COVID-19: Current situation

Gross Muttenhorn & Tällistock & Tälligrat


Published by D!nu , 21 June 2019, 11h35.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:19 June 2019
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Time: 5:00
Height gain: 1345 m 4412 ft.
Height loss: 1345 m 4412 ft.
Route:13 km

Endlich konnte ich wieder einmal in den Schnee! Bei der letzten Anfahrt am 8. Juni lief sämtliches schief: Unfall auf der Autobahn und somit 1h im Stau sowie Regen ab Andermatt anstatt die vorhergesagte Sonne. So blieb mir nichts anderes, als nach einem Kafi in Andermatt wieder umzukehren. Heute startete die Tour mit einer Polizeikontrolle - die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie die Skiausrüstung im Kofferraum entdeckten :-D Die Anfahrt zur Oberalpenstafel lief wunderbar - die Parkplätze um 6:30 Uhr bereits knapp - der Schnee entlang der Passstrasse noch meterhoch. Schnell hatte ich die Skiausrüstung montiert. Auf einer beinahe durchgängigen Schneedecke startete ich dem Muttbach entlang Richtung Station Muttbach-Belvédère. Die Murmeltiere reklamierten ihr Revier :-) Auf der Strasse zwischen P.2124 und Station Muttbach-Belvédère hat ein Skitourengeher sein Bus parkiert und am Bach im Zelt übernachtet - in der Nacht kam eine kleine Lawine und hat prompt den vorderen Teil des Buses überschüttet - hoffentlich ist ihm und en Bus nicht schlimmes passiert.

Beim Bahngeleise musste ich das einzige Mal die Skier tragen - dies für lediglich 10 Meter. Auf der anderen Seite der Geleise war ich zurück im tiefsten Winter. Meterhoher, bester Frühsommer-Schnee! Gemächlich steigend watschelte ich dem Muttbach entlang hinauf zum Muttgletscher. Die Querung von der Passhöhe zum Muttgletscher wurde heute auch begangen, versprach mir aber definitiv keinen Spass - im Gegenteil, der Hang war noch ziemlich mit Schnee gefüllt - ein zu hohes Risiko, zu Flach und zu kurz der Aufstieg sowie die anschliessende Abfahrt. Auf ca. 2700 M.ü.M falle ich prompt mit dem gesamten rechten Bein durch den Schnee in einen grossen Bergschrund :-/ Gut gegangen - ich konnte mich schnell befreien.

Auf dem Muttgletscher wird es flacher, heute waren viele Skitourengeher unterwegs, vor allem viele Senioren was mich sehr erfreute. Am Skidepot angekommen montierte ich die Steigeisen, die Rampe ist zwar nicht Steil und es war reichlich Trittschnee vorhanden, doch wollte ich es nicht herausfordern. Mit Pickel und Skistöcken machte ich mich auf den Weg. Über die relativ lange Rampe erreicht man den Verbindungsgrat Tällistock - Gross Muttenhorn. Über den einfachen Grat erreiche ich den steileren Gipfelaufbau, welcher jedoch ebenfalls eher einfach erstiegen werden kann - aufgrund von Berichten auf Gipfelbuch.ch hatte ich schlimmeres erwartet. Vermutlich hat der Regen der letzten Tage den Schnee Trittfester gemacht. 

Oben auf dem Gipfel angekommen war es erst 10 Uhr. Ideal um noch ein weiteres Gipfelziel in Angriff zu nehmen. Nach einem sehr kurzen Gipfelaufenthalt marschiere ich zurück. Am Skidepot rüste ich mich auf die Abfahrt um und starte genussvoll die Abfahrt bis unterhalb P.2588. Im Aufstieg zum Tälligrat erblicke ich den wunderschönen See bei P.2588. Der Aufstieg zum Sattel zwischen Tälligrat und Tällistiock ist schnell vollbracht. Der prüfende Blick zum Tällistock verrät mir einen Grossteil aperer Stellen, worauf ich dessen Besteigung startete (Aufgrund vieler Kletterpassagen und aperen Stellen trage ich die Steigeisen im Rucksack mit). Die Kletterstellen gehen nicht über den 2. Schwierigkeitsgrad hinaus - im Abstieg entdeckte ich sogar einen noch einfacheren "Sommerweg". Oben angekommen genoss ich die einsame Ruhe mit wunderbarem Rundumblick. 

Zurück auf dem Sattel zwischen Tällistock und Tälligrat, machte ich mich noch auf den Weg zum kleinen Gipfel des Tälligrates, welcher sehr schnell erreicht war. Wiederum zurück auf dem Sattel beim Skidepot, montierte ich die Skiausrüstung und machte mich unverzüglich auf die tolle Abfahrt im sommerlichen Sulzschnee - ein wahres Vergnügen! Auf der Heimfahrt liesen die Radiosprecher prompt dutzende Sommerhits über die Lautsprecher dudeln, was diesen tollen Tag noch einmal tief verinnerlichte.

Fazit: Zuvor war mir diese Skitour verpönt - zu kurz und zu Nahe an der Passstrasse - ich wurde jedoch positiv überrascht und bin im nachhinein sehr beeindruckt von dieser tollen Tour.



Hike partners: D!nu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 22 June 2019, 07h14
super: Tour, Bericht und Fotos!

lg Felix


Post a comment»