Ulrichshorn, 3.925 m (Überschreitung)


Publiziert von mali , 10. August 2008 um 02:46.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 3 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2400 m
Abstieg: 2300 m
Strecke:Gasenried - Bordierhütte - über Riedgletscher auf Ulrichshorn - Windjoch - über Hohbalmgletscher zu den Mischabelhütten - Saas Fee
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Durchs Rhonetal bis nach Visp fahren. Von hier über Stalden nach Richtung St. Nikolaus (Mattertal) fahren. In St. Nikolaus zweigt man nach Grächen ab und fährt von hier weiter nach Gasenried.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Durchs Rhonetal bis nach Visp fahren. Von hier über Stalden ins Saastal und über Saas Grund nach Saas Fee.
Unterkunftmöglichkeiten:Bordierhütte, 2.886 m
Mischabel-Hütte, 3.340 m


Hochtourenwoche mit der Sektion Alpen.Net (SAN) (--> Homepage) im Wallis:

Hüttenzustieg:


Von Gasenried dem durchgehend bezeichneten Steig zur Bordierhütte folgen. Dieser führt zunächst ausichtsreich entlang der Hänge oberhalb des Riedbachs durch den schattigen Wald und dann durch ein lichtes Hochtal. Hier überqert man den Riedbach und steigt nun an der anderen Talseite durch die Geröllhänge auf, bis man den Riedgletscher erreicht. Nun quert man über diesen oberhalb des Spaltenbruchs auf einem Flachstück wieder auf die andere Talseite und steigt zuletzt drahtseilgesichert durch eine felsige Steilstufe auf zur Bordierhütte.

Gipfelanstieg:

Von der Bordierhütte leitet ein Steig durch Geröllhänge an den Riedgletscher heran. Gleich zu Beginn gilt es eine spaltenreichere Steilstufe (bis 40°) zu durchsteigen. Nun wieder flacher auf die bereits sichtbaren Nordflanke des Ulrichshorn zu halten. Durch die gestufte Flanke (bis zu 40°) auf den Gipfel steigen.

Gipfelabstieg:

Vom Gipfel über den verfirnten Westrücken (ca. 35°) ins Windjoch absteigen. Von hier durch die steile Südflanke (bis 45°) auf den Hohbalmgletscher absteigen und über diesen flach zum gegenüberliegenden Felsrücken queren. Über diesen teilweise drahtseilgesichert zu den Mischabelhütten absteigen.

Hüttenabstieg:

Dem im oberen Teil drahtseilversicherten Gratrücken weiter gen Tal folgen. Dieser mündet in gemütliche Wiesenhänge, durch die der Steig unschwierig nach Saas Fee leitet.

Tourengänger: mali

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»