COVID-19: Current situation

Mülibachtaler Hot Route


Published by Polder , 19 March 2016, 21h06.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:18 March 2016
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Spitzmeilengruppe   CH-GL 
Height gain: 1800 m 5904 ft.
Height loss: 3200 m 10496 ft.

Nicht die höchste und bekannteste aller Hohen Routen, ganz knapp knackt man die 2500müM-Schwelle, und wirklich lang ist sie auch nicht... Dafür kann's in den südseitigen Gefilden des Mülibachtals ganz schön heiss werden, und ein Gedränge in den bzw. der Hütte muss man auch nicht befürchten - wir waren die einzigen Gäste in der Skihütte Mülibachtal...

Auf Sulzverhältnisse hoffend, wählten wir etwas tendenziell südexponiertes - und etwas, das uns an beiden Tagen Gipfelerlebnisse bescheren sollte, trotzdem wir erst gegen 9 auf den Zug konnten.  Start nach ellenlanger Gondelifahrt schliesslich gegen 11 auf dem Leist - dafür abfahrenderweise. Erste Rast und erneuter Umstieg auf  Abfahrtsmodus auf dem völlig abgeblasenen, sommerlich aperen Erdisgulmen. Dafür dann ein erstes hübsches Sulzabfährtchen ins Heuloch, Wiederaufstieg, zuletzt sehr steil, auf den höchsten und sehr aussichtsreichen Punkt der Gemeinde Flums, den Magerrain, von dem sich der viel bekanntere Spitzmeilen recht mager ausnimmt.
Abfahrt zuoberst ruppig-harstig, dann 200 Hm hübscher Pulver, dann in der S-Abfahrt Richtung Mülibach-Obertafel Doppelsulz. Felle zum 3.Mal montiert für die Querung auf die gleissenden, tiefverschneiten Chalberböden - der Schnee, der auf den Graten fehlt, liegt hier... Letzte Schwünge in Dreifachsulz runter zur Hütte, wo wir von den beiden stellvertretenden Warten herzlich und mit Panix-Perle begrüsst werden. Ein urchiges Haus, die 70-jährige Skihütte!
Tagwach um halb 7, auf bestens gefrorenem Schnee immer steiler gegen den Heustock. Oben ruppiger, glasiger Schnee, sodass die Harscheisen kaum griffen und eine Portage auf den Grat nötig wurde. Nachdem wir uns am Bützistockblick erlabt hatten, oben ruppige Abfahrt (auf Sulz konnten wir infolge des weiteren Programms nicht warten), unten in den leicht ostexponierten Hängen aber bereits bester Butterfirn runter auf die Böden, von dort Wiederaufstieg im Backofen (Hot Route) auf die Bütziegg, Pt. 2354, zuoberst wieder sehr steil und kurze Portage.
Wechsel auf die kalte Nordseite und mit etwas viel Querungen, aber doch einigen Pulverschwüngen durch die steilen Hänge gen Westen bis unterhalb des Gratabbruchs (ca. 2180), dann steil nach SW in allerbestem Butterfirn herunterstechend ins Widdersteiner Tal, auf der Ost- dh westexponierten Seite  perfekt bis 1450müM! Dann etwas weniger genussvoll zwischen Bäumchen und Blöcken navigierend und zuletzt wieder sehr hübsch bis in Üblital, wo dann allerdings auf 1050müM Schluss war - folglich Ausmarsch in den sprudelnden Frühling, unterbrochen von Mittagschläfchen auf grüner Wiese, und nach Engi zur zweiten, wohlverdienten Panix-Perle der Mülibachtaler Hot Route.

Hike partners: Polder


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Sent 20 March 2016, 11h23
Schön getourt abseits der überlaufenen Routen. Gerade der Magerrain darf auf Hikr noch ein paar Wintereinträge vertragen.


Post a comment»