Via Alta Vallemaggia - ein Versuch, Tag 1


Publiziert von Mo6451 Pro , 10. Juli 2013 um 22:52.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum: 7 Juli 2013
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo Barone   Gruppo Pizzo Campo Tencia   CH-TI   prato sornico   cabanna soveltra   Gruppo Monte Zucchero 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 815 m
Abstieg: 29 m
Strecke:6 km
Kartennummer:map.wanderland.ch

Unser Ziel war, die Via Alta Vallemaggia von Fusio nach Locarno zu begehen. Geplant hatten wir die Tour in fünf Etappen. Leider sollte es bei einem Versuch bleiben, denn die Wetterverhältnisse waren nur am ersten Tag gut.

Am Sonntag, den 7.7. fuhren wir schon früh ins Tessin, denn die Busverbindungen nach Fusio sind, auch in den Urlaubsmonaten spärlich. Die erste Etappe dauert schon weit mehr als fünf Stunden und so entschlossen wir uns aufgrund der hohen Temperaturen in Prato einzusteigen und von dort zur Capanna Soveltra aufzusteigen..

Das schwere Gepäck auf dem Rücken - immerhin muss man sich in vier Hütten selbst versorgen - machte uns schon zu schaffen, denn es war schwül und irgendwie lag Gewitter in der Luft.

Der Ausfstiegsweg folgt bis zur Capanna Soveltra dem Ri della Valle die Prato. Man sieht und hört ihn tief unten in der Schlucht. Zuerst ist es noch ein breiter Forstweg, dementsprechend gab es bei dem schönen Wetter regen Autverkehr. Viele der Ferienrusticos in Monte di Predee sind jetzt bewohnt. Der fahrbare Weg endet dort. 

Der Weg zur Capanna Soveltra biegt im Dorf links ab und es erwarten uns die im Tessin üblichen Stufen. Eine gute Übung für das, was uns noch erwarten sollte.

Bei P 1534 treffen wir auf den Wanderweg, der von Fusio kommt und kurze Zeit später kommt auch schon die Fahne in Sicht. Die Capanna Soveltra ist erreicht. Von dem Plateau, auf dem die Hütte liegt hat man eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Die Capanna ist bewirtschaftet und außer uns waren noch drei Schweizer - Beat, Bruno und Thomas, sowie eine Famile auf der Hütte. Diese aber stieg am abend wieder ab, dafür kam noch ein weiteres Paar.

Im Gespräch mit den drei Schweizern erfuhren wir, dass sie am Tag versucht hatten, den alpinen Weg von der Capanna Soveltra zum Rifugio Tome zu gehen, dass Vorhaben aber abbrechen mussten, weil zuviel Schnee lag und der Weg nicht zu erkennen war. Deshalb waren sie zur Hütte zurückgekehrt. Das bedeutete für uns, dass auch wir uns am nächsten Tag für eine andere Route entscheiden mussten.

Nach einem wunderbaren Abendessen suchten wir bald unsere Schlafplätze auf. In der Nacht gab es ein heftiges Gewitter mit viel Regen, keine guten Aussichten für den nächsten Tag.

Eine Bemerkung noch am Rande. Die Gehzeiten, die map.wanderland angibt sind in keinem Fall zu erreichen. Schon vor Ort sind auf den Hinweisschildern viel längere Zeiten angegeben. Diese werden auch benötigt, denn die Weg sind zum Teil äusserst ruppig.

Route: Prato - Monte Pedree - Capanna Soveltra

Tour mit Urs.

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»