Madrisa Rundtour


Published by Linard03 Pro , 28 March 2019, 22h05.

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike:24 March 2019
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   A 
Time: 5:15
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 2200 m 7216 ft.
Route:Madrisa - Schlappiner Joch - Gargellen - St. Antönien (25 km)
Access to start point:cff logo Klosters Dorf
Access to end point:cff logo St. Antönien

Heute wollte ich das schöne Wetter nutzen und nochmals eine Skitour machen. Ich schliesse mich einer Gruppe an, welche sich die Madrisa-Rundtour zum Ziel gesetzt hatte. 7 Teilnehmer tönt nach viel, ist jedoch auf dieser Tour kein Problem und die Gruppe war lässig ;-).
 
Man traf sich um 08.30 Uhr an der Madrisa Talstation. Erstaunlich viele Skifahrer standen bereits kurz nach 8 Uhr beim Ticketschalter an. Mit Gondelbahn und Sessellift erreichten wir schnell das Schaffürggli auf 2394m. Nach einer kurzen Abfahrt nahmen wir schliesslich noch den Bügellift und gelangten so auf ca. 2600m hinauf; dem eigentlichen Ausgangspunkt unserer Tour. Eine erste Traverse, dann gleich zum Start ein Steilhang. Der BF wollte wohl sehen, wie die einzelnen Gäste fahren … ;-)).
 
Der Start ist (finde ich zumindest) immer etwas schwierig; man weiss nicht so recht, was einem erwartet (in Bezug auf Schneeverhältnisse). Es war aber ein sehr schöner Sulzschnee-Hang (bereits morgens um 9.15 Uhr!), sodass der Start problemlos gelang. Es folgte eine weitere Traverse über eine harte, zerfahrene Unterlage; eher unangenehmes, teilweise unkontrolliertes Fahren.
 
Nach einem kurzen Aufstieg erreichten wir auch schon das Schlappiner Joch (2202m) und somit die Grenze zu Österreich. Die folgende Abfahrt war ok; von Sulz bis leicht gedeckelt war alles dabei. Den Schlussteil auf der Skipiste „Birkenegg“ fahrend gelangten wir so hinunter nach Gargellen (1423m).
 
Mit der Gondelbahn ging’s hinauf zum Schafberg Hüsli (2123m), wo wir uns auf der proppenvollen Sonnenterrasse einen Apfelstrudel genehmigten. Auch in diesem Skigebiet waren zahlreiche Skifahrer unterwegs, welche das schöne Wetter geniessen wollten. Nach der kurzen Mittagspause fuhren wir ein paar Meter ab und mit dem Sessellift wieder hinauf zu P.2276.
 
Nun auf der Skipiste „Täli“ nochmals ein paar Meter abfahren, dann hiess es wieder anfellen. Glücklicherweise ging ein leichter Wind; ansonsten wäre das ein Hitze-Aufstieg geworden … Umschauen lohnte sich auf jeden Fall – eine wunderschöne Gegend!
 
Auf dem St. Antönier Joch (2379m) wehte ein etwas zügiger Wind, weshalb wir relativ schnell auf „Abfahrt“ umstellten; nicht ohne nochmals nach Österreich zurückzublicken. Die Abfahrt erfolgte durch das Alpeltitälli. Wir folgten dem BF auf einer langen Traverse; er suchte nach gutem Schnee … Andere vor uns hatten wohl die gleich Idee; die Hänge waren arg zerfahren. Ein relativ steiler Hang war hingegen noch unberührt.
 
Die ersten Schwünge erfolgten auf schönem Sulzschnee, schon kurze Zeit später ging dieser jedoch über in eine klebrige, zähe Unterlage; teilweise auch leicht gedeckelt. Aus dem Fahrvergnügen wurde nun harte Beinarbeit, welche viel Kraft erforderte – zumindest für mich … Die drei „jungen Wilden“ unter uns schienen jedoch auch bei dieser Unterlage keine grösseren Probleme zu haben – beneidenswert …
 
Über gemässigte Hänge erreichten wir schliesslich St. Antönien. Leider verpassten wir den Bus um wenige Minuten, was für mich (der den längsten Heimweg hatte) etwas ärgerlich war, denn der nächste Bus fuhr erst in einer Stunde. Der Besuch auf der Sonnenterrasse des Hotels Rhätia (wohl obligat für die meisten Skitourengeher) entschädigte für die Wartezeit. Schön war’s!
 
Fazit:
Skitour bei Kaiserwetter! Von Genuss bis „ziemlich anstrengend“ war alles dabei … Und was spricht schon dagegen, an einem Sonntag schnell nach Österreich zu fahren, um einen Apfelstrudel zu essen? Diese Rundtour kann ich jedenfalls nur weiterempfehlen!
 
Bemerkungen:
die Zeitangabe von 5 ¼ Std. beinhaltet die ganze Tour; also inkl. vielen Pausen und allen Liftfahrten. Die Höhenmeter-Angaben sind ungefähr (Aufstiege und Abfahrten – natürlich ohne Liftfahrten …)

Hike partners: Linard03


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 44009.gpx Madrisa

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

AD
23 Mar 19
Madrisa Rundtour extended · MunggaLoch
PD+
T3
PD
PD
20 Mar 03
Skitouren im Montafon · Woife

Comments (2)


Post a comment

MunggaLoch says: Gratulation...
Sent 29 March 2019, 07h19
...zur schönen Tour!
Ja wir hatten hinten rum noch mehr Hänge, die länger im Schatten sind und so noch pulvriger waren.
Grüsse,
Martin

Linard03 Pro says: RE:Gratulation...
Sent 29 March 2019, 19h10
merci - und Gratulation zurück!
Eure Tour war ja um einiges anspruchsvoller; mehr Pulverschnee war also verdient ;-)
Gruess,
Richard


Post a comment»