COVID-19: Current situation

Rundwanderung zum Chlaggchopf 1946 müM


Published by Flylu , 24 June 2018, 21h49.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:23 June 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Hausstockgruppe   CH-GL 
Time: 5:00
Height gain: 1460 m 4789 ft.
Height loss: 1390 m 4559 ft.
Route:12,7 km
Access to start point:A1, Ausfahrt Niderurnen Nr.44 Nach Linthal bis nach Hütten. Dort folgt man dem Wegweiser zum Restaurant Obbort. Oberhalb von Oberzaun parkier möglichkeiten suchen





Beim zweiten Versuch klappte es doch noch mit der geplanten Rundwanderung. Zwei Tage zuvor wollte ich diese bereits erwandern, doch hatte ich mich auf einen falschen Weg begeben und hatte dadurch Zeit verloren. So beschloss ich dieses Unterfangen abzubrechen und es später nochmal zu versuchen. Dass ich dass bereits zwei Tage später machen würde, hätte ich auch nicht gedacht.

Gleicher Ausganspunkt wie gehabt in der Nähe von Oberzaun haben wir, Bruno und ich das Auto parkiert. Wir mussten ein Stück auf der Strasse zurück gehen, bei der Spitzkehre „Lengler“ geht ein Fussweg rechte weg und am Ende des Weges kann man bequem den Bach überqueren und gelangt dann so zu der Fischliweid. Dort folgten wir einem unmarkierten Fussweg. Ca. 400m nach dem Weg zu den drei Hütten, führt der Weg scharf rechts weg hoch. Also NICHT weiter geradeaus und über die Steinrunse gehen, dies war mein Fehler bei der ersten Wanderung. Danach geht es unschwierig hoch zur Chli Landerstil und weiter zum Füdle.

Bei Füdle betraten wir plötzlich eine offene und sonnige Landschaft. Dort folgten wir einem gut sichtbaren Weg der früher ein Wanderweg war, der jedoch heute nicht mehr unterhalten wird. So gingen wir wieder ein Stück zurück und fanden mit Glück im hohen Gras den Abstieg zur Alp Bodmen.

Als ich die Karte Tage zuvor studierte, suchte ich von Bodmen einen direkteren Weg zum Mättli ohne zuerst zum Stäfeli absteigen zu müssen, um dann so zum Mättli hoch zu kommen. Heute hatte ich das Glück auf meiner Seite, denn wir konnten einen Weg ausmachen der kurz nach der ersten Steinrunse hoch zum Mättli führt. Wir gingen direkt den steilen Hang hoch und kamen so zum gut begehbaren Weg der uns zum Übergang hoch führte.

Weglos gingen wir an den kleinen Seen vorbei bis zum markierten Wanderweg in der Nähe der Alp Mättli der zum Guetbächichamm hoch führt und einlegten dort eine länger Rast ein.

Von hier oben konnten wir den weiteren Weg zum Chlaggchopf ausmachen, den wir anschliessend unter die Füsse nahmen. Wir stiegen zuerst ein Stück auf dem Wanderweg runter und stiegen weiter direkt über den Hang runter Richtung grosser Boden.

Auf dem unmarkierten Weg angelangt stiegen wir weiter zur Windiegg Hütte auf und legten dort nochmals eine kurze Rast ein bevor wir die letzen knapp 200 Höhenmeter zum Chlaggchopf in Angriff nahmen.

Zuerst folgten wir den Trittspuren die dann irgendwann aufhörten. Das steile Gelände unterhalb der Felswand mussten wir mit Vorsicht begehen, da das Gras hoch und noch feucht war. Der Schussaufstieg war dann wieder einfacher. Beim Erreichen der Ebene des Chlaggchopf trafen wir auf tiefe mehrere Meter lange Felsspalten. Auf dem Balkon vom Chlaggchopf konnten wir die herrliche Bergwelt geniessen zudem waren die Temperaturen und das Wetter perfekt, einfach ein genialer Wandertag.

Nach der ausgedehnten Rast kehrten wir mit der nötigen Vorsicht zurück zur Windiegg Hütte und nahmen den Abstieg bis zur Mittler Guetbächi in Angriff vorbei an einer Herde neugieriger Ziegen. Ab da führt der Rückweg auf einem markierten Wanderweg weiter.

Bei Weidegg kommt man bei der neuen Transportseibahn die hoch nach Mittler Guetbächi geht vorbei. Unterhalb der Talstation führt der Weg weiter, nach der Überquerung des Baches ist die Strasse dann auch nicht mehr weit und wir folgten ihr das Stück bis zur Holzbrücke und zum parkierten Auto.

Fazit:
Mit etwas Spürsinn sind die Wege zu finden, und ergibt so eine herrliche Wanderung in einer wilden, abwechslungsreichen und menschenleeren Gegend. Auch traumhafte Blicke auf die schöne Bergwelt

Tour vom April 18:
http://www.hikr.org/tour/post130766.html

Hike partners: Flylu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Primi59 says:
Sent 25 June 2018, 12h23
Ah, schön das es doch noch geklappt hat mit deiner Rundwanderung....

liäbä Gruäss
Priska

Flylu says: RE:
Sent 25 June 2018, 20h09
ja gell, es hat sich gelohnt

Au e liäbs Grüessli
Lucia

Primi59 says: RE:
Sent 26 June 2018, 07h33
das denke ich mir :-)))


Post a comment»