Jura Höhenweg, Etappe 11: Ste-Croix - Vallorbe


Publiziert von Mel , 20. Juni 2012 um 20:19.

Region: Welt » Schweiz » Waadt » Waadtländer Jura
Tour Datum:18 Juni 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 760 m
Abstieg: 1020 m
Strecke:Ste-Croix - Le Suchet - Vallorbe (23 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Ste-Croix
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Vallorbe
Kartennummer:1182/1202

Einmal mehr zieht es uns in den Jura. Die verbleibenden Etappen neigen sich langsam dem Ende zu. Umso schöner, dass nach so manchem verregneten Wanderung ein wettermässig mehr als versöhnlicher Tag auf uns wartet: heute ist schwitzen angesagt!

Bereits am frühen morgen sind die Temperaturen beachtlich. Vom Hochplateau Sainte-Croix können wir zunächst ein paar schattige Abschnitte durch lichte Wälder geniessen. Weil wir bereits je drei Kafis intus haben, lassen wir das einladende Gittaz-Dessous links liegen. Ab hier führt der Weg minder attraktiv über Hartbelag. Damit nicht genug: es hat erstaundlich viel Verkehr, was etwas mühsam ist. Ob hier wohl eine grüne Grenze in der Nähe ist?

Ein erstes Highlight erwartet uns noch vor dem Aufstieg auf den Le Suchet: immer noch auf dem stark befahrenen Strässchen unterwegs, passieren wir zu unserer Linken die Aigilles de Baumles, ein bizarres Felsband von beachtlichem Ausmass. Wie eine kurze hikr-Recherche ergibt, würde hier ein nettes Grätchen zum Kraxeln einladen, doch das muss fürs Erste warten.

Für uns steht zunächst der schöne und ziemlich stotzige Aufstieg auf den Le Suchet auf dem Programm. Der Jurahöhenweg zweigt etwa 100 Meter unterhalb des Gipfels ab, doch den höchsten Punkt kann man sich innert wenigen Minuten weglos und einfach holen. Die Rundsicht ist gewaltig. Neuenburgersee, Lac Léman und die vom Mont Blanc dominierte Alpenkette scheinen miteinander um die Gunst des Betrachters zu buhlen. Nur schade, dass heute Dunst die schöne Aussicht etwas trübt.

Im Chalet de Suchet machen wir eine Mittagspause und lassen es uns auf der Sonnenterasse gut gehen. Frisch gestärkt machen wir uns anschliessend an den Abstieg. Unterwegs müssen wir wegen einer Sitzblockade einiger Mutterkühe mit Kälbchen unseren Pfad grossräumig umgehen und querbeetein durch eine wunderschöne Blumenwiese absteigen. Herrlich, wie hier momentan alles blüht!

Wieder auf dem Jura Höheweg zurück, folgen wir diesem bis ins Dörfchen Ballaigues. Von hier ist es noch ungefähr eine Stunde bis Vallorbe. Der Weg ist nun nicht mehr so attraktiv und die Sonne brennt erbarmungslos auf uns nieder. Dafür gibt es unterwegs feinen Tomme-Käse zu kaufen. In Vallorbe wartet der angenehm gekühlte Bus und bringt uns im Nu nach Yverdon, wo wir in den Zug umsteigen.

>Alle Etappen unseres Projekts "Jura Höhenweg 2012"

Tourengänger: Mel


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»