Von Wassen nach Airolo


Publiziert von zihli , 26. Januar 2012 um 17:47.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 9 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   CH-UR   Gruppo Pizzo Centrale   Gruppo Pizzo Lucendro 
Zeitbedarf: 9:00
Strecke:Wassen -> Göschenen -> Andermatt -> Gotthardspitz -> Airolo
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto nach Wassen. Durften auf einem Privatparkplatz einer Werkstatt parkieren

Ich habe während einem ruhigen Moment zu einem Kollegen gesagt: "Was hälst du davon wenn wir einfach mal über den Gotthard laufen?" Gesagt und getan...! Termin abgemacht und Route geplant...
Die Wetterprognosen waren nicht sonderlich gut für unser Vorhaben und doch sind wir an einem vernebelten Morgen in Wassen eingetroffen und hofften das es nicht Regnen kommt....
Wir folgten die Wanderlandroute Nr. 7 und waren erstaunt wie gut die Route ausgeschildert ist. Unsere erste Teiletappe ging von Wassen nach Göschenen, da das Wetter sich noch immer nicht von der besten Seite zeigte machten wir am Bahnhof Göschenen eine kurzen Rast und tranken einen Kaffe.
Voll motiviert machten wir uns auf den weiteren Weg; Göschenen nach Andermatt war angesagt. DIese Etappe ist meiner Meinung nach der Interessanteste Teil der ganzen Route, denn die Erinnerungen aus meiner Schulzeit die in mir schlummern, werden wieder geweckt. Wer war nicht während der $chulzeit mindestens ein Mal beim Suworow Dwenkmal gestanden oder über die berühmte Teufelsbrücke gelaufen. Jetzt wird mir bewusst warum ich der Schule Geschichte lernen musste...In Andermatt angekommen wird erst mal etwas gegessen und natürlich musste der Flachmann gefüllt werden.
Nachdem wir unsere Hunger gestillt haben und zogen wir weiter, denn wir wollten rechtzeitig auf dem Gotthardspitz ankommen. So zogen wir Stein um Stein, Kurve um Kurve die karge Bergwelt hinauf. Durch die Felsen und den Nebel herrschte eine Geisterafte Stimmung die einem zum Nachdenken zwingten. Ich genoss die Zeit und Ruhe, fernab von Stress, Menschen und Arbeit. Hier kannst du du sein und bist dir selber überlassen....
Sichtlich erleichter sind wir auf dem Gotthardspitz angekommen weil uns das Wetter von Regen verschont hat. Im Restauran genossen wir 1...2...oder 3 Bierchen und freuten uns über das weitere Teiletappenziel.

Nach 2 Stunden Rast machten wir unse auf den Abstieg nach Airolo. Die Tremola ist wohl die bekannteste Kopfsteinpflasterstrasse und jeder sollte dieses Werk einmal anschauen besser gesagt ablaufen kommen. Die Kurfen scheinen kein Ende zu nehmen und deshalb hat es viele kleine Abkürzungen. Wir bemerken sehr gut, dass wir uns auf der Südseite befinden...die Sonne lacht uns ins Gesicht und wir konnten im Shirt laufen ohne zu frieren.
Als wir uns Airolo näherten suchten wir ein Lagerplatz. Klar, Campieren im Freien ist im Tessin verboten aber ein versuch war es allemal Wert. Leider haben wir uns gegen eine suuuuper Stelle entschieden und liefen weiter...es kam wie es kommen musste und wir fanden wirklich kein einziger guter Biwakierplatz mehr. Mit müden Füssen sind wir in Airolo angekommen und gingen ins Tourismusbüro und fragten nach einer Feuerstell und einem Campingplatz. Der Leiter, von mir  "Alfonso" genannt, hatte solch eine Freude ab uns, dass er spontan meinte er könne uns mit dem Auto zum Campingplatz in Faido fahren, dort habe es in der Nähe auch eine sehr schöne Feuerstelle. Alfonso packte unsere Rucksäcke und uns in sein Auto und fuhr nach Tessinermanier Richtung Faido...! In Faido zeigte er uns die Feuerstelle und wir musstem ihm Recht geben...diese Feuerstelle ist einfach nur Geil! Wer kann schon in einem Naturschutzgebiet mit Wasserfall grillieren...

Tourengänger: zihli


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»