Etang de la Gruère - auf Irrwegen zum Wegpunkt


Published by laponia41 Pro , 30 November 2016, 15h12.

Region: World » Switzerland » Jura
Date of the hike:29 November 2016
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-JU 
Time: 4:00
Height gain: 200 m 656 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Access to start point:cff logo Saignelégier
Access to end point:cff logo Tramelan

Zugegeben: die aktuelle Diskussion zum Thema Wegpunkte hat mich zum Titel dieses Berichtes angeregt. Ich bin nämlich wie jeden Herbst auf der Suche nach idealen Wegpunkten für meine Seniorenwandergruppe. So ein Punkt könnte ja der Etang de la Gruère sein - und da will ich heute nach 20-jähriger Absenz wieder einmal hin. Ob nun der Weg oder der Punkt das Ziel ist, weiss ich noch nicht so recht.

Den Weg vom Bahnhof Saignelégier zum Wegweiser beim Hyppodrome finde ich problemlos. Ich bin jedoch zu bequem, bei bissiger Kälte die Handschuhe auszuziehen und die Karte hervorzuklauben. Mein Gefühl lässt mich den falschen Weg einschlagen, was mir nach etwa einer halben Stunde klar wird. Also zurück auf Feld 1.

Die Freiberge sind eine ganz spezielle Kulturlandschaft. Je nach Exposition der sanften Hügel hat es Weiden oder Heuwiesen, abgegrenzt durch Wäldchen, Baumgruppen oder Hecken. Der markierte Wanderweg folgt meist den Flurwegen. Luftlinie sind es von Saignelégier zum Etang um die vier Kilometer, mit meinen unnötigen Haken mindestens das Doppelte. Eigentlich egal. Die weite Landschaft mit den markanten Bäumen spricht mich sehr an. Über Sous la Neuvevie, Les Cerlatez und La Theurre erreiche ich mit einiger Verspätung den ersehnten Etang de la Gruère und entdecke unterwegs auch noch die behäbige Auberge de la Couronne. Hier werde ich mit meiner Gruppe einkehren.

Und dann der Etang de la Gruère! Im heutigen Novemberlicht einfach sensationell. Schilf und Gräser sind mit Raureif dekoriert. In den Buchten bildet sich eine schwache Eisschicht. Ich kann mit Worten nicht beschreiben, was meine Kamera festgehalten hat.

Was dann folgte, war wiederum irr und wirr. Zwar fand ich über Moulin de la Gruère, La Chaux de Tramelan und Le Cernil sicher zum Bahnhof Tramelan. Ich kam genau eine Minute zu spät. Der Zug war weg, aber 10 Minuten später fuhr ein Bus über den Col du Mont Crosin nach St-Imier. Mit dem RE nach Biel/Bienne ging es zwar zügig weiter. Wegen einer Fahrleitungsstörung hiess es in Sonceboz aussteigen - und über Tavannes, Moutier, Gänsbrunnen, Solothurn kam ich mit grosser Verspätung in Bern an. Ende gut, alles gut. Wegpunkt gefunden. Der Weg zum und vom Punkt muss noch optimiert werden.

Zurück zum Thema Wegpunkt:
  • Wikipedia-Informationen zum Wegpunkt Etang de la Gruère siehe hier.
  • Den Wegpunkt Tramelan habe ich von der Peripherie ins Zentrum versetzt.

Hike partners: laponia41


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

dominik says:
Sent 1 December 2016, 08h30
Schöne Bilder hast Du uns mitgebracht!

laponia41 Pro says: RE:
Sent 1 December 2016, 19h19
Im Alter, wenn die Alpen zu steil werden, ist der Jura eine Alternative. Für mich ganz besonders,. weil ich im Winter 1960/61 am Mont Soleil als Junglehrer im sogenannten Landeinsatz unterrichtet und gelebt habe. Das war Jura-Liebe auf den ersten Blick.

dominik says: RE:
Sent 1 December 2016, 20h26
Ich bin ab und zu mit dem Büssli auf dem Camping de Saignelégier und schätze die Gegend dort sehr :-)


Post a comment»