Hohmaad und Gummen


Publiziert von D!nu , 11. Januar 2014 um 19:53.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:11 Januar 2014
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-BE   CH-OW   Östliche Melchtaler Alpen 
Zeitbedarf: 3:45
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Stöckalp Talstation

Heute stellte ich mir die Frage: Hohmaad mit Schneeschuhen oder den Skies? Ich entschied mich für die Skies, obwohl die Talfahrt wohl weniger Schnee hatte aber trotzdem ein Genuss werden könnte. Also packte ich meine sieben Sachen und ging früh zu Bett um dann auch wirklich Fit zu sein am nächsten Morgen. Mit dem ÖV ist auch die Melchsee Frutt sehr gut erreichbar. Die Fahrt mit dem Postauto von Sarnen nach Stöckalp kommt fast wie ein "Schuelusflögli" daher. Viele Kinder, Junge und Jungebliebene teilen sich hier das Gefährt.

Zuerst fuhr ich mit der Gondel bis zur Melchsee-Frutt. Diese Höhenmeter im Matsch wollte ich mir ersparen. Nach einer kurzen fahrt runter zum Melchsee montierte ich die Felle und los ging es. Zuerst traversiert man nahe der Kletterwand unter dem Bonistock das Tal bis man zu Begin des Tannensees zur Chringen Lücke aufsteigt. Heute waren da gar Harscheisen notwendig um die letzten zwei Meter meistern zu können. Oben angekommen, hatte sich der Schnee versteckt. Vermutlich hat es all den Schnee weggeblasen und viele Steine sowie Grasflächen schauten hervor. Zurzeit findet man jedoch noch genügend Schneefelder bis hoch zum Gipfel des Homaad. Oben angekommen erblickte ich sofort den Barglen/Schiben und hoffte meinen Ausflug bis zu dem Gipfel fortzusetzen. Leider endet die Skitour kurz nach dem Gipfel, da ein Fels Couloir die Einbahn markiert. Im Sommer wäre diese kein Problem und so landet nun auch dieser Gipfel auf der ToDo Liste.

Nach einem Sandwich dachte ich mir, war's das nun? Und so nahm ich mir auch noch den Gumm vor. Der liegt zwar genau auf der anderen Seite des Tannsee's, die Höhendifferenz ist aber nicht halb so hoch. Die Abfahrt zum Tannsee via Chringen ist trotz dem wenigen Schnee ein Genuss und so "wädle" ich meine Kurven in den Schnee. Unten angekommen heisst es wieder "Felle montieren". Zuerst geht es über die Staumauer des Tannsee's. Ein spezieller Moment, denn die ganze Frutt ist högrig. Doch der Tannsee ist ganz glatt und der Schnee leuchtet samtig im Sonnenlicht.

Auf der anderen Seite des See's biegt man zuerst nach links in den Weg hinein welcher gegen Höfli hoch steigt. Der weitere Weg ist mit Schneeschuhpfad Pfosten gut markiert. Oben angekommen wundere ich mich wo denn das Kreuz hingekommen ist? Dies sah ich die letzten Jahre jeweils beim Skifahren in der Erzegg. Ich fand jedoch dort zwei Bänke vor. Ideal um eine Pause einzulegen. Nach der Pause ging es dem Grat entlang weiter nach Erzegg und Balmeregg. Dort angekommen demontierte ich die Felle, denn von hier aus war Piste pur angesagt. Rund 30 Minuten Talfahrt :-)

Tourengänger: D!nu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»