Fribourg - Vanil Noir 2389m


Publiziert von MunggaLoch , 7. Januar 2008 um 21:42.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum:14 Oktober 2006
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR   CH-VD 
Zeitbedarf: 6:00

Aus: der höchste Punkt von jedem schweizer Kanton... von www.MunggaLoch.ch... dort sind auch noch ein paar Bilder mehr...

Von langer Hand war dieses Wochenende mit den zwei Touren geplant. Umso mehr hat es mich gefreut, dass der Wetterbericht meinte, wir können es wagen. Mit "wir" und "uns" meine ich Lorenz und ich. Lorenz drückt mit mir zusammen die Schulbank. So war also für Samstag der höchste Fribourger geplant und für Sonntag jener des Kanton Waadt.

Berg
Dieser "Hügel" ist nicht ganz so ein Hügel wie ich gedacht habe. Nachdem wir das Auto abgestellt hatten, und das erste Mal durch den Nebel etwas sahen, sahen wir eigentlich nur Fels. ein zweiter Blick zeigte noch schöner, wie steil gewisse Stellen sind. Aber die Hinterseite, also je nach dem, woher man schaut, ist nicht ganz so schlimm. Und auf eben dieser Seite führt ein grosser Teil des Weges durch.

Route
Zuerst fährt man nach Granvillard. Und zum Glück führt von dort aus auch eine Strasse recht weit rauf. Immer den Strassenschildern "Bounavaux" nach, bis zum Parkplatz "Les Baudes". Ab da gehts zu Fuss weiter ;-) Die Route ist recht einfach zu erklären. Und man kann sich praktisch nicht verlaufen. Der Weg führt über die SAC Hütte Bounavaux bis zur Vergabelung Bounavalette. Da wählten wir... Also wir wählten schon bei der Planung, aber da schlugen wir den gewählten Weg ein. Und zwar jenen über die Nord-Seite rauf und die Süd-Seite runter. So gings recht steil und recht gerade hinauf zum Col de Bounavalette.
        Weiter oben, bei "Pas de la Boriere", hat es hat es ein paar heikle Stellen. An den schwierigeren Stellen hat es aber Fixseile, was das Ganze nicht sooo gefährlich macht. Aber es ist kein Sonntagsspatziergang. Auch der Weg runter ist, vor allem die ersten paar Meter, nicht ganz ohne. Danach, vom Plan des Eaux ist es einfach nur steil...

Gipfel
Nach etwa drei Stunden Marschzeit, oder sollte ich schreiben Unterwegs-Zeit, erreichten wir den Gipfel. Bei unserer Ankunft waren wir nicht ganz alleine oben. Etwa 10 andere Leute waren dort und ich wundere mich jetzt noch, wie ein paar dieser Leute diesen Gipfel erreichten...

        Aussicht
Jaja, mit der Zeit drückten die Wolken wieder etwas rauf. Aber man könnte von hier, wenn man sie kennt, noch ein paar Berner Berge erkennen...

Besonderes
        - Wir hatten die Augen nicht nur für kritische Stellen so richtig offen, sondern den ganzen Tag. Und so entdeckten wir auch ein Edelweiss auf dem Rückweg.
- Heute habe ich gelernt, was "im Einklang mit der Natur" heisst: Steinbock und Mensch auf gleichem Wanderweg! Der Steinbock ist stärker. Also ist es vielleicht besser, WIR WEICHEN AUS. Und so waren alle zufrieden...
        - Etwas später sahen wir noch mehr Steinböcke. Zuerst dachten wir, sie seien ausgestopft. Aber als wir es mit der Distanz etwas übertrieben haben, ist er dann doch abgehauen!

Tour mit: Lorenz


Tourengänger: MunggaLoch

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»