COVID-19: Current situation

Cornettes de Bise via Couloir du Saix Rouquin


Published by Dodovogel , 20 July 2017, 01h25.

Region: World » France » Haute-Savoie
Date of the hike:15 July 2017
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: F   CH-VS 
Time: 8:00
Height gain: 1290 m 4231 ft.
Height loss: 1290 m 4231 ft.
Route:9 km
Access to start point:A9 bis Ausfahrt St. Triphon. Dann Hauptstrasse nach Monthey. In Monthey den Schildern "Porte du Soleil" folgen. Man kommt auf eine Bergstrasse via Morgins. Auf der Passhöhe ist die Landesgrenze zu Frankreich. Dann durch Châtel fahren nach La Chapelle d'Abondance, wo man beim Tourismusbüro rechts abbiegt. Eine kleine Strasse führt bergwärts zu einem Parkplatz bei Chalets de Chevenne (Pt. 1216).
Access to end point:dito
Accommodation:Zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten in Châtel und Chapelle d'Abondance.

Eine kurze aber steile Rundtour über die Cornettes de Bise im Chablais-Massiv von der französischen Seite aus. Die Cornettes des Bise sind mit 2432 m.ü.M. die höchste Erhebung der Bergkette am Südufer des westlichen Genfersees (Lac Léman) bildet; also dem bekannten Bergpanorama, welches man z.B. von Montreux über dem gegenüberliegenden Seeufer sehen kann. Zugleich verläuft am Gipfel die Staatsgrenze zwischen der Schweiz (Kanton Wallis) und Frankreich (Département de la Haute-Savoie).

Bedingungen

Wir hatten perfekte, trockene Bedingungen. Die gesamte Strecke ist schneefrei. Auch alle anderen (einsehbaren) Routen waren schneefrei.

Wegbeschreibung
Zeitangaben sind unsere ungefähre Gehzeit ohne grössere Pausen.

Chalets de Chevenne - Pas de la Bosse (T2, 1h 30m)
Beim Parkplatz vor Chalets de Chevenne hat es einen Wegweiser nach Cornettes de Bise. Zuerst geht man auf einer breiten, steinigen Bergstrasse noch relative leicht aufsteigend. Bei Pt 1278 teilt sich der Weg, was aber nicht ganz ideal signalisiert ist. Der erste Wegweiser zeigt nur eine Abzweigung zum Col de Resse und den geraden Weiterweg Richtung "Col de Vernaz" an. Für unsere Route muss man hier nach Westen (links in Aufstiegsrichtung) den Flusslauf überqueren. Auf der anderen Seite ist eine "Vita-Parcours" Station und der nächste Wegweiser wo unser Weg zum Pas de la Bosse angegeben ist.

Ab jetzt bewegt man sich auf einem schmalen Bergpfad. Zuerst durch den Wald. Dort folgt gleich noch eine unklar signalisierte Verzweigung. An einem Baum sind zwei verrostete, unlesbare Tafeln angebracht. Dazu hat es einige rot-weisse Markierungen. Wir gehen hier links, dem Pfad entlang, der mit roten Dreiecken markiert ist. Der andere Weg ist mit roten Punkten markiert und führt zurück zum Normalweg via Col de Verne.

Bald verlässt man den Wald und steigt über eine steile aber schöne Alpwiese zum Chalet de la Cheneau auf. Danach führt der Weg weiter durch einige Blockfelder zum Pas de la Bosse. Kurz vor der Passhöhe kann man bereits die Aufstiegsroute im Couloir du Saix Rouquin einsehen und man könnte hier auch auf Wegspuren direkt zum Einstieg queren um etwas abzukürzen. Wir steigen aber noch bis zum Pas de la Bosse auf.   

Pas de la Bosse - Cornettes de Bise (T4, 2h)

Vom Pass führt ein einfacher Pfad entlang der Süd-West-Wand der Cornettes de Bise zum Einsteig des Couloir du Saix Rouquin. Dieser Weg ist nicht auf Wegweisern angegeben aber durchgehend bis zum Gipfel mit einem roten Gemskopf auf weissem Grund markiert. Gleichzeitig hat es auch rote oder rot-gelbe Markierungen entlang dieser Route. Ab dem eigentlichen Einstieg in den Couloir wird es sehr steil aber nicht exponiert. Man steigt auf guten Wegen in vielen kehren ziemlich direkt von Süden her zur westlichen Schulter auf. Ab und zu kraxelt man leicht über Felsstufen (I).

Oben angekommen muss man etwas aufpassen. Hier hat es einen etwas verblassten roten Pfeil der den Weg weist. Der richtige Weg führt über eine Felsstufe (I) nach Osten (rechts) und quert dann südlich unterhalb des Pointe des Troisjeans (Pt. 2401). Es hat hier oben aber auch deutliche Wegspuren in den Nord-Ost-Hang. Dieser Weg sieht aber sehr exponiert und deutlich schwieriger aus und ich weiss nicht wo er hinführt.

Die Querung hat einige Kraxelpassagen und die Schlüsselstelle; eine exponierte Kletterstelle (I) mit sehr abgegriffenen (rutschigen) Felsen. Es gibt hier einige Bohrhaken aber keine Fixseile. Ohne zusätzliche Ausrüstung helfen die Haken nicht aber es geht auch ohne mit etwas Schwindelfreiheit und Vertrauen in die Füsse und Hände.

Danach sieht man schon bald den Gipfel und der Weg trifft einige Meter darunter auf den Normalweg, welcher zum Gipfel führt. Weil sich am Gipfel viele Leute tummelten machten wir vorher noch einen Abstecher zu einem leicht erreichbaren Nebengipfel, der aber auf der Karte nicht speziell markiert zu sein scheint.

Cornettes de Bise - Col de Verne -  Chalets de Chevenne (T3, 2h)
Zum Abstieg folgten wir dem Normalweg. Dieser führt durchwegs steil absteigend auf deutlichen Wegen kurz der Landesgrenze entlang, vorbei am Chalet "La Callaz" zum Col de Verne (auch Col de Vernaz genannt). Hier teilen sich der französische und der schweizerische Normalweg. Wir nehmen die französische Seite zu den Chalets de Toper. Ab hier geht man für eine Weile auf einer fahrbaren Alpstrasse (T2) bis der Wanderweg (Pfosten mit Markierung) zum Flusslauf des Ruisseau de Chevenne absteigt und diesem kurz folgt bis er kurz vor dem Parkplatz wieder auf die Alpstrasse trifft.

Hike partners: Dodovogel


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 36159.gpx Route von Hand am Computer eingetragen. Keine Garantie auf Richtigkeit.

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»