Pfannenstock 2573m


Publiziert von Bombo , 25. April 2013 um 00:52. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:24 April 2013
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Ortstockgruppe 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1530 m
Abstieg: 1530 m
Strecke:Ober Schwarzenbach - Pfannenstock - Ober Schwarzenbach (siehe GPS-Track)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bisistal - Rest. Schwarzenbach - wenn schneefrei bis Ober Schwarzenbach (Talstation der Materialseilbahn)
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 246 S "Klausenpass"

Am Mittwoch gibt's gebackener Stock auf der Pfanne


Mittwoch-Touren mit Alpin_Rise und CJ find' ich einfach super. Da gibt's Sonne satt, Schnee pur und Spass a gogo. Im Büro gäbe es Sonne matt (man müsste die Fenster wieder einmal reinigen), Schnee nur (auf der Webcam) und go go! (mit mehr oder weniger Spass). 

Die Pfannenstock-Tour köchelte schon länger in unserer Rezeptküche - entweder die Bedingungen stimmten nicht, die Gesundheit machte nicht mit oder es war einfach nicht Mittwoch, wo dann eben erfahrungsgemäss alles passt. Wie heute eben. 

Ganz ohne Überraschungen ging's dann aber doch nicht - kaum hatten wir das Bisistal erreicht, suchten unsere 6 Augen den für Skitouren im Normallfall notwendige Schnee. Wir vertrösteten uns mit den Worten "Kommt schon noch, weiter oben liegt noch haufenweise". Weiter oben dann beim - heute leider geschlossenen - Restaurant Schwarzenbach (Mittwoch und Donnerstag = Ruhetag) dann die selbe Frage. Hallo Schnee? Sapperlot, jetzt hat's doch kürzlich so geschneit, doch der Frühling (oder war's bereits der Vorsommer-Bote?) hat scheinbar gesiegt. Zum Glück war jedoch die Zufahrtsstrasse bis Ober Schwarzenbach 1056m befahrbar, das gab zwar nur 100 Höhenmeter geschenkt, dafür aber bekamen wir genau ab dort unsere gewünschte, weisse Unterlage. Tourstart war um 07.45 Uhr

Der folgende Aufstieg durch den Richliswald ist typischerweise wild und teilweise steil, aber so richtig in die Reserven wurden wir glücklicherweise nicht gezwungen. Auch bei In der Stägen 1436m ging's problemlos (via Sommerweg, nicht via Direktvariante) - dort zeigte sich die noch knapp vorhandene Schneemenge von ihrer guten Seite (man sieht, wo man hintritt) - bei viel Schnee könnte diese Passage durchaus ihre Tücken haben.

Oberhalb Bärensol 1465m dann die sonnige, erste Pause - ganz schön hier das sich nun öffnende Tor in eine wilde, ruhige und fantastisch schöne Landschaft. Der Weiterweg ergibt sich einerseits aus der logischen Linienführung kombiniert mit den vereinzelten Markierungsstangen. Wir kamen kaum aus dem Staunen raus, immer wieder mussten wir diese weite, weisse Landschaft beliebäugeln, natürlich nicht, ohne die unzähligen Gipfel rund um uns zu betrachten. Eine wirklich lohnenswerte Tour alleine schon der Landschaft und der Aussicht wegen.

Nachdem wir zum ersten Mal unser Zielobjekt gesichtet haben, kam dieses dann erstaunlicherweise auch schneller als geplant näher, weshalb wir nach exakt 3 Stunden seit Tourstart das Skidepot am Fusse des Südgrates des Pfannenstock erreichten. Bei der dortigen Pause gab's nochmals Energie in allen Spese- und Getränkeformen - dies war dann auch notwendig, denn die Sonne erhitzte die Flanke bereits derart stark, dass wir in den ersten Metern (mit Pickel und Steigeisen, wobei es die Steigeisen nicht zwingend gebraucht hätte) beinahe bei jedem Schritt knietief einsanken. Hat man dann aber den Wandfuss erreicht und dadurch nur noch eine knappe Schneeauflage unter den Eisen, ging's ganz flott. Auch die Kraxlerei (bei uns um T4, I, je nach Schneelage auch schwieriger) über eine kurze Stufe ging absolut problemlos und so standen wir exakt um 11.30 Uhr auf dem Gipfel des Pfannenstock 2573m. Windstill, sonnig - einfach traumhaft.

