Ueberschreitung Mont Salève


Publiziert von Baeremanni Pro , 3. Mai 2008 um 15:43.

Region: Welt » Frankreich » Haute-Savoie
Tour Datum: 1 Mai 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F   CH-GE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 990 m
Strecke:Veyrier (CH) - le Pas de l'Echèlle - La Croisette - Le petit Piton - Collonges-sous-Salève
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn bis Genève-Cornavin CFF. Bus Nr.8 ab Quai Mont-Blanc bis Veyrier-Douane (CH).
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus 44 ab Croix-de-Rozon - Douane (CH) bis Carouge, dann Tram nach Genève-Cornavin-CFF
Unterkunftmöglichkeiten:Nicht "erforscht", da Tagestour
Kartennummer:IGN 1:50'000 No.3 Chablais-Faucigny-Genevois

Der Wetterbericht für den 1. Mai war für unsere Region nicht allzu hoffnungsvoll. Die Folge war, das eine Wanderung in die Zentralschweiz mit dem SAC auf den folgenden Sonntag verschoben wurde.
Die Aussichten für die Westschweiz waren deutlich besser. Also los, auf den Bahnhof und ab nach Genf (Das GA machts möglich). Die Idee hatte ich schon längst und eine französische Karte der IGN mit Ueberdruck der Wanderrouten der Editions Didier & Richard hatte ich von einer früheren Tour im Jura nördwestlich von Genf.

Den Salève wollte ich schon lange einmal erwandern. Ist der "Hausberg" der Genfer, liegt aber komplett in Frankreich. Dominiert die Aussicht  nach Südwesten .
Die Haltestelle des Busses der Linie 8 beim Bahnhof ist nicht so offensichtlich zu finden. Da ich noch Zeit hatte, bin ich zur nächsten Haltestelle gegangen. Diese ist ab Bahnhof besser zu finden, nämlich nur unter dem Bahnhofplatz durch Richtung See. Vor der Brücke (Pont Mont Blanc) ist die Haltestelle an der Ecke rechts. Nun interessante Fahrt in die Vororte von Genf. Achtung auf Bus Richtung Veyrier-Douane achten. Endstation und fertig fahren.  

Nun über die Grenze, weder auf der Schweizerseite, noch bei den Franzosen ist jemand vom Zoll zu sehen. Aber Achtung! ID oder Pass unbedingt mitführen, wir sind ja noch nicht im Schengenraum oder der EU.

Ab der Bushaltestelle ist der Wanderweg Richtung "Le Pas de l'Echelles" folgen. Weiter Richtung Téléphérique, jedoch nach der Bahnlinie nach links. Ueber die Autobahn und wieder ca. 20 m nach. Nun auf den Wanderweg (mit gelben Pfeilen auf grünem Grund (neu) und rot-weissen Farbmarkierungen (alt) markiert) in Kehren und recht steil hinauf. Stellenweise Treppen und etwas ausgesetzt, aber meistens mit Geländer gesichert. In Monnetier bis zur Kirche, dann wieder rechts hinauf zu "Le Chalet de la Croix". Ich bin auf dem Weg der etwas südlich ausholt bis zum P. 1067 und von dort zur  NW Bergstation der Seilbahn auf 1097m. 
Anschliessend weiter mehr oder weniger längs der Krete bis zum Aussichtspunkt auf 1244 m. Weiter SW  bis zum P. 1286. Ab hier musste ich die französische Karte anwenden.  Der Weg ist ausgeschildert als GR BL (Grand Randonné Balcon du Léman). Offenbar ist seit Drucklegung meiner Karte einiges geändert worden und die Markierung ist nicht immer sehr einheitlich. Man muss schon etwas aufpassen, dass man die Markierung immer findet. Die Wege sind auf der Karte auch nicht immer dort wie in Natura (Grins!!). In La Croisette habe ich dann prompt einen falschen Weg erwischt. Wie ich es (endlich) gemerkt habe, war ich zu bequem, wieder zurück zu gehen und fand ich könnte mich einfach in der Falllinie wieder auf die Krete hoch begeben. Ging dann ja auch, aber wie. Ueber Tierwechsel und viel Gestrüpp und Beerenstauden fand ich dann den richtigen Weg schon wieder. Dafür gab es einige Kratzer an meiner Karrosserie und ermüdend war es zudem. Also in La Croisette darauf achten, näher zum Skilift aufzusteigen.
Schliesslich war ich dann trotz den Mühen beim Turm  bei "Le Grand Piton". Nun der Abstieg, signalisiert <Beaumont  + Archamps>. Bis zur Forststrasse einigermassen normal. Nachher recht steil hinunter. Da es in der Nacht vorher offenbar auch hier geregnet hatte, war alles saumässig rutschig. Stellenweise war der Weg in Felsen kaum ersichtlich. Stöcke wären hilfreich gewesen (Zuhause im Keller wurden diese wenigstens nicht schmutzig) . Kurz vor Beaumont kommt man aus dem Wald. Per Zufall sah ich den Wegweiser Richtung Archamps. Noch einmal durch Stock und Stein. Wen wunderts, wenn man die Felsen von unten ansieht, da kommt sicher ab und zu mal was runter.
Doch auch dieser Weg führte wieder in die Zivilisation. In einer Quartierstrasse von Collonges-sous-Saleve wurde ich noch Zeuge eines fröhlichen Autorennens. Glückliche Kinder die noch so auf der Strasse rumtoben können.  Eigentlich hoffte ich in Collonges auf den öffentlichen Verkehr. Denkste! Doch nach dem Ueberschreiten der Grenze in Croix-de-Rozon, wiederum ohne jegliche Formalitäten, war ich recht müde am Schluss meiner Wanderung.
Trotz aller Müdigkeit, ich durfte feststellen, der Salève ist es Wert erwandert zu werden. 

Tourengänger: Baeremanni

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»