Schnebelhorn im Winter


Publiziert von Delta Pro , 21. März 2006 um 08:59.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:18 März 2006
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG   CH-ZH 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 820 m
Abstieg: 820 m

Die Besteigung des höchsten Zürcher Gipfels mit den Skis ist immer wieder ein Leckerbissen!

Dieser Eintrag ist stellvertretend für die unzähligen Spuren, die ich in die Pulverhänge des Schnebelhorns gelegt habe. Man trifft hier immer wieder traumhafte Skitourenverhältnisse an - zwischen stiebendem Pulver und Firnspiegel. Und dabei gibts kaum andere Leute. Die Waldabfahrten sind oft abenteuerlich und meist unverspurt, die Lichtspiele und Stimmungen eindrücklich.

Leider kommt man ohne Fahrzeug nicht an den idealen Ausgangspunkt und es braucht einige Ortskenntnisse, um die beste Abfahrtsroute zu finden.


Aufstieg: Nach Orüti hinter Steg, die Abzweigung ins linke Tal (Brüttental) nehmen und so weit fahren, wies geht. Dann auf einem Waldweg im Talgrund und über den Rücken der Grossegg auf den Kamm, der von Norden auf das Schnebelhorn führt.
Abfahrt: Vom Gipfel etwas gegen Norden abfahren und dann steil (>35 Grad) in die Nordostflanke hinein (am besten ist's im Wald). Durch offene Hänge der NE-Flanke kann man genussreich bis 980m abfahren und wieder zum Gipfel aufsteigen, oder direkt in den Sattel (Hütte) queren, wobei man dann den schönsten Teil der Abfahrt verpasst. Unterhalb Grossegg (850m) sehr steile Direktabfahrt durch den Wald (45 Grad), die danach aber mit einem schönen Schlusshang belohnt wird. Dieser Teil kann auch auf dem Waldsträsschen (Aufstiegsroute) umgangen werden.

Tourengänger: Delta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»