Klettersteig Braunwald


Publiziert von Domino , 3. November 2013 um 19:20. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 2 Oktober 2013
Klettersteig Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Glärnischgruppe   Ortstockgruppe 
Strecke:Gumen, Vordere, Mittlere, Hindere Eggstock, Bützi, Gumen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW, Standseilbahn nach Braunwald, Gondelbahn nach Gumen
Kartennummer:Linthal 1173

Nach 2 schlechtwetterbedingten Ruhetagen und einer nassen Wanderung wollen wir heute aus der Suppe raus. Wir hoffen, in Braunwald Sonne zu finden.

Als wir aus der Standseilbahn aussteigen, befinden wir uns keineswegs über dem Nebel, sondern mitten drin. Zu Fuss geht es zur Gondelbahn nach Gumen und mit dieser hoch - an die Sonne!

Auf dem Wanderweg steigen wir zum Gumengrat  und weiter zum Einstieg des Klettersteigs auf. Die Ausrüstung ist schnell montiert und es kann los gehen.

Der erste Teil ist reiner Genuss und wir landen auf einer Edelweisswiese auf dem Grasrücken des Leitereggs. Die Nebelschwaden sind dauernd in Bewegung, so dass sich das Panorama stetig verändert. Nach einem kurzen Zwischenabstieg besteht die Möglichkeit frühzeitig über Stiegen und Leitern  zum Wandfuss zu gelangen, oder aber den Vorderen Eggstock zu erklimmen, auf welchem wir kurz Pause machen.

Die Charlotte Bridge, mein Liebster hatte gewisse Vorbehalte, entpuppt sich als relativ stabile Installation, nicht zu vergleichen mit einem Nepalsteg. Auch der zweite Teil des Steigs ist nicht allzu schwierig und sehr genussvoll, geht aber etwas mehr in die Arme. Vom Mittleren Eggstock gilt es, ein Stück abzusteigen um in die Scharte und somit zum Einstieg des dritten Teils zu gelangen. Ich stelle mich hier nicht besonders geschickt an, habe eine mentale Krise, erreiche dann aber doch die Scharte.

Eine Alternative zum Hinter Eggstock wäre hier der vorzeitige Ausstieg Tschingel - laut Führer sehr steil und zuletzt über eine wacklige Stahlseil-Strickleiter, bevor es durchs Geröll hinunter zum Wanderweg geht.

Den Einstieg von Teil 3 schaffe ich noch gut, dann - eine Blockade. Einen hilfreichen Griff über meinem Kopf sehe ich nicht, komme nicht weiter. Darauf bedacht, nicht loszulassen, nicht zu fallen, gehe ich verschiedene Szenarien durch ohne eine Lösung zu finden. Nach endlosen Momenten mit gut gemeinten Tipps von Aemmitauer und erfolglosen Versuchen meinerseits, die Stelle zu meistern, kann ich mich mit einem Griff ins Stahlseil endlich aus meiner misslichen Lage befreien. Tief durchatmen und der Aufstieg auf den Hinteren Eggstock, der einem doch ziemlich Armkraft abverlangt, gelingt ohne weitere Zwischenfälle und Krisen.

Wir haben uns eine weitere Gipfelrast an der Sonne verdient. Die Ausrüstung wird verstaut und wir treten den Rückmarsch via Bützi nach Gumen an um mit Gondel- und Standseilbahn wieder zu Tale zu "gondeln"

Ein schöner Klettersteig mit viel Felskontakt. Daran muss man sich fast etwas gewöhnen, wenn man mehrheitlich stark eisengespickte KS gemacht hat.

Wenn einem die Psyche einen Streich spielt, kann es schnell ungemütlich und gefährlich werden.

Tourengänger: Aemmitauer, Domino


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»