Vanil Noir (Direkt von Ciernes Picat)


Publiziert von Zaza , 11. Januar 2007 um 12:32.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum: 9 September 2006
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR   CH-VD 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1100 m
Strecke:1245
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug (Linie Montreux - Zweisimmen) bis Flendruz. Achtung: Haltestelle nur für Regionalzüge
Unterkunftmöglichkeiten:Café des Vanils in Ciernes Picat, Cabane des Marrindes
Kartennummer:1245

Eher wenig bekannte Aufstiegsvariante zum höchsten Freiburgergipfel. Der Aufstieg durch den Felsriegel ist reichlich ausgesetzt.

Wir haben das als Bike&Hike Tour unternommen und sind von Gstaad bis Flendruz (Banhstation) geradelt. Kurz nach Flendruz zweigt die Seitenstrasse nach Ciernes Picat ab. Man folgt ihr bis kurz nach dieser Siedlung. Hier haben wir die Drahtesel abgestellt und sind auf einem guten Pfad bis Paray Dorénaz hinaufgestiegen (bis hier könnte man auch mit dem Velo fahren).

Von hier sieht der Felsriegel, der die Geländekammer unter dem Col du Plan des Eaux abschliesst, unüberwindbar aus. Aber wenn man weglos bis zu seinem Fuss gestiegen ist, erkennt man eine verblasste Inschrift: "VANILS". Nun geht es über ein sehr ausgesetztes Band etwas nach links und dann über sehr steiles Gras und Schrofengelände allmählich aufwärts, wobei man immer rechts des Baches bleibt. Es finden sich einige alte Markierungen und Abseilringe. An einer Stelle hilft ein Fixseil (Verankerung stets überprüfen!) über eine böse Stufe. Nach einem letzten steilgrasigen Abschnitt wird das Gelände einfach und man steigt in den Pass hinauf. Hier stösst man auf den markierten und gesicherten Pfad, der durch die jähe Flanke auf den Gipfel des Vanil Noir führt (bei Nässe nicht ratsam!).

Der Abstieg erfolgte über die Normalroute zur Selle des Morteys, dann nach Gros Mont (Alprestaurant Le Sori!) und auf einem Fahrsträsschen zurück zu den Velos.

Hier noch ein Hinweis für Steilskifahrer: François Labande beschreibt in seinem Führer "Alpes Suisse Ouest" (Ed. Olizane, Genève 2006) die Abfährt entlang unserer Aufstiegsroute. Dies dürfte ein typisches Beispiel für die Skischwierigkeit "EX" sein!


Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»