Chli Fulfirst (2368 m) und Gross Fulfirst (2383 m) Überschreitung bei Sommerhitze


Published by erico , 28 July 2019, 17h58.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:26 July 2019
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alvier Gruppe   CH-SG 
Time: 7:30
Height gain: 1067 m 3500 ft.
Height loss: 1064 m 3490 ft.
Route:12 Kilometer (mit vielen Fotopausen)
Access to start point:Rorschach (Schweiz) - Buchs SG - Buchser Malbun - Berghaus, Parkplatz, Fr. 6.-- / Tag
Maps:[https://map.wanderland.ch]

Heute am 26.07.2019 ist der letzte Hitzetag, der zweiter „Hitzewelle“ in diesem Sommer, angesagt. Die Temperaturen sollen im Unterland bis auf 35 Grad ansteigen, da ist es doch am besten, das Unterland zu verlassen und hinauf in die Berge zu fahren. Nach nur wenig Schlaf - es war mir zu warm im Schlafzimmer - war ich bereits am Morgen um ca. 7.15 Uhr auf dem Buchser Malbun, beim Berghaus Malbun, startklar. Meine ausgewählte Route soll Heute über die zwei Berge, Chli und Gross Fulfirst gehen. Wegen der großen Hitze habe ich den zusätzlich, eingeplanten Glannachopf nicht besucht, so hatte ich mehr Power für die zwei „Fulfirste“ zur Verfügung.

 

 

Beschreibung der Wanderroute:

 

Vom Berghaus Buchser Malbun über Glanna und dem Chli Fulfirst auf den Gross Fulfirst: ca. 4.0 Std. (T5)

 

Vom Berghaus Malbun aus wählt man für die erste Teilstrecke den Weg in Richtung Margelchopf. Gleich nach dem ersten Waldstück habe ich den Wanderweg verlassen und bin auf dem „Winter-Skitourenweg“, auf direkterem Weg, zur Alp Obersäss hinauf gelaufen. Nachher gehe ich wieder auf dem normalen Wanderweg weiter bis zur Verzweigung, Isisizgrat/Margelchopf – Glannachopf/Alvier, dort zweige ich nach links ab in Richtung Glannachopf/Alvier. Auf diesem Wanderweg bleibe ich bis zum Anfang vom Talkessel Glanna , wo auch eine kleine Alphütte steht. Etwas vor dieser Alphütte verlasse ich den Wanderweg und quere den Talkessel der Glanna auf der rechten Seite bis hinauf zum Grat, der zum Chli Fulfirst führt. Der Grat ist ab und zu sehr steil, der Grasgrat ist aber gut abgestuft und deshalb recht gut begehbar, aber stolpern, oder ausrutschen sollte man nicht, man könnte tief in die Nordseite vom Chli Fulfirst hinunter fallen. Oben auf dem Südgrat angekommen wird es immer steiniger und anspruchsvoller. Auf dem Südgrat geht es weiter zur Ostseite vom Gipfelaufbau und von dort aus, sehr steil, eine Rinne hinauf zum Gipfel. Oben auf dem Gipfel angekommen, hat der Wanderer eine Traumaussicht über den Walensee bis hinein in die Glarner Alpen und zu den Churfirsten. Für den Übergang vom Chli zum Gross Fulfirst benötigt hat man nicht einmal eine halbe Stunde. Die Aussicht auf dem Gross Fulfirst ist nun noch einiges eindrücklicher als auf dem etwas kleineren Chli Fulfirst.

 

 

Vom Gross Fulfirst über Glanna und die Alp Altsässobersäss zurück zum Berghaus Malbun: ca. 3.0 Std. (T5)

 

Nach einer längeren Pause geht es weiter über den Nordost Grat vom Gross Fulfirst hinunter nach Glanna, der erste Teil vom Grat ist sehr exponiert und anspruchsvoll, einen Fehler verzeiht er kaum, also aufgepasst. Der Grat ist jedoch mit der nötigen Vorsicht gut zu begehen und nicht besonders schwierig, aber er ist dafür extrem ausgesetzt, also nichts für unsichere Wanderer. Nach diesem interessanten Teil geht es eher gemächlich wieder hinunter zur Glanna. Damit ich nicht wieder den gleichen Weg zurück gehen muss, wähle ich den Rückweg über die Alp Altsässobersäss. In einem Trichterförmigen Kessel geht es hinunter zur Alp, wegen der Hitze liegen die vielen Kühe der Alp nur noch herum und haben keinen Bock mehr aufs Gras fressen, die Milchproduktion wird Heute wahrscheinlich mager ausfallen. Von der Alp geht es auf einem gut markierten Wanderweg weiter bis hinunter zu einer Alpstrasse und auf dieser Alpstrasse wieder zurück zum Berghaus Malbun.

 


Die Schlussbetrachtung:

 

Auf den Chli Fulfirst und den Gross Fulfirst gibt es keinen markierten Wanderweg. Diese Wanderung setzt eine gewisse Erfahrung in anspruchsvollem Gelände voraus. Vor allem der Nordost Grat vom Gross Fulfirst ist nur für trittsichere und schwindelfreie Wanderer geeignet, der Grat ist nicht besonders schwierig, aber sehr exponiert und deshalb gefährlich. Diese Wanderung auf den Chli und den Gross Fulfirst punktet vor allem wegen der traumhaften Aussicht und der wunderbaren Gegend in schönster Natur.

 

 

Viele Grüße

erico


Hike partners: erico


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4 I
26 Jul 19
Fulfirsten zum Margelchopf · Kauk0r
T5-
T5 II
PD
18 Feb 17
Isisizer Rosswies · Kauk0r
T3+ I

Post a comment»