Sarykolbašitersak 3776m


Published by Sputnik Pro , 29 July 2008, 18h36.

Region: World » Russia » Kabardino-Balkarija
Date of the hike:24 July 2008
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: RUS 
Time: 11:00
Height gain: 1650 m 5412 ft.
Height loss: 1850 m 6068 ft.
Access to start point:Vom Flughafen Москва Шереметьево-2 (Moskva Šeremet'evo-2) mit dem Flugzeug nach Минеральные Воды (Mineral'nye Vody). Von dort mit Bus selten direkt oder über Нальчик (Nal'čik) nach Терскол (Terskol). Ab Терскол (Terskol) mit dem Taxi nach Азау (Azau).
Access to end point:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt bis Терскол (Terskol).
Accommodation:Viele Hotels in der Gegend. Gut und preiswert ist das Hotel Шахеризада (Šakherizada) in Азау (Azau). Zu buchen am einfachsten über Pilgrim Tours (http://www.pilgrim-tours.com).
Maps:Inernet

САРЫКОЛБАШИТЕРСАК (SARYKOLBAŠITERSAK; 3776m):  EIN TOLLER UNBEKANNTER GIPFEL MIT ABENTEUERGELÄNDE.

Als ich die Karte nach der erfolgreichen Besteigung des Эльбрус (Ėl'brus; 5642m) studierte, entdeckte ich zwei neue mögliche Gipfelziele: Den unbekannten Сарыколбашитерсак (Sarykolbašitersak; 3776m) oder den mächtigen, aber relativ einfachen (WS) Grenzgipfel Донгузорун (Donguzorun; 4454m). Da man aber beim Донгузорун (Donguzorun) im mittleren Aufstiegsteil auf georgisches Gebiet gelangt, was strickt Verboten ist, liess ich es bleiben - nach dem Abstieg wäre ich garantiert von der Grenzpolizei angehalten worden die mit Ferngläser das Gebiet überwacht und mein Geldbeutel wäre dünner geworden. Wer auf den schönen 4000er Донгузорун (Donguzorun) will, der steigt am Besten direkt von Georgien auf und ab.

Nachdem ich am Montag (21.7.) einen Ruhetag eingelegt hatte, spazierte ich mit einem ausgeliehenen Fernglas nach Терскол (Terskol). Am oberen Dorfende zweigt ein Seitental nach Norden ab. Auf einem guten Pfad wanderte ich bis auf 2400m ins besagte Tal hinauf und erkundigte mich so gut wie möglich über Aufstieg zum Сарыколбашитерсак (Sarykolbašitersak; 3776m). Der von der Karte her logische Aufstieg in den Перевал Солдатский (Pereval Soldatskij; 3383m) erschien steil, aber problemlos machbar zu sein. Der weitere Aufstieg zum Gipfel war vom Seitental nicht einsehbar, aber ein Weg wird sicher möglich sein! Nächsten Morgen stand ich um 3 Uhr auf, aber es war stark bewölkt und so legte ich mich wieder schlafen. Um 8 Uhr als ich das zweite Mal aufstand, war das Wetter dann aber sonnig, die Tour wäre also doch möglich gewesen. Somit blieb mir nur noch der Donnerstag (24.7.) ...
 
