Tschuggen (1881m) über Vorder Spina


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 26. Mai 2008 um 15:44.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:24 Mai 2008
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Alvier Gruppe 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Mels, auch von cff logo Sargans über Talid möglich, aber nicht so direkt
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Sargans

Viele prominente hikr-user haben diesen Frühling die Gegend um den Gonzen neu entdeckt. Seine steilen Flanken über dem Seez- und Rheintal bergen trotz geringer Meereshöhe anspruchsvolle, alpine Aufstiege. Auf die höchste Erhebung vor der Alpterasse von Palfries, den Tschuggen, führt eine sehr schöne, oben anspruchsvolle Bergtour. Ab Heiligkreuz üverwindet die direkte Routenführung  - bei stetig steigender Steilheit und Schwierigkeit -  1400 Höhemeter auf weniger als 2 km Luftlinie!

Eine herrliche T6- Route als schnelle Abendtour, inklusive Föhn-Wetterpoker

Start arbeitsbedingt erst um 15.30 in Mels Station. Durch die Rebberge von Heiligkreuz bis zur Verzweigung P. 677 Talid, wo man den markierten Bergwanderweg nordwestwärts verlässt. Auf gutem Alpweg das Pflästertobel querend und weiter steil bergan. Bei den Balmenchöpf tritt man aus dem Buchenwald auf die wunderschön gelegene Alp Vorder Spina. In gleicher Richtung weiter und rechtshaltend dem Weg bergaufwärts folgend; die Route nach Hinterspina verliert dort etwas an Höhe. Auf ca. 1500m endet die Wegspur (T3).
Von hier weglos etwa in der Fallinie bergan. Eine erste steilere Stelle wird zwischen Bäumen überwunden (T4). Man folgt einer wenig ausgeprägten Rippe weiter bergan, bis es steiler wird. Hier in die Legföhren nach rechts (Osten), bis man einen Grastrichter gewinnt. Wo dieser sich oberhalb zur Rinne verengt (Eisenstange) auf guter Wegspur nach rechts. Danach etwas ansteigen und zwischen Legföhren auf Wegspur nach rechts leicht ansteigen. Von dort steiler über Schrofen bis zu einem Felsriegel, dem man nach links (Westen) folgt, bis er in der Nähe der Kante einfach überwunden werden kann (T5, I). Gerade über Schrofen hoch zum Gipfelaufbau, bis zum Drahtseil in einer seichten Rinne. Dort 30 m steil bergan (T5 mit Drahtseil, ohne T6 II, eine Stelle III). Noch eine exponierte, gesicherte Querung und man erreicht über steiles Gras (dort hängt eine neue Kette) in ein paar Schritten den Gipfel.
Lasst euch nicht von der langatmigen Routenbeschreibung verwirren: der Anstieg ist intuitiv gut zu finden und nur auf den letzten 200hm anspruchsvoll.

Edit: mittlerweile hat sich die Tour zum Klassiker gemausert, diverse Hikr haben sich betätigt und Ergänzungen angebracht, unter anderen Polder.

Unterhalb Vorder Spina beginnts leicht zu tröpfeln, bricht der Föhn zusammen? Ich vertraue dem ältesten Rheintaler und versuche, vor Föhnende oben zu sein. Gut 100 min nach dem Start in Mels stehe ich auf dem Gipfel, macht 850 hm/h in oben schwierigem, mir unbekanntem Gelände!

Kurze, windige Gipfelrast und in 20 min auf den benachbarten Gonzen. Hier setzt sich der Föhn wieder durch und ich geniesse die Vogelschau bei ein paar Sonnenstrahlen. In 3614adrians, Deltas, Feneks und Zazas Spuren über Schneefelder rutschend zur Leiter. Besichtigung Klettergarten Erzhus (sieht toll aus!) und weiter nach Sargans Bahnhof.

Mit den Beschreibungen auf hikr.org lassen sich lohnende (Halb-)Tagestouren kombinieren. Beispielsweise Gonzen über Gletschergrube auf und Tschuggen über Vorderspina ab. Auch ein Abstecher auf den Girenspitz oder die Gauschla läge sicher drin.

Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5+ II
WT4
11 Apr 08
Gonzen (1830m) · Omega3
WS
4 Feb 05
Gonzen 1829m · Cyrill
T5
WS+
28 Jan 15
Nid Tschogge, Gonzo! · Polder

Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Delta Pro hat gesagt: Genial!
Gesendet am 26. Mai 2008 um 16:19
Bravo - schon wieder eine neue Alpin-Wanderung in dieser Region! Ich habe vorgestern abend (um 18.30) vom Zug aus intensiv dort hoch geschaut und hätte mir die Route nächstens auch mal vorgeknöpft. Wenn ich gewusst hätte, dass Du in dem Moment dort bist, hätte ich noch etwas genauer hingeschaut.
Gruss und merci für die coole Beschreibung!
Delta

Fenek hat gesagt: :-))
Gesendet am 26. Mai 2008 um 17:22
....einfach genial! Ein Eldorado.
Wärst du in Sargans gestartet hätten wir uns getroffen, waren genau dann am Bahnhof......

Grüsse
Fenek

Alpin_Rise Pro hat gesagt: RE::-))
Gesendet am 26. Mai 2008 um 23:22
Mein ursprünglicher Plan war, in Sargans zu starten. Da ich aber zufälligerweise den früheren Regio erwischt habe, blieb ich bis Mels sitzen.
Hab euch fast am Berg erwartet. Wenn ich keine Exkursion gehabt hätte, hätte ich mich Zaza und dir gerne angeschlossen. Wenn ihr schon mal in die Ostschweiz kommt!

Habe vor, das eine oder andere Abend/teuerchen in der Gegend zu machen, Berichte folgen alsbald.

Gruss
Alpin_Rise

Zaza hat gesagt: I'll be back...
Gesendet am 26. Mai 2008 um 20:07
Salut,

diese Route war mir auch ins Auge gestochen, als ich auf der Heimreise den SAC-Führer systematisch nach "BG" durchforstet habe...sie könnte auch in Kombination mit Nr. 67 (Flums - Stalrüfi) reizvoll sein.

Gruess, zaza

ossi hat gesagt: RE:I'll be back...
Gesendet am 27. Mai 2008 um 09:11
Interessant wäre sicher auch der oben beschriebene Aufstieg kombiniert mit dem Aufstieg von Palfreis über die steile Grasrampe auf die Gauschla und Besuch der abgelösten Gauschla.


Kommentar hinzufügen»