den ich zu Ostern erhielt, hält sich noch ganz gut; ist nocht komplett vorhanden.

Über Schinznach-Dorf erreiche ich die Badi an der Aare. Entlang dem schönen Aare Weg radle ich zurück nach Biberstein.




Hike partners: joe


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

detlefpalm Pro says: Testergebnis?
Sent 28 April 2020, 14h56
Und was ist das Ergebnis des MTB Testes?

Vielleicht kannst du noch ein Bild mit dem Corona-Osterhasen anheften. Mir hat Corona nämlich keinen Osterhasen gebracht.

joe says: RE:Testergebnis?
Sent 28 April 2020, 15h53
Foto zum Osterhasen angehängt.

E-bike erleichtert das Vorankommen an grossen Steigungen und bei Gegenwind. Die drei Unterstützungsmöglichkeiten (economy, trail, sprint) sind gewöhnungsbedürftig, weil, bei zu hohem Kraftaufwand durch den Fahrer, bremst der Motor bzw. man kann nicht schneller fahren. Meine Frau wird es vielleicht kaufen.

Die Temperaturen lagen bei etwa 20°C. Mich würde die Batterieladung bei -10°C bei gleicher Distanz (20 km) interessieren.

Da ich im Sommer längere Touren (bis 5 Tage) unternehmen möchte, wäre auch die maximale Distanz (auf Stufe trail) pro Batterieladung interessant.

detlefpalm Pro says: RE:Testergebnis?
Sent 28 April 2020, 16h37
Cooler Hase.

Sind gestern ca 52 Kilometer gefahren, mit ca 1000 Höhenmeter, und hatten noch 'Saft' für etliche Kilometer. Wir haben eine 500Wh Batterie - es gibt inzwischen aber auch 625Wh. Wir fahren meistens auf Stufe 2 von 4. Unserer Erfahrung nach spielt das Gewicht der Fuhre (Rad und Reiter) die größte Rolle bei der möglichen Distanz.

Auf Touren wo es knapp werden könnte (ist noch nicht vorgekommen) würden meine Frau und ich nach der Hälfte der Fahrt die Batterien tauschen. Damit kann man erreichen dass man die gemeinsame Distanz verlängert - und nicht eine Batterie fertig ist, währen die andere noch 20 Kilometer kann.

Bei bis zu 5 Grad (plus) keine spürbaren Einbußen an Leistung. Kälter fahren wir nicht. Wird dann unbequem wegen der Kleidung die man anziehen muss. Man will ja auch nicht stundenlang bei Minusgraden auf dem Rad sitzen....Wir sind jedenfalls begeistert. Viel Spaß!

joe says: RE:Testergebnis?
Sent 29 April 2020, 13h29
Zweiter Akku ist ein guter Hinweis.

Im letzten Winter bin ich auch bei -15°C, bei entsprechender Kleidung, zur Arbeit geradelt. Jetzt ist damit vorbei. Nicht, weil die Winter wärmer werden, sondern ich gehe zum 1. Mai in Vorruhestand. :)

detlefpalm Pro says: RE:Testergebnis?
Sent 29 April 2020, 14h59
Viel Spaß im Ruhestand, ich bin ja schon da. Ruheständler fahren E-MTB!

Eine zweite Batterie mitzunehmen ist schwierig, weil schwer. Was ich meinte ist, wenn meine Frau und ich gemeinsam fahren, meine Frau viel weniger Batterie verbraucht als ich, weil sie deutlich leichter ist. Bei ausgedehnten Touren würden meine Frau und ich die Batterien gegenseitig tauschen (wir haben die gleichen Räder). Z.B hat dann meine Batterie noch 40% und ihre noch 60%. Wenn ich jetzt ihre Batterie nehme und sie meine, können wir noch länger fahren als wenn ich einfach meine bis auf 0% runterfahre, sie aber noch reichlich Strom übrig hat.

Alles Gute!

joe says: RE:Testergebnis?
Sent 29 April 2020, 17h02
Den zweiten Akku würde ich nur bei Mehrtagestouren mitnehmen.


Post a comment»