Mein Wecker klingelte wieder um 3 Uhr und beim ersten Blick aus dem Hotelfenster zeigte sich der Sternhimmel... Super, es konnte losgehen! Nach einem kurzen Frühstück machte ich mich auf den Weg. Zuerst ging es erneut der Strasse entlang nach Терскол (Terskol; 2140m). Dort zweigte ich in das Seitental ab. Am Taleingang hat es viele Stallungen und Kühe schliefen auf dem Weg, die Tiere dachten aber nicht daran Platz zu machen - Kuhslalom in der Nacht war auch etwas Neues für mich! Danach wanderte in etwa 40 Minuten das Seitental hinauf bis zu zwei grossen Steinmännchen die ich vor zwei Tage als Markierung gebaut habe. Hier auf 2400m legte ich eine erste kleine Rast ein bevor es richtig nach Oben ging. Über Alpweiden stieg ich parallel zum Bach Сарыкол (Sarykol) weglos etwa 150 Höhenmeter auf. Da dort das Gelände abschüssiger wurde, traversierte ich etwas ansteigen ins Bachbett. Über Steinblöcke gelangte ich am Ufer etwas mühsam weiter 100 Höhenmeter hinauf auf 2700m. Hier verzweigt sich das Bachbett, um in den Перевал Солдатский (Pereval Soldatskij; 3383m) zu gelangen muss man weiter dem rechten, sehr kümmerlichen Bachlauf folgen. Hier ist es einfacher direkt 300 Höhenmeter über die üppigen Bergwiesen aufzusteigen als im wenig festen Bachbett mit seinen Stolpersteinen. Unterwegs wurde es in diesem Steilaufschwung langsam Tag und der Эльбрус (Ėl'brus; 5642m) begann im Morgenlicht an zu leuchten, Zeit für die zweite Pause! Auf 3000m erreichte ich dann eine Geländekante und das Tal weitete sich. Ich sah endlich den Перевал Солдатский (Pereval Soldatskij; 3383m). Die Landschaft änderte sich nun auch schlagartig, zuerst gind es über eine Blockebene, danch über Firnfelder und zuletzt über feinen Schutt in den Soldatenpass (Перевал Солдатский / Pereval Soldatskij; 3383m).  Bis hierher musste ich nie klettern und die Schwierigkeiten betrugen maximal T4. Ein Direktaufstieg vom Pass über den Grat erschien mir zu schwierig wegen den vielen senkrechten Felsaufschwüngen. So stieg ich auf der anderen Seite etwas ab und begann eine Querung über Lawinenschnee und Geröll auf der Nordseite des Сарыколбашитерсак (Sarykolbašitersak). Nach etwa 200m erkannte ich ein Couloir das steil auf den SSO-Grat leitet. Im Trittschnee und über einige Felsstufen (I) stieg ich steil nach oben. Nach der Hälfte des brüchigen Couloirs querte ich eher etwas nach recht und gelangte so über brüchige Felsen (II) auf einen Seitengrat und darauf auf den eigentlichen SSO-Ostgrat. Der SSO-Grat wird auf zirka 3500m in einem kleinen Sattel betreten.  Dieser Aufstieg war sehr steinschlägrig (gut war niemand hinter mir !),  aber nicht sehr schwierig (T5). Ich folgte dem SSO-Grat (T4-5) oder etwas rechts davon bis zum Gipfel. Dieser hatte einige Kletterstellen (bis II), meist bewegt man sich aber in Geröllgelände. Auf dem Gipfel waren keine menschlichen Spuren zu sehen, also baute ich einen ersten Steinmann. Vom Gipfel hat man eine ausserordentlich schöne Aussicht zum nahen Эльбрус (Ėl'brus; 5462m), auch sonst ist er freistehend - es war einfach genial einmal selbst eine Route zu suchen auf einen Gipfel über den es keine Infos gibt ! Für den Abstieg wählte ich nicht das Couloir, sondern stieg über mühsames Geröll und Schneefelder die ganze Südostflanke ab (T4). Somit gelangte ich mit einem kleinen Umweg wieder auf die Aufstiegsroute.

Genaue Route: Азау (Azau; 2355m) - Терскол (Terskol; 2140m) - Перевал Солдатский (Pereval Soldatskij; 3383m) - Südcouloir - SSO Grat - Gipfel - SSO Grat - SO Flanke - Перевал Солдатский (Pereval Soldatskij; 3383m) - Терскол (Terskol; 2140m).

Tour im Alleingang.

Hike partners: Sputnik

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD+ AD
AD
30 Apr 09
Skitourenwoche im Kaukasus · Roman
AD
15 Apr 93
Skitouren im Kaukasus · joe

Post a comment»