Hahnen und Griessental


Publiziert von Rophaien , 31. Mai 2008 um 13:37.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:31 Oktober 1999
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 2046 m
Abstieg: 767 m
Strecke:Engelberg-Zieblen-Hahnen-Fulenwassergrat-Griessental-Rugghubelhütte
Kartennummer:1191

Hahnen und Griessental
Eintrag Gipfelverzeichnis.
Weitere Angaben:
Distanz: 10.3 Km. / Maximale Höhe: 2596 m. / Minimale Höhe: 1012 m. / Leistungskilometer: 33.83.



Charakterisierung:
Einsame, abgelegene, anspruchsvolle und ausgesetzte Alpinwanderung. Im Gipfelbereich ist Sicherung mit Seil und/oder Klettersteigausrüstung zu empfehlen! Die Gegend unterhalb des Griessengletschers ist extrem weitläufig, von Felsblöcken übersät und mit zahlreichen Karspalten versehen. Zuverlässige Orientierung absolut notwendig! Bei Nässe und Nebel abzuraten! Bei leichter Scheedecke gefährlich, evtl. Seilsicherung auf der Ebene (Spalten). Im Führer zu ungenau beschrieben!!!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Beschrieb:
R 700:
Auf einem der Wege oder dem Alpsträsschen entlang zur Alp Ober Zieblen. Von da an gerade aufwärts bis zu P. 1909 (T1). Nun einem Weglein folgend die Hänge des Schild querend auf den Chli Hahnen und noch etwas weiter SE bis zu einem ebenen Plätzchen mit ein Paar Steinen und einem kleinen Metallkreuz (T3). Nun gerade hinauf an den Gipfel- aufbau des Hahnen. Durch ein kleines Couloir auf eine Schulter. Linkerhand wird ein kleines Wändchen mittels Stein- haufen und einer Bandschlinge überwunden. Nun ausgesetzt auf einem Sims nach links oder gerade aufwärts klettern. Man gelangt auf eine steile Bergplangge, die oben von Felsen zweigeteilt wird. Man steigt in der linken Hälfte aufwärts. Oben verengt sich die Wiese in ein Fels/Schuttcouloir, das aber bald auf die nächste Plangge, das Hahnenband führt. Rechterhand steigt man zu einer kleinen Schulter mit Steinmann auf. Nun gerade Nordwärts bis an die Gipfelfelsen. Denen entlang nach E bis zu einem Drahtseil. Diesem folgend zuerst nach NNW, dann wieder nach NE bis in das S-Couloir des Gipfelaufbaus, durch welches man den höchsten Punkt erreicht (T5, II).
R 702 umgekehrt:
Wieder dem Drahtseil entlang auf das Hahnenband und auf schmalen Wegspuren auf den Ryffen. Auf dem Geländerücken bis zur Felskante. Direkt über sie abklettern (II-III) oder N-wärts über leichteres Gelände (T6, Schutt) Richtung Gämssetz. Der Weiterweg erfolgt durch Gelände, in welchem man sich schlecht orientieren kann. Er führt an P 2540, 2496 & 2404 vorbei nach Hindrist Griessenboden. Nun Waagrecht oder in Direktaufstieg über Bim Wasser zur Rugghubelhütte (L/T3).



Spezifisches:
Tour bei wechselhaftem aber trockenem Wetter. Alleingang.

Tourengänger: Rophaien

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
6 Okt 09
Hahnen (2607m) · kopfsalat
T5
9 Sep 08
Hahnen 2606m · Cyrill
T5
14 Okt 07
Hahnen 2606m · dominik
T5 II
31 Jul 00
Kurze Tour zum Hahnen I · Rophaien
T5-
3 Okt 09
Hahnen (2607m) · Pasci

Kommentar hinzufügen»