COVID-19: Current situation

Hochbrunnerschneid - Canalone Omicida


Published by orome , 25 March 2019, 21h26.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:21 March 2019
Ski grading: TD
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Height gain: 2200 m 7216 ft.
Height loss: 2200 m 7216 ft.

Wer auf hikr nach Skitouren in den Dolomiten stöbert, der stolpert unweigerlich über einen user, der scheinbar schon überall war! Gar nicht so einfach also, eine noch unbeschriebene Tour zu finden, auch wenn das ausschlaggebende Kriterium für diese Tour dann doch ein anderes war ;) 
Dem Schwärmen über den Aufstieg und das Panorama der Hochbrunnerschneid kann ich mir nur anschließen! Man sitzt mitten drin in der wilden Sextner Bergwelt und kann doch drüber schauen. Der Aufstieg ist zwar fordernd, aber auch nicht übermäßig schwierig. Dafür gehen dann die Namen über die Abfahrtsrinne auseinander. Im Dolomiten-Ski-3000er stehts mit Canalone Omicida drin, woanders heisst es Schuster(-Moser) oder leicht übertrieben Menschenfresserrinne. Wie auch immer, es ergibt sich eine (weite) Runde, die abfahrtstechnisch interessanter und schwerer als der Normalweg ist. Vor allem die Hänge unter der Sentinellascharte sind traumhaft. 

Die Route ist mit Hilfe der Tabaccokarte sehr offensichtlich und leicht zu finden. Auf ca 1950m kann man im Gegensatz zur eingezeichneten Route östlich der hohen Leist durch ein enges Tal direkt aufsteigen. Uns stand der Sinn nach Sonne und danach, den Zwölfer von unten zu sehen, also sind wir den Bogen ausgegangen. Es geht etwas auf und ab und vor allem viel quer, schneller ist sicher die andere Variante. 
Im genialen Kühlschrank Inners Loch gehts weiter und nach einer Kurve tut sich der letzte Hang mit der sonnigen Gipfelflanke auf. Auch die Forcella Alta die Popera ist nicht zu übersehen. Aber zunächst auf den Gipfel. Zum Queren in die kurze Durchschlupfrinne ziehen wir die Steigeisen an, die Rinne unschwierig hinauf und nach frustranen Versuchen mit den Ski weiter zu gehen, gehts mit den Eisen bis an den Gipfel. VOm Gefühl her wird es sich fast nie lohnen, nach dem Durchschlupf nochmal auf die Ski zu wechseln. Es ist anfangs noch recht steil, ausgeblasen und eisig. 

Das Panorama umwerfend, der Wind zurückhaltend, so lässt es sich aushalten. Runter gehts mit den Ski, die kurze Rinne habe ich auch wegen dem darunter liegenden Felsstufen zum abrutschen unangenehm empfunden. Die 189cm Ski habens auch nicht besser gemacht, doch dazu später mehr. Zunächst möglichst hoch in die Rinne zur Forcella queren und die letzten 70hm zu Fuß hinauf. Dort versperrt dann ersteinmal eine riesige Wechte die Sicht und Weiterkommen. Wir sind am rechten Rand (wieder mit Eisen) ca 7m durch die Wechte abgeklettert, natürlich mit Ski durchreichen und den ganzen Späßen. Die Vorgänger haben dankenswerter Weise ein kleines Plateau hinterlassen, wo eine Person von Eisen auf Ski wechseln kann, es geht nämlich gleich bei 45° los. 

Nach 3 Kurven wirds eng und es heisst abrutschen. Und zwar genauso breit, dass es sich eben kaum mehr ausgeht mit den langen Ski. Irgendwie passiert mir das häufiger, dass es genau die cm über 180 sind, die im weg sind. Nach einigem Gewurschtel und Gefluche sind wir durch, es wird kurz breit, und dann gehts über 500hm durch den Schlauch hinab, das Ambiente sehr eindrucksvoll. Der Presspulver fährt sich auch zerfahren noch sehr gut. 

Unvermittelt werden wir im schattigen Vallon Popera ausgespuckt. Die letzten 400hm zur Sentinellascharte werden eher im geistigen Energiesparmodus absolviert. Nachdem alle Verpflegungsreste in der Scharte aufgebraucht sind gehts hinab. Ein Rinnenartiger Teil führt in ein großes Kar mit unverspurtem Pulver. Vier Kurven und ein paar hundert Höhenmeter tiefer fangen die Latschen an und schöne Hänge führen auf die Loipe. 

Alles in allem eine grandiose Tour, auch wenns am Ende doch etwas in eine Schinderei ausartet. Allein bis zur Hochbrunnerschneid ist es landschaftlich ein absolutes Highlight!

Hike partners: orome


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

georgb says:
Sent 25 March 2019, 22h06
Na also. Mit ein wenig Fantasie findet man doch noch Touren, die von dem ominösen user noch nicht beschrieben wurden ;-)

orome says: RE:
Sent 26 March 2019, 12h47
Ich habe es auch zunächst nicht für möglich gehalten ;)
Aber mal im Ernst, schon beeindruckend wo du schon überall herumgefahren und gelaufen bist!

georgb says:
Sent 26 March 2019, 17h52
Das "beeindruckend" gebe ich zurück. Die Menschenfresserrinne fährt nicht jeder. Kompliment!

ADI says:
Sent 25 March 2019, 22h33
F A N T A S T I C O!!!
Gratulation....mega stark!
Mega Line

LG,

ADI

orome says: RE:
Sent 26 March 2019, 12h50
Danke! Wir hatten aber auch die gefühlt beste Woche dieses Winters erwischt...und da sich momentsn nur eine hand voll touren ausgehen ist's super, wenn solche Tage mit dabei sind.
Grüße und noch viel Spass bei feinen sonnigen Unternehmungen!
Manu


Post a comment»