Kids & Hike: Hinterrugg


Publiziert von Gruefi , 1. Februar 2008 um 20:22.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:13 Oktober 2006
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Zeitbedarf: 3:00
Abstieg: 950 m
Strecke:Untertwasser - Iltios - Chäserrugg - Hinterrugg - Iltios - Unterwasser
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW nach Unterwasser, mit der Standseilbah / Luftseilbahn auf den Chäserrugg, von dort in einer Viertelstunde zum Hinterrugg.
Kartennummer:1134 Walensee, 1135 Buchs

Grundsätzlich eignet sich diese Wanderung sehr gut für Kinder: Fahrt mit einer Standseilbahn und einer Luftseilbahn, Spielplätze auf dem Chäserrugg und beim Iltios, kaum Aufstieg, dafür ein spannender Abstieg.

Zunächst plante ich den Abstieg vom Hinterrugg hinunter ins Gluristal. Das war aber mit der kleinen Tochter auf dem Rücken etwas zu steil. Also über den Hinterrugg zurück zum Iltios. Der Übergang vom Chäserrugg zum Hinterrugg ist völlig unproblematisch, das Gipfelplateau des Hinterruggs bietet reichlich Platz für's Picknick und eine fabelhafte Aussicht in alle Richtungen.

Der Abstieg führt auf dem zunächst noch breiten Rücken des Hinterruggs hinunter. Dieser Rücken wird immer schmaler, der Weg weicht in die Flanken aus, aber heikel sind die Stellen für die Kinder nicht. Gefährlich (vor allem mit Kind auf dem Rücken) sind jedoch die allgegenwärtigen plattigen Felsen: Die Feuchte einer Herbstnacht bleibt im Schatten den ganzen Tag erhalten und macht den Fels ungemein glitschig! Die Platten sollten nur betreten werden, wenn es wirklich nicht anders geht. Meist ist ein Ausweichen ins Gras möglich.

Nach Erreichen des Sattels wird der Grat schmal, wirkt aber durch die Bäume nicht ausgesetzt. Trotzdem geht's runter, und ein Ausrutschen auf den Platten ist nicht ratsam. Deshalb die Kinder an die Reepschnur.

Schliesslicht wird die Skipiste erreicht, und von dort unschwierig zum Iltios hinüber. Die Kinder werden gefordert, jedoch nicht überfordert. Jedenfalls war wärend des gesamten Abstiegs kein Wort  "wie lang gaaht's no?" zu hören.

PS: Ein Jahr später kaufte ich das Buch "Bergfloh 2, Bergwandern mit Kindern".  Darin steht: "Bei Nässe sind die Kalkplatten enorm rutschig und verlangen grosse Konzentration". Kann ich bestätigen.

Tourengänger: Gruefi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»