Finsteraarhorn


Publiziert von Urs , 16. April 2010 um 18:30.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:10 April 2010
Hochtouren Schwierigkeit: ZS-
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Zeitbedarf: 11:00
Aufstieg: 1676 m
Abstieg: 1874 m
Strecke:Finsteraarhornhütten - Frühstücksplatz - Hugisattel - Finsteraarhorn - Hugisattel - Frühstücksplatz - Finsteraarhornhütten - Fieschergletscher - Grünhornlücke - Grüneggfirn - Konkordiaplatz - Konkordiahütten
Unterkunftmöglichkeiten:Finsteraarhornhütten, Konkordiahütten
Kartennummer:264S Jungfrau / 1249 Finsteraarhorn

     
 

Gestärkt vom feinen Morgenessen machten wir uns von der Hütte auf den Weg zum Skidepot. Mit Stirnlampenbeleuchtung tourten wir den ersten Hang bis auf etwa 3300 m hinauf. Hier gab es einen kleinen Halt zum Anseilen, Trinken und Fotos machen. Über den Gletscher ging es weiter zum Übergang beim Frühstücksplatz. Mangels Schnee mussten wir hier die Ski ein kurzes Stück tragen. Von hier hatten wir auch bereits die nächste Etappe im Blickfeld. Angesichts der bevorstehenden Höhenmeter legten wir auch hier wieder eine Pause ein. Bevor uns wegen des eisigen Windes kalt wurde, liefen wir weiter den langen Hang hinauf zum Hugisattel.

Auf dem Sattel errichteten wir unser Skidepot und tauschten Ski und Stöcke gegen Steigeisen und Pickel aus. In Fels, Schnee und Eis kletterten wir über den Grat in Richtung Finsteraarhorn. Auf dem ganzen Grat wehte ein starker, kalter Wind aus östlicher Richtung. Auf dem Gipfel war es glücklicherweise fast windstill und so konnten wir in aller Ruhe die Aussicht, Sonne und den Gipfelschnapps gniessen. Trotz voller Finsteraarhornhütte hielt sich der Verkehr auf dem Gipfel und auf dem Grat in Grenzen.

Auf der gleichen Route ging es wieder auf den Rückweg. Der Schnee war bei der Abfahrt recht durchzogen von Firn über Bruchharsch bis zu Sulz war alles zu haben. Die anhaltende Müdigkeit in den Beinen war für das Abfahrtvergnügen auch nicht gerade förderlich. Bei der Hütte machten wir nochmals eine Pause und füllten unsere Getränkeflaschen auf. Danach überquerten wir den Fieschergletscher und tourten hoch zur Grünhornlücke. Die Abfahrt zum Skidepot der Konkordiahütte wartete wieder mit sehr schwerem Sulz auf uns. Zum Schluss trennten uns nur noch eine Treppe mit 433 Stufen vom wohlverdienten Bier in der Konkordiahütte. Ca. 100 Hm hoch führt sie den Felsen hinauf. Fast schon unglaublich, dass der Gletscher einmal bis fast ganz oben reichte. Zuerst auf der Terasse, danach im Essraum genossen wir unser Bierchen und das feine 4- Gang Menü zum Znacht.

 
 
     
 
Zeiten: 1:40 h Finsteraarhornhütten - Frühstücksplatz
1:20 h Frühstücksplatz - Hugisattel
1:10 h Hugisattel - Finsteraarhorn
1:10 h Finsteraarhorn - Hugisattel
0:50 h Hugisattel - Finsteraarhornhütten
1:10 h Finsteraarhornhütte - Grünhornlücke
0:35 h Grünhornlücke - Konkordiahütten
Entfernung ungefähr (ebenenprojiziert): 14.4 km
Wetterverhältnisse: Sonnenschein und Wolkenlos
Schneeverhältnisse: Bruchharsch, Sulz, Firn
Gipfelbuch: keines
Hilfsmittel: Skitouren-, Gletscher- und Hochtourenausrüstung
Lawinenbulletin: mässig
Sonstiges: Mein erster 4000er.
 
 

Tourengänger: Urs, Stefan Ammann, Andreas Kobler


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS III ZS
ZS- ZS-
T3 ZS- III
ZS+
29 Mai 14
Skitouren Finsteraarhorn und Co. · El Chasqui
ZS II

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Andreas Kobler hat gesagt: traumhaft
Gesendet am 16. April 2010 um 23:37
isch würkli a deluxe-türli gsi! hät gfäget, hoffentli stimmid alli konstellationa wieder emol so guat :-)


Kommentar hinzufügen»