Napfspitze(3143m), alias der "Dreieckerte" - unterwegs im Zillertaler Granit


Publiziert von ADI , 16. August 2012 um 12:31.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Zillertaler Alpen
Tour Datum:12 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 1900 m
Abstieg: 1900 m
Strecke:P Whs.i.d. Au-Rachhüttenalm-Kainzenhüttenalm-Mitterhüttenalm-Schönhüttenalm-Karboden-Mösla-Napfklamm-SWGrat-Gipfel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit dem PKW von der B 169 in den Zillergrund(Sommermaut 7,60 Euro, wenn man nach 7 Uhr am Mauthäusl ist; vor 7 Uhr kostet es NIX!) und hoch zum P beim Whs. i.d. Au(1265m)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bike-Hike; zu Fuß wär's etwas ermüdend
Unterkunftmöglichkeiten:Zillertal, Whs. i.d. Au
Kartennummer:Kompass Nr. 37 Zillertaler Alpen 1:50000 und AV-Karte Zillertaler Alpen Östliches Blatt Nr. 35/3 1:25000; Literatur: Goedeke 3000er in den Nordalpen S.156

Die Napfspitze gehört sicherlich nicht gerade zu den bekannteren Zillertaler Gipfeln.
Eingeklemmt  zwischen dem mächtigen Rauchkofel im Osten und der bekannten Wollbachspitze im Westen fristet sie am Grenzkamm von Südtirol ein ziemlich einsames Dasein.

Dennoch lohnt ein Besuch sehr, die Aussicht von oben ist echt klasse.

Eigentlich ist der "Dreieckerte", wie der Berg auch sonst noch genannt wird ein klassischer Skiberg, der meist von Südtirol aus angegangen wird, aber auch von Norden aus dem Sundergrund oder dem Hundskehlgrund aus gemacht werden kann.

Wie auch immer, die Tour ist echt lang, egal ob im Winter oder im Sommer.

Im Sommer ist ein Bike unverzichtbar, das erleichtert die Tour wesentlich.
Ein erster Vorstoß zu diesem schönen Berg am 8. August(mit meinem Bergspezi Julian) endete leider(Nebelbedingt) im falschen Kar, wir erreichten den Gipfel leider NICHT.
Niederlagen am Berg muß man sportlich nehmen, deshalb wurde das "Unternehmen Sundergrund" am 12. August gleich nochmal angegangen......

Vom P beim Whs. i.d. Au geht's trotz Bikeverbots in den Sundergrund, bis ca. 1900m Höhe kann man recht gut biken.

Ab da zu Fuß in den hintersten Karboden, zuerst auf einem alten Karrenweg, später bez. hoch in Richtung Napfklamm.
Wo der bez. WW um 180° in Richtung Mitterjoch umbiegt, steigt man in das trümmerübersäte Blockgelände der Napfklamm auf.
Über eine sandige Steilstufe gelangt man zum SW-Grat über den man zum Gipfel ansteigt.

Entweder schön direkt am Grat(Stellen II), oder etwas südlich davon in schuttigerem Gelände(I), aber nicht so schön, gelangt man zum höchsten Punkt mit dem kleinen, alten GK.
Beste Rundsicht ist garantiert!
Das zerfledderte Buch ist von 1997, überlaufen ist der Berg nicht.

Fazit: eine lange, konditionell fordernde Unternehmung auf einen rel. unbekannten, einsamen Zillertaler.
Ein leichter 3000er für Einsamkeitsliebhaber.

Mit auf Tour: Hans und Uwe


Tourengänger: ADI

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

83_Stefan hat gesagt:
Gesendet am 17. August 2012 um 10:03
Gratuliere zum schönen Gipfel - hast schon recht, der wäre am Sonntag auch lohnend gewesen...

ADI hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. August 2012 um 21:46
Danke, Stefan!
Man kann halt nicht überall gleichzeitig sein.
Werd' sicher nochmal von Osten hochschauen, dann mit Dir, OK?


Kommentar hinzufügen»