Chronenstock 2451m.ü.M. und Blüemberg 2405m.ü.M.


Publiziert von budget5 , 17. März 2010 um 00:21.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:14 März 2010
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-UR 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 1800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PKW nach Riemenstalden, Talstation Chäppeliberg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Muotathal ist mit ÖV (Bus) wie auch mit dem PKW gut zu erreichen
Unterkunftmöglichkeiten:Lidernenhütte SAC

Chronenstock und Blüemberg bilden interessante Skitourenziele, im Sommer hingegen sind sie eher einsam. Besonders die anschliessende Abfahrt ins Muotathal vom Blüemberg ist reizvoll.

Nach der gestrigen Tour auf den Oberalpstock, machten wir uns heute erneut auf den Weg. Dieselben Leute, dasselbe gute Wetter und derselbe starke Wind. Mit der Chäppelibergbahn in Riemenstalden legten wir die ersten Höhenmeter zurück und starteten unsere Skitour anschliessend in relativ flachem Gelände. Vorbei an der Lidernenhütte, dem Schmal Stöckli und dem Chaiserstock erblickten wir nach einiger Zeit das erste Mal unsere Gipfelziele: Chronenstock und Blüemberg. Als dann die Sonne hinter dem Chronenstock aufging, wärmten uns die Sonnenstrahlen und gestalteten die Tour noch ein wenig angenehmer. 

Nach der letzten steilen Hangquerung in der Flanke des Chaiserstocks, deponierten wir unseren Ski unterhalb des steilen Gipfelcouloirs. Mit Stöcken und/oder Eispickel erklommen wir den Gipfel des Chronenstocks, der vor allem mit seiner fantastischen Aussicht zu begeistern vermochte. Wegen des starken Windes bleibt aber der Aufenthalt kurz. Vom Skidepot aus querten wir oberhalb eines Felsbandes (ohne Felle) hinüber zur Scharte zwischen Chronenstock und Blüemberg. Dabei befuhren wir einen Triebschneehang einzeln. Nach erneutem anfellen, erreichten wir das Skidepot am Blüemberg. Die Bretter trugen wir auf den Gipfel, wo wir längere Zeit rasteten. 

Gegen Mittag begannen wir mit der Abfahrt ins Muotathal. Die oberen Hänge sind schön zu fahren, jedoch fast überall verspurt. Wir finden weiter rechts ein steiles Couloir (ca. 40°) welches wir befuhren und genossen die anschliessenden, praktisch unverspurten Pulverschneehänge. Auch im unteren Teil fanden wir eine eigene Route, was den Spassfaktor natürlich erheblich erhöhte. Zum Schluss wird dann der Schnee langsam sulzig und auch weniger, bis ins Dorf reicht er aber noch. 

 Auch heute machten wir wieder 1800m Abfahrt, zusammen mit der gestrigen Tour waren es insgesamt 4200hm, die wir bewältigten. Entgegengesetzt waren es nur etwa 1500hm Aufstieg. Es war ein tolles Wochenende zusammen mit Cornel, Nicole und Marcel. Ich hoffe, bald wieder einmal bei einer gemeinsamen Tour dabei zu sein. 


Tourengänger: budget5, MaeNi, Alpinist


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»