3 Tage im Jungfraugebiet


Publiziert von notausgang , 15. April 2014 um 15:57.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:12 April 2014
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Zeitbedarf: 3 Tage
Aufstieg: 4642 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Luftseilbahn Fiescheralp
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Luftseilbahn Fiescheralp

1. Tag (12.04.2014)
Mit der Bahn hoch auf die Fiescheralp. Anschliessend zum Telligrat gelaufen und von hier Abfahrt zum Aletschgletscher. In 2h vom Beginn des Aletschgletschers bis zum Konkordiaplatz. Hier eine erste kurze Pause und weiter ging's hoch zur Grünhornlücke und von hier dem steilen Grat empor Richtung Wyssnollen. Da jedoch immer mehr Wind, Schnee und Nebel hochkam brachen wir hier die Besteigung ab und querten den Fieschergletscher und stiegen hoch zur Finsteraarhornhütte.

2. Tag (13.04.2014)
Morgens die ersten Blicke aus dem Fenster und es graute einem vor dem Gedanken auch nur einen Schritt nach draussen zu wagen. Starker Wind und Schneefall. Somit zogen wir nochmals eine Runde Schlaf vor. Um 09:00 sind wir nach ein paar kurzen Aufhellungen schliesslich losgezogen Richtung Finsteraarhorn. Beim Hochsteigen sind uns fast alle die früher gestartet sind entgegengekommen. Dies war ein schlechtes Ohmen. Jedoch liessen wir uns nicht beirren und warteten auch beim Frühstücksplatz nochmals fast eine halbe Stunde um das Wetter besser werden zu lassen. Kaum zu glauben klarte es ziemlich stark auf und einem Gipfelsturm stand nichts mehr im Wege (ausser dem fürchterlichen Wind). Somit stiegen wir dick eingepackt hoch Richtung Hugisattel und montierten die Steigeisen. Nun ging's dem Grat entlang Richtung Gipfel und siehe da, der Wind war auf dieser Seite des Grates kaum spürbar. Welche ein unglaubliches Glück. Somit stiegen wir kontinuierlich weiter und erreichten den Gipfel schliesslich 4.25h nach Aufbruch.
Anschliessend Abstieg über die Aufstiegsroute und ab dem Hugisattel mit den Skiern bis zum Frühstücksplatz. Hier konnte bequem über ein Couloir abgefahren werden. Danach noch den aufgesulzten Gletscher runter und zur Finsteraarhornhütte.
Fazit: Abwarten zahlt sich manchmal aus. Viele sind umgekehrt und es erreichten mit uns nur 3 Seilschaften an diesem Tag den Gipfel.

3. Tag (14.04.2014)
Wieder hiess es früh aufstehen. Heute machten wir uns auf in Richtung Fiescherhörner. Aufstieg über den Walliser Fiescherfirn und in gut einer Stunde erreicht man die Spaltenzone. Hier angeseilt und hochgefellt. Heute war diese Passage ohne Harscheisen machbar. Wer jedoch sicher gehen wollte war sicherlich mit Harscheisen gut beraten. Danach das grosse Plateau gequert und zum Skidepot unterhalb des Gross Fiescherhorn errichtet. Steigeisen angezogen und los ging's Richtung Gipfel.
Dann der Schock. Die Seilschaft vor uns stürzte durch einen Fels getroffen ab. Wir begannen sofort zu helfen. Daher fiel der Gipfel des Grossen und Hinteren Fiescherhorn für uns verständlich ins Wasser. Nach 3.5h waren die zwei Verletzten zum Glück ausgeflogen und wir begannen den langen Abstieg Richtung Fiesch. Da das Ewig Schneefeld im Moment ziemlich viele offene Spalten aufweist zogen wir die Abfahrt über den Walliser Fiescherfirn und über die Grünhornlücke zum Konkordiaplatz vor. Danach gings den langen Aletschgletscher zurück bis zum Märjelensee und hoch zur Gletscherstube und durch's Tunnel auf die Fiescheralpe.

Somit endete 3 Tage im Jungfraugebiet und wir waren froh gesund nach Hause gekommen zu sein. Manchmal ist dies mehr wert als jeder Gipfelerfolg.

Fotos folgen..

Tourengänger: notausgang


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden
ZS+ IV
T3 ZS II
WS+ II
15 Sep 12
Finsteraarhorn (4271 m), NW-Grat · Sarmiento
ZS- II ZS-
2 Apr 17
Berner Runde · mannvetter
II ZS+
18 Mai 14
Finsteraarhorn (4274 m) · Laura.

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Dolmar hat gesagt:
Gesendet am 15. April 2014 um 20:53
Gratuliere zum Finsterarhorn, da habt ihr die richtige Nase gehabt.
Schade das es am 3 Tag mit den Fiescherhörnern leider nicht geklappt hat.
Für Eure Hilfe habt Ihr zumindest ein gutes Gefühl und meine Achtung. Mir wurde diesen Winter auch schon geholfen. Bin da noch sehr dankbar für.

Gruß
Dolmar


Kommentar hinzufügen»