Wildes Wasser, stiller Wald - durch die Aaschlucht nach Engelberg


Publiziert von Mo6451 Pro , 23. Juni 2013 um 19:18.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:23 Juni 2013
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NW   Ruch- und Walenstockgruppe   CH-OW   Östliche Melchtaler Alpen 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 583 m
Abstieg: 95 m
Strecke:13,7 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Luzern - Wolfenschiessen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Engelberg - Luzern
Kartennummer:map.wanderland.ch

Launisch ist das Wetter zurzeit, mal Sonne, mal Regen und jede Vorhersage wird dadurch gleich zur Makulatur. Trotzdem sollte heute die Tour der Luzerner Wanderwege durch die Aaschlucht nach Engelberg stattfinden. Früh am Morgen war es in Luzern noch warm und trocken, entsprechend positiv war die Gruppe gestimmt, die Tour bei passablen Bedingungen durchführen zu können.

Kurz nach neun Uhr verließen wir Luzern mit dem Regio-Express Richtung Engelberg. In Wolfenschiessen war es trocken, nur in den Bergspitzen hingen einige dunkle Wolken. Davon ließen sich auch die Gleitschirmflieger nicht abhalten, etliche waren am Himmel zu sehen.

In Wolfenschiessen folgen wir den Wegweisern nach Grafenort. Zuerst führt der Wanderweg eine Weile über Asphaltstraße. Hinter Grafenort überqueren wir bei P 574 bei Schleissenbrügg die Engelberger Aa und erreichen Waldgebiet. Schon hier können wir feststellen, dass die Aa unglaublich viel Wasser führt, bedingt durch die warmen Temperaturen der letzten Tage. Mit lautem Getöse sucht sich das Wasser einen Weg nach unten. Baumstämme, Äste und Steine sorgen immer wieder dafür, dass das Wasser einen anderen Weg suchen muss. Bei P 591 wechseln wir erneut auf das andere Ufer der Aa und folgen diesem bis Obermatt. Die Infotafel informiert uns darüber, dass der Weg hinunter in die Schlucht über die Widerwällbrücke gesperrt ist, und wir oberhalb Obermatt ausweichen müssen.

Nun geht es bergauf, wir umgehen den Widerwällhubel (1001 m) und steigen anschließend in die Schlucht hinab. Bei Schwändliloch erreichen wir wieder die Aa und können uns erneut von der ungeheuren Wucht des Wassers überzeugen. Zwischenzeitliich hat sich ein Nieselregen eingestellt, die Sicht auf die Berge ist durch tiefhängende Wolken verdeckt. So sind wir froh, bald den Eugenisee zu erreichen und kurze Zeit später den Bahnhof Engelberg. Ein Teil der Gruppe nimmt den nächsten Zug zurück nach Luzern.

Trotz der nicht ganz optimalen Wetterbedingungen eine schöne Wanderung entlang des zurzeit wilden Wassers der Engelberger Aa.

Danke an Robert, der die Gruppe gut und sicher über teilweise rutschige Wanderwege zum Ziel brachte und uns zwischendurch noch mit interessanten Informationen zu Sehenswürdigkeiten entlang des Weges versorgte.

Tour mit Luzerner Wanderwege.

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»