Corno Grande (2912m)


Publiziert von SCM , 20. September 2015 um 22:28.

Region: Welt » Italien » Abruzzen
Tour Datum: 9 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 890 m
Abstieg: 890 m
Strecke:11.0 KM

Der Corno Grande ist der höchste Berg Italiens abgesehen vom Ätna ganz im Süden und den höchsten Italienischen Bergen in den Alpen. Den Corno Grande kann man über viele verschiedene Wege besteigen, aber die meisten, unter anderem der Normalweg, starten beim Campo Imperatore. Erreichbar ist Campo Imperatore entweder mit dem eigenen Auto, oder mit einer Luftseilbahn von Fonte Cerreto aus. Die Fahrt dauert 10 Minuten, und kostet für die Hin- und Rückfahrt in der Nebensaison 10 Euro. Die Bahn fährt momentan jede halbe Stunde. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Die ganze Region ist eher auf die Wintersaison ausgelegt, und deshalb ist es mit den Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten im Sommer ein wenig schwierig. Es gibt aber beispielsweise einen einfachen Campingplatz direkt gegenüber der Talstation der Seilbahn.

Campo Imperatore —> Sella Brecciaio (T2)
Gestartet sind wir am Vormittag vom Campo Imperatore. Vor Ort können wir keine Wegweiser finden, aber dank Karte und der noch guten Sicht ist es klar, dass es Richtung Norden am Observatorium vorbeigehen muss. Nach wenigen Minuten stossen wir dann auch auf die ersten Wegweiser, die anzeigen, dass wir in die 

richtige Richtung gehen.

Der Weg führt zuerst ungefähr 100 Höhenmeter bergauf, und dann im leichten Auf und Ab zur Sella di Monte Aquilla. Dort verzweigt sich der Weg. Links biegt der Normalweg ab, während ein schwierigerer Zustieg direkt durch die Südflanke führen würde. Wir folgen aber dem Normalweg. Diese führt nun flach um die Südflanke rum, und anschliessend durch ein steileres Geröllfeld hoch zur Sella Brecciaio.


Sella Brecciaio—> Corno Grande (T3+)
Bei der Sella Brecciaio gibt es wieder viele Möglichkeiten um den Corno Grande zu besteigen. Fussspuren und verschiedenartige rote Markierungen weisen den Weg. Allerdings treffen wir auch auf viele Verzweigungen und die Markierungen sind auch nicht immer eindeutig. Wir folgen dem Pfad, den wir für den Normalweg halten. Dieser führt nun unterhalb des Grates wenig steil bergauf, bis er in einer Rinne Richtung Grat abbiegt. In der Rinne müssen wir nun steiler aufsteigen bis hoch zum Grat. Beim Aufstieg müssen immer wieder die Hände zu Hilfe genommen werden, allerdings ist der Weg nicht ausgesetzt. 

Auf dem Grat angekommen, sehen wir zum ersten Mal das Ziel. Noch müssen wir aber ungefähr 15 auf dem Grat entlang gehen, bevor wir schliesslich das Gipfelkreuz erreichen. Auch hier ist der Weg mit roten Punkten markiert und abgesehen von einer Stelle nicht wirklich ausgesetzt. Unterwegs können wir auch noch einen Blick auf den kleinen Calderone Gletscher (Ghiacciaio del Calderone) werfen, der einer der südlichsten Gletscher Europas sein soll.
 

Corno Grande —> Sella Brecciaio(T3+)
Leider hat sich mittlerweile das Wetter stark verschlechtert und durch Wolken und Nebel können wir nicht viel sehen. Dementsprechend kurz fällt die Gipfelrast aus. Wir machen uns wieder auf dem gleichen Weg an den Abstieg. Auch im Abstieg und bei dichtem Nebel ist der Weg kaum zu verfehlen und nicht schwieriger als im Aufstieg. Die Markierungen und eindeutige Fussspuren weisen den Weg. 


Sella Brecciaio—> Campo Imperatore (T2)
Bei der Sella Brecciaio können wir einige Gämse beobachten, die hier ein wenig anders aussehen als in den Alpen. Immer wieder stehen sie mitten auf dem Weg und machen erst Platz als wir nahe kommen. Ansonsten ist der Abstieg unspektakulär. Kurz vor dem Campo Imperatore machen die Wolke nochmals ein wenig Platz und es bietet sich nochmals ein spektakulärer Ausblick auf das Hochplateau.

Beim Campo Imperatore machen wir nochmals eine kurze Rast im gleichnamigen Hotel, bevor wir mit der Luftseilbahn wieder nach Fonte Cerreto fahren. 

 

Wie bei allen meinen Tourenberichten bezieht sich die benötigte Zeit auf die reine Zeit in Bewegung gemäss meinem GPS Logger.


Tourengänger: SCM, melo


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 21. September 2015 um 09:59
Gratulation zum Cornu Grande - auch dieser Gipfel lockt uns. Campo Imperatore wäre von unserem Toscana-Standort aus in 3 Std. zu erreichen... HG Ruedi

SCM hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2015 um 11:18
Hi Ruedi

Der Corno Grande ist wirklich empfehlenswert und ich glaube vom Campo Imperatore aus könnte man auch sonst noch viele schöne Bergtouren unternehmen.

Gruss Sebastian


Kommentar hinzufügen»