Die Aussicht musste natürlich genossen werden, ebenso darf auch der Eintrag in das Gipfelbuch nicht fehlen. Das Buch ist bald voll - bitte ein neues mitbringen. 

Der Abstieg ging trotz noch weicherem Schnee absolut problemlos - in der kurzen, steilen Flanke wählten wir zur Sicherheit aber Entlastungsabstände. Sehr schnell und mit Tatendrang, die nun bevorstehende Abfahrt vollends zu geniessen, erreichten wir das Skidepot, stärkten uns nochmals (Internet-Athleten nennen es "Carbo Reload", wir sagen dem halt immer noch Znüni) und düsten wenige Minuten nach 12.00 Uhr los. 

Auch wenn das Gelände in den Planungs-Köpfen als flach herumgeistert, so kann ich doch mit gutem Gewissen nun behaupten, dass mit Ausnahme von sehr wenigen Stellen, immer genügend Steilheit vorhanden ist, um entweder die Zopf-Schlange mal wieder so richtig in Schwung zu bringen oder dann aber weite, flowige Freeride-Turns in das weisse Gold zu zeichnen. 

Der Abfahrtsspass dauerte heute mit den warmen Sonnenstunden runter auf immerhin 1700m bis 1800m. In der Gegend um Bärsensol brauchte es dann doch ein wenig Expo-Gespür, um noch den einen oder anderen schönen Schwung zu zelebrieren. "Irgendwie" schadlos runterkommen stand jedoch klar über der Kürnote - da nützte auch unsere letzte Pause bei den Stägen nichts. Die letzte Etappe gleicht in dieser Jahreszeit definitiv einer wilden Skisafari - mal zieht man die Skis für wenige Meter wieder aus, mal gibt's ungewollt einen im Weg stehenden Ast ins Gesicht - wer das nicht will, der hat immer noch die Möglichkeit, am Mittwoch jeweils das Büro zu hüten.

Bei Ankunft in Ober Schwarzenbach 1056m konnte man heute sogar die Skihosen gegen Shorts tauschen - leider aber gab's im Restaurant Schwarzenbach wie bereits erwähnt aus Ruhetag-Gründen nichts Flüssiges, so dass wir dieses auf der gemütlichen Sonnenterrasse des Restaurant Stalden in Rickenbach nachholten. Ein praktischer Ort übrigens um die Südflanke des Grossen Mythen zu studieren...


Fazit: 

Eine weitere fantastische Tour nicht weit von zu Hause entfernt. Landschaftlich sehr schön, skifahrtechnisch im oberen Gelände einfach jedoch nicht weniger spannend, im Richliswald dann je nach Bedingungen jedoch nichts für Anfänger (deshalb vermutlich auch die Bewertung "S-" im Skitourenführer). Wer die Tour aus "Steilheitsgründen" auslässt, verpasst definitiv etwas!

Danke Alpin_Rise und CJ für dieses heisse Kochrezept!


Start Ober Schwarzenbach 1056m: 07.50 Uhr
Pause Bärensol: 09.00 Uhr
Skidepot: 10.50 Uhr
Gipfel Pfannenstock 2573m: 11.30 Uhr
Skidepot: 11.50 Uhr
Abfahrt : 12.05 Uhr


SLF: "mässig", Nasschnee im Tagesverlauf "erheblich"




Route Nr. 660 - Skitouren Zentralschweizer Voralpen & Alpen - M.Maier



Tourengänger: Alpin_Rise, Bombo

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

S-
29 Mär 14
Da wird ja der Hund... · MaeNi
ZS- ZS
22 Mär 16
Pfannenstock 2573m · bernat
S-
20 Feb 15
Eggstock - Grisset - Pfannenstock · Bergamotte
T3+
8 Aug 09
Pfannenstock · Moschteler

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 25. April 2013 um 08:35
Ganz schön. Wir sind schon etwas neidisch. Jawohl. :-)

Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. April 2013 um 17:35
Und das vor Eurer Haustüre, sapperlot! :-)


Kommentar hinzufügen»