Schächentaler Windgällen / Höch Windgällen 2764m


Published by rhenus , 21 July 2019, 12h49.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:20 July 2019
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 5:30
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 1260 m 4133 ft.

Die eindrucksvolle Besteigung der Schächentaler Windgällen wird auf HIKR von den Einheimischen vom Mettener Butzli aus als schöne Halbtagestour angepreist. Für mich wurde es mit dem Abstieg zur Urner Ruosalp im Bisistal zu einer so nicht geplanten, sehr schönen Tagestour bei leicht gewitterhaften Verhältnissen.

Beschreibung der Tour
Nachdem wir in Urigen die Fahrbewilligung für Fr. 10.- gelöst hatten, steuerte Urs das Mettener Butzli hoch über dem Schächental an. Auf gutem Weg stiegen wir um 10.45 Uhr Richtung Alpler Tor. Da die Batterie meines Höhenmessers den Geist aufgegeben hatten, verpassten wir zuerst den Einstieg auf das "Untere Band" auf ca. 2280m Höhe. Auch einzelne Steinmannli bei der Wegabzweigung dürften wohl durch Lawinen des letzten Winters zu Tale befördert worden sein. Der nach etwas Werweissen schliesslich gefundene Zustieg führte uns in spektakulärer Weise über Fels- und Schuttbänder unterhalb der senkrechten Südwand auf den Sattel 2537m, gelegentlich markiert durch Steinmannli und gute Wegspuren. Hier verzehrten wir unseren Imbiss und stiegen dann durch meist sehr soliden Fels, perfekt abgesichert durch neue Stahlseile, alte Ketten und Eisenstifte in etwa einer halben Stunde auf die Windgällen. Wir staunten nicht schlecht, als uns ein gar nicht scheuer Steinbock auf dem Gipfel begrüsste und uns während der ausgedehnten Gipfelrast Gesellschaft leistete. Dank den gelben Punkten gestaltete sich sowohl der Auf- als auch der Abstieg problemlos. Auch die Schlüsselstelle, die gemäss alten Berichten "kriechend oder robbend" zu begehen sein sollte, konnte dank dem neuen Stahlseil bequem überwunden werden. Ein Helm kann für den Gipfelgang jedoch empfohlen werden. 

Nach der viertelstündigen Rückkehr zum Sattel entschied ich mich, nicht ins Mettener Butzli abzusteigen, da mir der kiesige Weg abwärts mit meinen abgelaufenen Zustiegsschuhen als zu heikel erschien. So stieg Urs allein ins Butzli ab und markierte die kritische Wegabzweigung zum unteren Band auf 2280m mit einem neuen Steinmannli. Ich querte unter der Läged Windgällen und wollte zuerst zum Klausenpass absteigen. Da mir die Wegführung nicht klar war, wählte ich den Weg über Schneefelder und das Gebiet "Brätt", wo ich einige Munggen und ein Alpenschneehuhn (Weibchen, braun gesprenkelt, standorttreu) verscheuchte, hinunter zum Ober Stafel der Alp "Alplen" 1888m, welche zur Urner Gemeinde Unterschächen gehört. Von dort entlang dem Fahrweg zum verschütteten Felsenweg, wo im Jahre 2017 leider 2 Bauarbeiter bei Felsräumungsarbeiten tödlich verunglückten. Die Felssturzstelle ist für Fussgänger aus Haftungsgründen zwar gesperrt, kann jedoch gesichert an einer Kette problemlos begangen werden. Beim Unter Stafel der Urner Alp Ruosalp fing es zu regnen an, doch da kam Urs schon angefahren und ersparte mir den Abstieg in den Saliboden im Bisistal.   

Hike partners: rhenus


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»