Roque Taborno - Matterhörnle Teneriffas


Publiziert von quacamozza Pro , 17. Mai 2013 um 19:16.

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln » Santa Cruz de Tenerife
Tour Datum: 6 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Zeitbedarf: 1:30
Aufstieg: 160 m
Strecke:Taborno-Roque Taborno und zurück (3 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von La Laguna über die Anaga-Höhenstraße TF 12 bis 1 km hinter den Abzweig zum Pico del Inglés, dann links auf die TF 145 und später TF 138 nach Taborno (Ende der Straße)
Kartennummer:Rother Wanderführer Teneriffa Tour Nr. 46 (nur Zustieg und Umrundung des Gipfels)

Der Roque Taborno ist der markanteste Gipfel des Anaga-Gebirges und deshalb eine Herausforderung für ambitionierte Bergsteiger. Der Berg wird im Rahmen eines Besuchs des Bergdorfs Taborno gerne umrundet, aber sehr selten von Auswärtigen bestiegen. Die schönen Ausblicke vom Gipfel lohnen einen Besuch. Die fesselnden Tiefblicke auf das Meer genießt man aber bei einer Umrundung des Berges gleichermaßen.

Der Aufstieg auf den schönen Gipfel ist weglos und mühsam. Hin und wieder sind Wegspuren angedeutet, aber man muss sich auf jeden Fall durch zuweilen dichten Kakteenbewuchs und anderes hohes brennendes und stechendes Kraut kämpfen. Außerdem wird's oben richtig ausgesetzt, steil und felsig, wobei der Fels, vor allem in Gipfelnähe, natürlich nicht erste Qualität ist.


Zur Ausrüstung:

Wegen der vielen Kakteen empfehle ich Handschuhe und lange Hose, außerdem Wanderstöcke und natürlich feste Bergschuhe.


Zur Schwierigkeit:

Stellenweise II
(eine kurze Passage in der Mitte und ganz oben), sonst I und Gehgelände bis T 5+.


Zum Zeitbedarf:

45 min Aufstieg, 40 min Abstieg


In Taborno rechts an der Kapelle vorbei und dann auf dem roten Betonweg immer geradeaus, Abzweigungen werden ignoriert, bis man am Ende, schon im Wald, auf eine Verzweigung trifft (Wegweiser). Rechts geht's in wenigen Schritten zu einem Mirador, links führt der Weg hinunter in einen Sattel. Von hier nicht direkt aufwärts (Privatgelände), sondern dem Weg in der rechten Flanke folgen bis zur nächsten Gabelung. Wenn man das Gefahrenschild "Peligro" passiert hat, ist man schon zu weit. An der Gabelung links hoch, am Zaun entlang, dann durch ein Gatter. Ab hier kann man sich bis zum Fuß des Berges nicht mehr verlaufen. Auf der Kammhöhe auf Wegspuren an den Fuß des Roque Taborno.


Noch etwas aufwärts steigen bis zu einer unauffälligen Wegspur, die nach rechts führt. Die linke, auffällige Spur führt um den Roque herum. Auf der rechten Spur etwa die Höhe beibehalten (zwischendurch Steinmann), bis die Spur am Südwestgrat endet. Hier gerade hoch über Felsen (schönster Teil des Aufstiegs), später im Gebüsch wieder auf Trittspuren treffend. Vor einer steilen Wand führen die Spuren nach rechts bis zu einer ausgesetzten Gratkanzel.

In leichter Kletterei (I-II) über eine Stufe schräg links hoch und auf einem Band weiter. Das Band endet an einer Ecke. An dieser mittels Spreizschritt auf die Westseite traversieren (II, sehr ausgesetzt, im Abstieg vorsichtig klettern, schwierigste Stelle der Tour). Sodann weiter auf die westliche Kante (schwindelerregende Tiefblicke aufs Meer und die Nordküste) und im Gebüsch auf Spuren steil Richtung Gipfel. Die Felsen kurz unterhalb des Gipfels direkt erklettern (II, brüchig) oder etwas links (sehr ausgesetzt) umgehen (T 5+). Oben befindet sich ein Steinmann.
Vorsicht beim Fotografieren: Es gibt nicht viel Platz, und es geht überall senkrecht runter.




Tourengänger: quacamozza

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
8 Nov 11
Roque de Taborno · Max
T3
26 Nov 13
Roque deTaborno · Hibiskus

Kommentar hinzufügen»